2. Mose 22, 18

Das zweite Buch Mose, Exodus

Kapitel: 22, Vers: 18

2. Mose 22, 17
2. Mose 22, 19

Luther 1984:Wer einem Vieh beiwohnt, der soll des Todes sterben.-a- -a) 3. Mose 18, 23; 5. Mose 27, 21.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Wer einem Tiere beiwohnt, soll mit dem Tode bestraft werden. -
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Jeder, der bei einem Tier liegt, muß getötet werden-a-. - -a) 3. Mose 18, 23; 5. Mose 27, 21.
Schlachter 1952:Wer bei einem Vieh liegt, soll des Todes sterben.
Zürcher 1931:Ein jeder, der einem Tiere beiwohnt, soll getötet werden. -3. Mose 18, 23; 5. Mose 27, 21.
Luther 1912:Wer bei einem Vieh liegt, der soll des Todes sterben. - 3. Mose 18, 23; 5. Mose 27, 21.
Buber-Rosenzweig 1929:Wer bei einem Tier liegt, sterben muß er, sterben.
Tur-Sinai 1954:Jeder, der einem Tier beiliegt, soll getötet werden.
Luther 1545 (Original):Wer ein Vieh beschlefft, der sol des tods sterben.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wer ein Vieh beschläft, der soll des Todes sterben.
NeÜ 2021:(18) Jeder, der mit einem Tier Geschlechtsverkehr hat, muss getötet werden.
Jantzen/Jettel 2016:Jeder, der bei einem Vieh liegt, soll gewiss getötet werden. a)
a) 3. Mose 18, 23 .29; 20, 15 .16; 5. Mose 27, 21
English Standard Version 2001:Whoever lies with an animal shall be put to death.
King James Version 1611:Whosoever lieth with a beast shall surely be put to death.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:22, 18: Das Ausmaß an sexueller Perversion in der kanaanitischen Kultur war so hoch, dass Sodomie ganz normal war (vgl. 3. Mose 18, 23.24). Hethitische Gesetze beispielsweise erlaubten sogar den Verkehr mit bestimmten Tieren.




Predigten über 2. Mose 22, 18
Sermon-Online