3. Mose 25, 6

Das dritte Buch Mose, Leviticus

Kapitel: 25, Vers: 6

3. Mose 25, 5
3. Mose 25, 7

Luther 1984:Was das Land während seines Sabbats trägt, davon sollt ihr essen, du und dein Knecht und deine Magd, dein Tagelöhner und dein Beisasse, die bei dir weilen,
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Was das Land während seiner Ruhezeit von selbst hervorbringt, soll euch zur Nahrung dienen, dir sowie deinen Knechten und Mägden, deinen Tagelöhnern und den Beisassen, die bei dir als Gäste leben;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und der Sabbat(ertrag) des Landes soll euch zur Speise dienen-a-, dir und deinem Knecht und deiner Magd und deinem Tagelöhner und deinem Beisassen-1-, die sich bei dir aufhalten. -1) das Wort bez. einen sozialen Stand zwischen dem Sklaven und dem Vollbürger. a) 2. Könige 19, 29.
Schlachter 1952:Und dieser Landessabbat soll euch Nahrung bringen, dir und deinen Knechten und deiner Magd, deinem Taglöhner, deinen Beisaßen und deinem Fremdling bei dir;
Schlachter 2000 (05.2003):Und dieser Sabbat des Landes soll euch Nahrung bringen, dir und deinen Knechten und deiner Magd, deinem Tagelöhner und deinen Gästen, die sich bei dir aufhalten;
Zürcher 1931:Und was das Land während der Ruhezeit hervorbringt, soll euch als Nahrung dienen, dir und deinem Sklaven und deiner Sklavin, sowie dem Tagelöhner und dem Beisassen, die bei dir weilen;
Luther 1912:Aber was das Land während seines Sabbats trägt, davon sollt ihr essen, du und dein Knecht, deine Magd, dein Tagelöhner, dein Beisaß, dein Fremdling bei dir,
Buber-Rosenzweig 1929:Und die Feier des Landes sei euch zum Essen: dir und deinem Knecht und deiner Magd und deinem Löhner und deinem Beisassen, die bei dir gasten,
Tur-Sinai 1954:Es sei aber der Sabbat des Landes für euch zum Essen, für dich und für deinen Knecht und für deine Magd, sowie für deinen Mietling und für deinen Beisassen, die sich bei dir aufhalten.
Luther 1545 (Original):Sondern die Feir des Lands solt jr darumb halten, das du dauon essest, dein Knecht, deine Magd, dein Taglöhner, dein Hausgenos, dein Frembdlinger bey dir,
Luther 1545 (hochdeutsch):Sondern die Feier des Landes sollt ihr darum halten, daß du davon essest, dein Knecht, deine Magd, dein Taglöhner, dein Hausgenoß, dein Fremdling bei dir,
NeÜ 2021:Was das Land aber während des Sabbats hervorbringt, soll euch und allen, die bei euch leben, zur Nahrung dienen, deinen Sklaven und Sklavinnen, deinen Tagelöhnern und Gastarbeitern.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Und der Sabbat des Landes(a) soll euch zur Speise sein, dir und deinem Knecht und deiner Magd und deinem Tagelöhner und deinem Beisassen, die sich bei dir aufhalten.
-Fussnote(n): (a) d. h.: der Ertrag (V. 7) des Ruhejahres (alles, was ohne Bebauung wächst)
-Parallelstelle(n): 2. Könige 19, 29
English Standard Version 2001:The Sabbath of the land shall provide food for you, for yourself and for your male and female slaves and for your hired servant and the sojourner who lives with you,
King James Version 1611:And the sabbath of the land shall be meat for you; for thee, and for thy servant, and for thy maid, and for thy hired servant, and for thy stranger that sojourneth with thee,
Westminster Leningrad Codex:וְהָיְתָה שַׁבַּת הָאָרֶץ לָכֶם לְאָכְלָה לְךָ וּלְעַבְדְּךָ וְלַאֲמָתֶךָ וְלִשְׂכִֽירְךָ וּלְתוֹשָׁבְךָ הַגָּרִים עִמָּֽךְ



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:25, 1: Hier geht es um die Regeneration des Bodens. Im siebten Jahr, dem Ruhejahr, sollten sich die Nährstoffe im Boden auffrischen und wieder ansammeln. Jeder durfte das nehmen, was wild wuchs (V. 6.7). 25, 8-55 Das Jubeljahr war ein Jahr der Befreiung von Verschuldung (V. 23-38) und von Bindungen aller Art (V. 39-55). Alle Gefangenen und Häftlinge wurden freigelassen, Sklaven entlassen und Schulden getilgt. Jeder Besitz ging an seinen ursprünglichen Eigentümer zurück. Dieses System bremste die Inflation und mäßigte den Erwerb. Außerdem gab es die Möglichkeit eines Neuanfangs für solche, die in Schwierigkeiten geraten waren.



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 3. Mose 25, 6
Sermon-Online