4. Mose 19, 13

Das vierte Buch Mose, Numeri

Kapitel: 19, Vers: 13

4. Mose 19, 12
4. Mose 19, 14

Luther 1984:Wenn aber jemand irgendeinen toten Menschen anrührt und sich nicht entsündigen will, so macht er die Wohnung des HERRN -a-unrein, und solch ein Mensch soll ausgerottet werden aus Israel. Weil das Reinigungswasser nicht über ihn gesprengt ist, ist er unrein; seine Unreinheit bleibt an ihm. -a) 3. Mose 15, 31.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Wer einen Toten, die Leiche irgend eines gestorbenen Menschen, berührt und sich danach nicht entsündigt, der hat die Wohnung des HErrn verunreinigt, und ein solcher Mensch soll aus Israel ausgerottet werden. Weil er nicht mit Reinigungswasser besprengt worden ist, bleibt er unrein: seine Unreinheit bleibt an ihm haften.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Jeder, der einen Toten berührt, die Leiche-1- eines Menschen, der gestorben ist, und sich nicht entsündigt, hat die Wohnung des HERRN unrein gemacht-a-; und diese Seele soll ausgerottet werden aus Israel-b-. Weil das Wasser der Reinigung nicht auf ihn gesprengt wurde, ist er unrein; seine Unreinheit ist noch an ihm. -1) w: die Seele. a) 4. Mose 9, 13; 3. Mose 15, 31; 22, 4. b) 2. Mose 30, 33.38.
Schlachter 1952:Wenn aber jemand den Leichnam eines Menschen anrührt und sich nicht entsündigen wollte, der verunreinigt die Wohnung des HERRN, eine solche Seele soll aus Israel ausgerottet werden, weil das Reinigungswasser nicht über sie gesprengt worden ist; und sie bleibt unrein, ihre Unreinigkeit ist noch an ihr.
Zürcher 1931:Ein jeder, der einen Toten, den Leichnam eines Verstorbenen, berührt und sich nicht entsündigt, der verunreinigt die Wohnung des Herrn, und seine Seele soll aus Israel ausgerottet werden; weil das Reinigungswasser nicht auf ihn gesprengt worden ist, bleibt er unrein, und seine Unreinheit haftet noch immer an ihm.
Luther 1912:Wenn aber jemand irgend einen toten Menschen anrührt und sich nicht entsündigen wollte, der a) verunreinigt die Wohnung des Herrn, und solche Seele soll ausgerottet werden aus Israel. Darum daß das Sprengwasser nicht über ihn gesprenget ist, so ist er unrein; seine Unreinigkeit bleibt an ihm. - a) 3. Mose 15, 31.
Buber-Rosenzweig 1929:Alljeder, der einen Gestorbenen berührt, ein Menschenwesen, das sterben mußte, und entsündet sich nicht, SEINE Wohnung hat er bemakelt, gerodet wird jenes Wesen aus Jissrael, denn Entsondrungswasser wurde über ihn nicht gesprengt, maklig bleibt er, noch ist sein Makel an ihm.
Tur-Sinai 1954:Jeder, der einen Toten berührt, ein menschliches Wesen, das gestorben ist, und sich nicht entsündigt, der verunreinigt die Wohnung des Ewigen; und jene Person soll aus Jisraël getilgt werden, denn es ist kein Reinigungswasser auf ihn gesprengt worden, er bleibt unrein, noch haftet seine Unreinheit an ihm.
Luther 1545 (Original):Wenn aber jemand jrgend einen todten Menschen anrüret, vnd sich nicht entsündigen wolt, Der verunreiniget die Wonunge des HERRN, vnd solche Seele sol ausgerottet werden aus Jsrael, darumb das das Sprengwasser nicht vber jn gesprenget ist, So ist er vnreine, so lange er sich nicht dauon reinigen lesst.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wenn aber jemand irgend einen toten Menschen anrühret und sich nicht entsündigen wollte, der verunreiniget die Wohnung des HERRN, und solche Seele soll ausgerottet werden aus Israel. Darum daß das Sprengwasser nicht über ihn gesprenget ist, so ist er unrein, solange er sich nicht davon reinigen läßt.
NeÜ 2021:Jeder, der einen Toten berührt, die Leiche eines Menschen, der gestorben ist, und sich nicht entsündigt, hat die Wohnung Jahwes unrein gemacht. Er soll aus Israel beseitigt werden. Weil das Reinigungswasser nicht auf ihn gesprengt wurde, ist und bleibt er unrein.
Jantzen/Jettel 2016:Jeder, der einen Toten berührt, die Leiche eines Menschen, der gestorben ist, und sich nicht entsündigt, hat die Wohnung JAHWEHS verunreinigt. Und diese Seele soll ausgerottet 1) werden aus Israel. Weil das Wasser der Reinigung nicht auf ihn gesprengt wurde, ist er unrein; seine Unreinheit ist noch an ihm. a)
a) Johannes 3, 36; Hebräer 2, 3
1) o.: abgeschnitten
English Standard Version 2001:Whoever touches a dead person, the body of anyone who has died, and does not cleanse himself, defiles the tabernacle of the LORD, and that person shall be cut off from Israel; because the water for impurity was not thrown on him, he shall be unclean. His uncleanness is still on him.
King James Version 1611:Whosoever toucheth the dead body of any man that is dead, and purifieth not himself, defileth the tabernacle of the LORD; and that soul shall be cut off from Israel: because the water of separation was not sprinkled upon him, he shall be unclean; his uncleanness [is] yet upon him.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:19, 1: Über einem Zeitraum von 38½ Jahren starben wegen Gottes Gericht über 1, 2 Millionen Menschen in der Wüste. Die Israeliten kamen ständig in Berührung mit Leichen, was zu zeremonieller Unreinheit führte. Deshalb stellte der Herr ein Mittel der Reinigung für diejenigen, die eine Leiche berührt hatten, zur Verfügung. 19, 1 Hier werden die Anweisungen erteilt für die Zubereitung des »Reinigungswassers« (vgl. 3. Mose 12-15).




Predigten über 4. Mose 19, 13
Sermon-Online