Josua 6, 10

Das Buch Josua (Jehoschua, Joschua,Jehoschua)

Kapitel: 6, Vers: 10

Josua 6, 9
Josua 6, 11

Luther 1984:Josua aber gebot dem Kriegsvolk und sprach: Ihr sollt kein Kriegsgeschrei erheben noch eure Stimmen hören lassen, noch soll ein Wort aus eurem Munde gehen bis auf den Tag, an dem ich zu euch sage: «Macht ein Kriegsgeschrei!» Dann sollt ihr das Kriegsgeschrei erheben.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Dem Volk aber hatte Josua streng geboten: «Ihr dürft kein Kriegsgeschrei erheben und eure Stimme nicht hören lassen, und kein Wort darf aus eurem Munde kommen bis zu dem Tage, an dem ich euch zurufe: ,Laßt ein Geschrei erschallen!' dann müßt ihr das Kriegsgeschrei erheben.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Dem Volk aber hatte Josua befohlen: Ihr sollt kein Kriegsgeschrei erheben und eure Stimme nicht hören lassen. Kein Wort soll aus eurem Mund kommen bis zu dem Tag, an dem ich zu euch sagen werde: Erhebt das Kriegsgeschrei! Dann sollt ihr das Kriegsgeschrei erheben.
Schlachter 1952:Josua aber gebot dem Volke und sprach: Ihr sollt kein Kriegsgeschrei erheben, noch eure Stimme hören lassen; auch soll kein Wort aus eurem Munde gehen bis zu dem Tag, da ich zu euch sagen werde: «Erhebet ein Feldgeschrei!», alsdann erhebet ein Feldgeschrei!
Zürcher 1931:Dem Volke aber hatte Josua geboten: Ihr sollt kein Feldgeschrei erheben, noch eure Stimme hören lassen; auch soll kein Wort aus eurem Munde kommen bis auf den Tag, wo ich zu euch sagen werde: «Erhebet das Feldgeschrei!» dann sollt ihr das Feldgeschrei erheben.
Luther 1912:Josua aber gebot dem Volk und sprach: Ihr sollt kein Feldgeschrei machen noch eure Stimme hören lassen, noch soll ein Wort aus eurem Munde gehen bis auf den Tag, da ich zu euch sagen werde: Macht ein Feldgeschrei! so macht dann ein Feldgeschrei.
Buber-Rosenzweig 1929:Dem Volk aber gebot Jehoschua, sprechend: Lärmet nicht, laßt euren Stimmenschall nicht hören, nicht fahre ein Wort aus eurem Mund, bis zum Tag, da ich zu euch spreche: Lärmet auf! dann sollt ihr lärmen.
Tur-Sinai 1954:Dem Volk aber gebot Jehoschua und sprach: «Ihr sollt nicht lärmen und eure Stimme nicht hören lassen, kein Wort soll aus eurem Mund kommen, bis zu dem Tag, da ich zu euch sage: ,Lärmt!' Dann sollt ihr lärmen.»
Luther 1545 (Original):Josua aber gebot dem volck, vnd sprach, Jr solt kein Feldgeschrey machen, noch ewr stimme hören lassen, noch ein wort aus ewrem mund geben, bis auff den tag wenn ich zu euch sagen werde, Macht ein Feldgeschrey, so macht denn ein Feldgeschrey.
Luther 1545 (hochdeutsch):Josua aber gebot dem Volk und sprach: Ihr sollt kein Feldgeschrei machen, noch eure Stimme hören lassen, noch ein Wort aus eurem Munde gehen bis auf den Tag, wenn ich zu euch sagen werde: Machet ein Feldgeschrei! so machet dann ein Feldgeschrei.
NeÜ 2016:Dem Volk hatte Josua befohlen, keinen Lärm zu machen und sich ganz still zu verhalten. Erst auf seinen Befehl hin sollten sie das Kriegsgeschrei anstimmen.
Jantzen/Jettel 2016:Und Josua hatte dem Volk geboten und gesagt: Ihr sollt kein Geschrei erheben und eure Stimme nicht hören lassen, und kein Wort soll aus eurem Mund gehen; bis zu dem Tag, an dem ich zu euch sage: Erhebt ein Geschrei!, dann sollt ihr ein Geschrei erheben. a)
a) Stimme Jesaja 42, 2; Matthäus 12, 19; Kriegsgesch . Josua 6, 5 .16 .20
English Standard Version 2001:But Joshua commanded the people, You shall not shout or make your voice heard, neither shall any word go out of your mouth, until the day I tell you to shout. Then you shall shout.
King James Version 1611:And Joshua had commanded the people, saying, Ye shall not shout, nor make any noise with your voice, neither shall [any] word proceed out of your mouth, until the day I bid you shout; then shall ye shout.