2. Samuel 1, 21

Das zweite Buch Samuel

Kapitel: 1, Vers: 21

2. Samuel 1, 20
2. Samuel 1, 22

Luther 1984:Ihr Berge von Gilboa, es soll weder tauen noch regnen auf euch, ihr trügerischen Gefilde; denn daselbst ist der Helden Schild verworfen, der Schild Sauls, als sei er nicht gesalbt mit Öl.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ihr Berge Gilboas, / kein Tau, kein Regen müsse noch auf euch fallen, / kein Gefilde auf euch sein, von dem Erstlingsgaben kommen! / denn dort liegt der Schild der Helden weggeworfen-1-, / der Schild Sauls, den kein Öl mehr salben wird. -1) o: besudelt.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ihr Berge von Gilboa-a-, nicht Tau noch Regen (falle) auf euch, ihr Berge des Todes-1-! Denn dort -2-wurde besudelt der Schild der Helden, der Schild Sauls nicht gesalbt mit Öl-b-. -1) so mit der alten latÜs.; MasT: Felder des Hebopfers. 2-2) o: wurde besudelt der Schild der Helden, Sauls Schild (wie der) eines mit Öl nicht Gesalbten, vom Blut der Durchbohrten, vom Fett der Helden. Jonatans Bogen wich nie zurück, und Sauls Schwert kehrte nicht erfolglos heim. a) 1. Samuel 31, 1.8. b) Jesaja 21, 5.
Schlachter 1952:Ihr Berge von Gilboa, / es müsse weder Tau noch Regen auf euch fallen, / noch mögen da Äcker sein, von denen Hebopfer kommen; / denn daselbst ist der Schild der Helden schmählich hingeworfen worden, der Schild Sauls, / als wäre er nicht mit Öl gesalbt! /
Zürcher 1931:Ihr Berge Gilboas, nicht Tau, nicht Regen falle auf euch, / ihr treulosen Gefilde, / denn dort ward entweiht der Schild der Helden, / der Schild Sauls, die Waffen des Gesalbten! /
Luther 1912:Ihr Berge zu Gilboa, es müsse weder tauen noch regnen auf euch noch Äcker sein, davon a) Hebopfer kommen; denn daselbst ist den Helden ihr Schild abgeschlagen, der Schild Sauls, als wäre er nicht gesalbt mit Öl. - a) 4. Mose 15, 18-21.
Buber-Rosenzweig 1929:Berge von Gilboa, nimmer Tau, nimmer Regen über euch, Gefilde ihr solcher Hebe! denn dort wurde der Schild der Helden besudelt, Schauls Schild wie eines mit Öl Ungesalbten, vom Blut der Durchbohrten, vom Fett der Helden.
Tur-Sinai 1954:Ihr Berge zu Gilboa, Nicht Tau auf euch noch Regen, Gefild der Höhen! Dort ward befleckt der Helden Schild, Schauls Schild, (Und des) der nicht mit Öl gesalbt,
Luther 1545 (Original):Jr Berge zu Gilboa, es müssen weder thawen noch regenen auff euch, noch acker sein, da Hebopffer von komen, Denn daselbs ist den Helden jr Schild abgeschlagen, Der schild Saul, als were er nicht gesalbet mit öle.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ihr Berge zu Gilboa, es müsse weder tauen noch regnen auf euch, noch Acker sein, da Hebopfer von kommen; denn daselbst ist den Helden ihr Schild abgeschlagen, der Schild Sauls; als wäre er nicht gesalbet mit Öl.
NeÜ 2021:Ihr Berge von Gilboa, / Felder des Todes, / kein Tau und kein Regen falle auf euch! / Denn dort wurde der Schild der Helden besudelt, / Sauls Schild, nicht mit Öl gesalbt, nein,
Jantzen/Jettel 2016:Berge von Gilboa, weder Tau noch Regen sei auf euch, noch Felder der Hebopfer! denn dort wurde weggeworfen der Schild der Helden, der Schild Sauls, nicht gesalbt mit Öl. a)
a) Gilboa 1. Samuel 31, 1 .8; weder Hiob 3, 3-10; Jeremia 20, 14-16; gesalbt Jesaja 21, 5
English Standard Version 2001:You mountains of Gilboa, let there be no dew or rain upon you, nor fields of offerings! For there the shield of the mighty was defiled, the shield of Saul, not anointed with oil.
King James Version 1611:Ye mountains of Gilboa, [let there be] no dew, neither [let there be] rain, upon you, nor fields of offerings: for there the shield of the mighty is vilely cast away, the shield of Saul, [as though he had] not [been] anointed with oil.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 21: weder Tau noch Regen. David sprach einen Fluch aus, der die Abwesenheit von Tau und Regen für das Bergland beabsichtigte, auf dem Saul und Jonathan starben. nicht mit Öl gesalbt. Damals war es notwendig, ein Schutzschild mit Öl einzureiben (vgl. Jesaja 21, 5), damit das Leder nicht hart und brüchig wurde. Doch dort auf dem Berg Gilboa lag Sauls trockener Schild, ein Symbol der Niederlage und des Todes.




Predigten über 2. Samuel 1, 21
Sermon-Online