3. Mose 10, 20

Das dritte Buch Mose, Leviticus

Kapitel: 10, Vers: 20

3. Mose 10, 19
3. Mose 11, 1

Luther 1984:Als Mose das hörte, ließ er sich's gefallen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Als Mose das hörte, erkannte er es als begründet an.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und Mose hörte es, und es war gut in seinen Augen.
Schlachter 1952:Als Moses solches hörte, war es wohlgefällig in seinen Augen.
Zürcher 1931:Als Mose das hörte, war er es zufrieden.
Luther 1912:Da das Mose hörte, ließ er’s sich gefallen.
Buber-Rosenzweig 1929:Mosche hörte, und es war in seinen Augen gut.
Tur-Sinai 1954:Und Mosche vernahm dies, und es war recht in seinen Augen.
Luther 1545 (Original):Da das Moses höret, lies ers jm gefallen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Da das Mose hörete, ließ er's ihm gefallen.
NeÜ 2021:Als Mose das hörte, gab er sich zufrieden.
Jantzen/Jettel 2016:Und Mose hörte es, und es war gut in seinen Augen. a)
a) 1. Samuel 21, 4-6; 2. Chronik 30, 18-20; Matthäus 12, 3-7
English Standard Version 2001:And when Moses heard that, he approved.
King James Version 1611:And when Moses heard [that], he was content.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:10, 16: Das Sündopfer wurde nicht gegessen, wie es eigentlich in 6, 26 vorgeschrieben war, sondern vielmehr vollständig verbrannt. Die Priester waren verpflichtet, das Fleisch zu essen, nachdem das Blut auf den Altar gesprengt worden war, doch anstatt es in einem heiligen Festmahl zu essen, verbrannten sie es außerhalb des Lagers. Mose entdeckte diesen Ungehorsam. Er stellte jedoch nicht Aaron zur Rede, dessen Herz nach dem Tod seiner beiden Söhne zu verwundet war, sondern die beiden noch lebenden Priestersöhne, und forderte von ihnen eine Erklärung für ihren Verstoß gegen die rituelle Pflicht. Aaron hörte jedoch diese Anklage, und da er durch seine Anweisung den Verstoß verschuldet hatte, erklärte er Mose den Grund: Sie hatten das Opfer rituell völlig korrekt durchgeführt, bis zum dem Punkt, als sie das Fleisch essen sollten. Sie ließen den Verzehr des Fleisches aus, weil es angesichts des entsetzlichen Gerichtes Gottes, das gerade geschehen war, für ein Fest unschicklich war. Darin handelte er falsch, weil Gott ausdrücklich angeordnet hatte, dass das Sündopfer an heiligem Ort gegessen werden sollte. Gottes Gesetz war eindeutig, und es war Sünde, in irgendeiner Weise davon abzuweichen. Mose hatte jedoch Verständnis für Aarons Traurigkeit und nachdem er klar Stellung genommen hatte, ließ er die Sache auf sich beruhen.




Predigten über 3. Mose 10, 20
Sermon-Online