1. Könige 12, 26

Das erste Buch der Könige

Kapitel: 12, Vers: 26

1. Könige 12, 25
1. Könige 12, 27

Luther 1984:Und Jerobeam dachte in seinem Herzen: Das Königtum wird nun wieder an das Haus David fallen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Er dachte aber bei sich: «Das Königtum wird nun wohl an das Haus David zurückfallen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:UND Jerobeam sprach in seinem Herzen-a-: Jetzt wird das Königtum an das Haus David zurückkommen. -a) 1. Samuel 27, 1; Sprüche 14, 12.
Schlachter 1952:Jerobeam aber gedachte in seinem Herzen: Das Königreich wird nun wieder dem Hause Davids zufallen!
Zürcher 1931:Und Jerobeam dachte bei sich selbst: Nun wird das Königtum wieder an das Haus Davids fallen.
Luther 1912:Jerobeam aber gedachte in seinem Herzen: Das Königreich wird nun wieder zum Hause David fallen.
Buber-Rosenzweig 1929:Aber Jarobam sprach in seinem Herzen: Jetzt könnte die Königsmacht zum Hause Dawids kehren:
Tur-Sinai 1954:Jarob'am aber sprach in seinem Herzen: «Nun könnte das Königtum wieder an das Haus Dawid zurückfallen.
Luther 1545 (Original):Jerobeam aber gedacht in seinem hertzen, Das Königreich wird nu wider zum hause Dauid fallen,
Luther 1545 (hochdeutsch):Jerobeam aber gedachte in seinem Herzen: Das Königreich wird nun wieder zum Hause Davids fallen,
NeÜ 2021:Aber er fürchtete, dass das Königtum doch wieder an die Nachkommen Davids zurückfallen könnte.
Jantzen/Jettel 2016:Und Jerobeam baute Sichem im Bergland Ephraim und wohnte darin. Und er zog von dort aus und baute Pnuel. Und Jerobeam sagte in seinem a)Herzen: Nun wird das Königreich an das Haus Davids b)zurückkommen.
a) Herzen Sprüche 14, 12; Jesaja 5, 21; 30, 1;
b) zufallen 1. Könige 11, 38
English Standard Version 2001:And Jeroboam said in his heart, Now the kingdom will turn back to the house of David.
King James Version 1611:And Jeroboam said in his heart, Now shall the kingdom return to the house of David:



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:12, 26: wieder dem Haus Davids zufallen. Der Herr hatte eine politische, nicht aber eine religiöse Trennung des salomonischen Königreiches bestimmt. Er hatte Jerobeam politische Kontrolle über die 10 Nordstämme verheißen (11, 31.35.37). In religiöser Hinsicht sollte Jerobeam allerdings dem mosaischen Gesetz folgen, welches von ihm verlangte, dem Opfersystem des Herrn im Tempel in Jerusalem nach zukommen (11, 38). Nachdem er das Königreich von Gott empfangen hatte, hätte er sich auf Gottes Schutz verlassen sollen – dies tat er aber nicht. In dem Bemühen, seine Untertanen von Rehabeams Einfluss fernzuhalten, wenn diese zur Anbetung nach Jerusalem pilgerten, errichtete er einen Anbetungsort im Norden (V. 27.28).




Predigten über 1. Könige 12, 26
Sermon-Online