1. Könige 2, 39

Das erste Buch der Könige

Kapitel: 2, Vers: 39

1. Könige 2, 38
1. Könige 2, 40

Luther 1984:Es begab sich aber nach drei Jahren, daß zwei Knechte dem Schimi entliefen zu Achisch, dem Sohn Maachas, dem König von Gat. Und es wurde Schimi angesagt: Siehe, deine Knechte sind in Gat.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Aber nach Ablauf von drei Jahren begab es sich, daß dem Simei zwei Sklaven zu Achis, dem König von Gath, dem Sohne Maacha's, entliefen. Als man nun dem Simei mitteilte, daß seine Sklaven sich in Gath befänden,
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Es geschah aber am Ende von drei Jahren, da entliefen zwei Sklaven Schimis zu Achisch, dem Sohn Maachas, dem König von Gat-a-. Und man berichtete dem Schimi: Siehe, deine Sklaven sind in Gat! -a) 1. Samuel 27, 2.
Schlachter 1952:Es begab sich aber nach drei Jahren, daß dem Simei zwei Knechte entliefen zu Achis, dem Sohne Maachas, dem König zu Gat. Und es ward dem Simei angezeigt: Siehe, deine Knechte sind zu Gat!
Schlachter 2000 (05.2003):Es geschah aber nach drei Jahren, dass dem Simei zwei Knechte davonliefen zu Achis, dem Sohn Maachas, dem König von Gat. Und es wurde Simei gemeldet: Siehe, deine Knechte sind in Gat!
Zürcher 1931:Es begab sich aber nach drei Jahren, da entliefen dem Simei zwei Sklaven zu Achis, dem Sohne Maachas, dem König von Gath. Und man meldete dem Simei: Siehe, deine Sklaven sind in Gath.
Luther 1912:Es begab sich aber über drei Jahre, daß zwei Knechte dem Simei entliefen zu Achis, dem Sohn Maachas, dem König zu Gath. Und es ward Simei angesagt: Siehe, deine Knechte sind zu Gath.
Buber-Rosenzweig 1929:Aber es geschah nach Ablauf dreier Jahre, da entwichen dem Schimi zwei Dienstknechte zu Achisch Sohn Maachas, König von Gat, man meldete es Schimi, sprechend: Da, in Gat sind deine Knechte.
Tur-Sinai 1954:Es war aber nach Verlauf von drei Jahren, da entflohen zwei Knechte Schim'is zu Achisch, dem Sohn Maachas, dem König von Gat; und man meldete es Schim'i, sprechend: «Sieh, deine Knechte sind in Gat.»
Luther 1545 (Original):Es begab sich aber vber drey jar, das zween knechte dem Simei entlieffen zu Achis dem son Maecha dem könige zu Gath, Vnd es ward Simei angesagt, Sihe, deine knechte sind zu Gath.
Luther 1545 (hochdeutsch):Es begab sich aber über drei Jahre, daß zween Knechte dem Simei entliefen zu Achis, dem Sohn Maechas, dem Könige zu Gath. Und es ward Simei angesagt: Siehe, deine Knechte sind zu Gath.
NeÜ 2021:Drei Jahre später jedoch entliefen ihm zwei seiner Sklaven. Sie flohen zu Achisch Ben-Maacha, dem König von Gat. ("Gat" war eine der fünf Philisterstädte und lag etwa 55 km südwestlich von Jerusalem.)Als Schimi hörte, dass seine Sklaven in Gat waren,
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Es geschah aber am Ende von drei Jahren, da entflohen zwei leibeigene Knechte Schimis zu Achisch, dem Sohn der Maacha, dem König von Gat. Und man gab Schimi Bericht und sagte: Siehe! - deine leibeigenen Knechte sind in Gat!
-Parallelstelle(n): Achisch 1. Samuel 27, 2
English Standard Version 2001:But it happened at the end of three years that two of Shimei's servants ran away to Achish, son of Maacah, king of Gath. And when it was told Shimei, Behold, your servants are in Gath,
King James Version 1611:And it came to pass at the end of three years, that two of the servants of Shimei ran away unto Achish son of Maachah king of Gath. And they told Shimei, saying, Behold, thy servants [be] in Gath.
Westminster Leningrad Codex:וַיְהִי מִקֵּץ שָׁלֹשׁ שָׁנִים וַיִּבְרְחוּ שְׁנֵֽי עֲבָדִים לְשִׁמְעִי אֶל אָכִישׁ בֶּֽן מַעֲכָה מֶלֶךְ גַּת וַיַּגִּידוּ לְשִׁמְעִי לֵאמֹר הִנֵּה עֲבָדֶיךָ בְּגַֽת



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 39: Gat. Eine wichtige Philister-Stadt etwa 50 km südwestlich von Jerusalem. 2, 45 Thron Davids. Als Kontrast zu Simeis Verfluchung (2. Samuel 16, 5-8) sollte der Segen des Herrn durch den Herrscher der Linie Davids kommen, und nicht durch die Sauls (vgl. 2. Samuel 7, 12.13.16).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Könige 2, 39
Sermon-Online