Daniel 1, 10

Das Buch des Propheten Daniel

Kapitel: 1, Vers: 10

Daniel 1, 9
Daniel 1, 11

Luther 1984:Der sprach zu ihm: Ich fürchte mich vor meinem Herrn, dem König, der euch eure Speise und euern Trank bestimmt hat. Wenn er merken würde, daß euer Aussehen schlechter ist als das der andern jungen Leute eures Alters, so brächtet ihr mich bei dem König um mein Leben.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):so daß dieser zu Daniel sagte: «Ich fürchte nur meinen Herrn, den König, der Speise und Trank für euch bestimmt hat. Wenn er nämlich wahrnähme, daß euer Aussehen nicht so gesund wäre wie das der anderen jungen Leute eures Alters, so hätte ich durch eure Schuld meinen Kopf beim König verwirkt.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und der Oberste der Hofbeamten-1- sagte zu Daniel: Ich fürchte meinen Herrn, den König, der eure Speise und euer Getränk bestimmt hat. Denn warum sollte er sehen, daß eure Gesichter schlechter aussehen-2- als die der jungen Männer eures Alters, so daß ihr meinen Kopf beim König verwirktet-3-? -1) w: Eunuchen. 2) o: magerer sind. 3) o: in Schuld brächtet.
Schlachter 1952:Und der oberste Kämmerer sprach zu Daniel: Ich fürchte nur meinen Herrn, den König, der euch eure Speise und euer Getränk bestimmt hat. Denn warum sollte er wahrnehmen, daß euer Aussehen weniger gut wäre, als das der andern Jünglinge von eurem Alter? So wäret ihr schuld, wenn ich meinen Kopf verwirkte!
Zürcher 1931:doch sprach der oberste Kämmerer zu Daniel: Ich fürchte nur, mein Herr, der König, der euch Speise und Getränk bestimmt hat, könnte finden, dass ihr schlechter aussehet als die andern Knaben, eure Altersgenossen, und dann wäre beim König durch eure Schuld mein Kopf verwirkt.
Luther 1912:Derselbe sprach zu ihm: Ich fürchte mich vor meinem Herrn, dem König, der euch eure Speise und Trank bestimmt hat; wo er würde sehen, daß eure Angesichter jämmerlicher wären denn der andern Knaben eures Alters, so brächtet ihr mich bei dem König um mein Leben.
Buber-Rosenzweig 1929:und der Obre der Kämmerlinge sprach zu Daniel: »Nur fürchte ich meinen Herrn, den König, der eure Speise und euern Trank bestimmt hat: derweilen er euer Antlitz als grämlicher sehen wird denn das der Knaben, die in eurem Kreis sind, werdet ihr dem König mein Haupt verwirkt haben.«
Tur-Sinai 1954:Und der Oberste der Höflinge sprach zu Danijel: «Ich fürchte meinen Herrn, den König, der eure Speise und euren Trank bestimmt hat; warum sollte er euch verhärmter aussehend finden als die anderen Knaben eures Alters? Ihr hättet dann mein Haupt dem König verwirkt.»
Luther 1545 (Original):Der selb sprach zu jm, Ich fürchte mich fur meinem Herrn dem Könige, der euch ewr Speise vnd Tranck verschafft hat, Wo er würde sehen das ewr Angesicht jemerlicher weren, denn der andern Knaben ewrs alters, So brechtet jr mich bey dem Könige vmb mein Leben.
Luther 1545 (hochdeutsch):Derselbe sprach zu ihm: Ich fürchte mich vor meinem Herrn, dem Könige, der euch eure Speise und Trank verschaffet hat; wo er würde sehen, daß eure Angesichte jämmerlicher wären denn der andern Knaben eures Alters, so brächtet ihr mich bei dem Könige um mein Leben.
NeÜ 2016:Allerdings sagte er zu Daniel: Ich habe Bedenken wegen meinem Herrn, dem König, denn er hat selbst bestimmt, was ihr essen und trinken sollt. Wenn er merkt, dass ihr schlechter ausseht als die anderen jungen Leute, lässt er mir den Kopf abschlagen.
Jantzen/Jettel 2016:Und der Oberste der Hofbeamten sagte zu Daniel: „Ich fürchte meinen Herrn, den König, der euer Brot und euer Getränk verordnet hat, denn warum sollte er sehen, dass eure Gesichter verfallener wären als die der jungen Männer eures Alters, sodass ihr meinen Kopf beim König verwirktet?“ a)
a) fürchte Sprüche 29, 25; Galater 1, 10
English Standard Version 2001:and the chief of the eunuchs said to Daniel, I fear my lord the king, who assigned your food and your drink; for why should he see that you were in worse condition than the youths who are of your own age? So you would endanger my head with the king.
King James Version 1611:And the prince of the eunuchs said unto Daniel, I fear my lord the king, who hath appointed your meat and your drink: for why should he see your faces worse liking than the children which [are] of your sort? then shall ye make [me] endanger my head to the king.