1. Chronik 6, 36

Das erste Buch der Chronik

Kapitel: 6, Vers: 36

1. Chronik 6, 35
1. Chronik 6, 37

Luther 1984:dessen Sohn war Bukki, dessen Sohn war Usi, dessen Sohn war Serachja,
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):dessen Sohn Bukki, dessen Sohn Ussi, dessen Sohn Serahja,
Revidierte Elberfelder 1985/1986:dessen Sohn Bukki, dessen Sohn Usi, dessen Sohn Serachja,
Schlachter 1952:dessen Sohn Bukki, dessen Sohn Ussi, dessen Sohn Serachja,
Zürcher 1931:dessen Sohn Bukki; dessen Sohn Ussi; dessen Sohn Serahja;
Luther 1912:des Sohn war Bukki; des Sohn war Usi; des Sohn war Serahja;
Buber-Rosenzweig 1929:Bukki, dessen Sohn, Usi, dessen Sohn, Srachja, dessen Sohn,
Tur-Sinai 1954:sein Sohn Bukki, sein Sohn Usi, sein Sohn Serahja,
Luther 1545 (Original):des son war Buki, des son war Vsi, des son war Serahja,
Luther 1545 (hochdeutsch):des Sohn war Buki; des Sohn war Usi; des Sohn war Serahja;
NeÜ 2021:(36) Bukki, Usi, Serachja,
Jantzen/Jettel 2016:dessen Sohn Bukki, dessen Sohn Ussi, dessen Sohn Serachja, a)
a) 1. Chronik 5, 31
English Standard Version 2001:Bukki his son, Uzzi his son, Zerahiah his son,
King James Version 1611:Bukki his son, Uzzi his son, Zerahiah his son,
John MacArthur Studienbibel:6, 35: Hier wird die hohepriesterliche Linie wiederholt, die bereits in 5, 30-34 durch Zadok aufgeführt wurde. Dieser wiederholte Stammbaum verweist möglicherweise auf das zadokische Hohepriestertum im Tempel des Tausendjährigen Reiches (vgl. Hesekiel 40, 46; 43, 19; 44, 15; 48, 11).




Predigten über 1. Chronik 6, 36
Sermon-Online