Jeremia 50, 3

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 50, Vers: 3

Jeremia 50, 2
Jeremia 50, 4

Luther 1984:Denn es zieht von Norden ein Volk heran gegen sie, das ihr Land zur Wüste macht, so daß niemand darin wohnen wird, sondern Menschen und Vieh daraus fliehen werden.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Denn es zieht gegen Babylon von Norden her ein Volk heran: das wird sein Land zur Wüste machen, so daß kein Bewohner mehr darin zu finden ist: sowohl Menschen als Vieh sind entflohen, haben sich davongemacht!» -
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn gegen es ist eine Nation heraufgezogen von Norden her-a-: die wird sein Land zur Wüste-1- machen, daß kein Bewohner mehr darin sein wird. Sowohl Menschen als Vieh sind entflohen, weggezogen-b-. -1) o: Stätte des Entsetzens. a) V. 9.41. b) V. 39; Jeremia 51, 62.
Schlachter 1952:Denn von Norden zieht ein Volk wider sie heran, das wird ihr Land zur Wüste machen, daß niemand mehr darin wohnen wird, weder Menschen noch Vieh, weil sie sich eilends davongemacht haben.
Schlachter 2000 (05.2003):Denn von Norden zieht ein Volk gegen sie heran, das wird ihr Land zur Wüste machen, dass niemand mehr darin wohnen wird, weder Menschen noch Vieh, weil sie sich schnell davongemacht haben.
Zürcher 1931:Denn ein Volk zieht von Norden heran wider Babel; das wird sein Land zur Wüste machen, dass niemand mehr darin wohnt, weder Mensch noch Tier; sie sind geflohen, von dannen gezogen. -Jeremia 51, 11.27.
Luther 1912:Denn es zieht von Mitternacht ein Volk herauf wider sie, welches wird ihr Land zur Wüste machen, daß niemand darin wohnen wird, sondern beide, Leute und Vieh, davonfliehen werden.
Buber-Rosenzweig 1929:Denn auf stieg, herauf über es ein Stamm vom Norden, der macht sein Land zum Erstarren, nicht bleibt ein Insasse drin, vom Menschen bis zum Vieh geflüchtet, davongegangen!
Tur-Sinai 1954:Denn heraufgezogen ist dagegen ein Volk vom Norden, das macht sein Land zur Öde, daß kein Bewohner darin ist, von Mensch bis Vieh - entflohen, fortgezogen!
Luther 1545 (Original):Verkündiget vnter den Heiden, vnd lasst erschallen, Werfft ein Panier auff, lasst erschallen, vnd verbergets nicht, vnd sprecht, Babel ist gewonnen, Bel stehet mit schanden, Merodach ist zuschmettert, Jre Götzen stehen mit schanden, vnd jre Götter sind zuschmettert.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn es zeucht von Mitternacht ein Volk herauf wider sie, welches wird ihr Land zur Wüste machen, daß niemand drinnen wohnen wird, sondern beide, Leute und Vieh, davonfliehen werden.
NeÜ 2021:Von Norden her rückt ein Volk heran, das Babylonien verwüstet, sodass niemand mehr darin wohnt. Mensch und Vieh ergreifen die Flucht und laufen davon.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):- denn gegen sie zieht herauf ein Volk*, von Norden her: Das macht ihre Erde zur ‹schaurigen› Öde, dass kein Bewohner mehr auf ihr ist, vom Menschen bis zum Vieh, geflüchtet, fortgezogen.
-Parallelstelle(n): Volk Jeremia 50, 9.41; Jeremia 1, 13-15; Jeremia 51, 27-29; Bewohn. Jeremia 50, 13.39.62
English Standard Version 2001:For out of the north a nation has come up against her, which shall make her land a desolation, and none shall dwell in it; both man and beast shall flee away.
King James Version 1611:For out of the north there cometh up a nation against her, which shall make her land desolate, and none shall dwell therein: they shall remove, they shall depart, both man and beast.
Westminster Leningrad Codex:כִּי עָלָה עָלֶיהָ גּוֹי מִצָּפוֹן הֽוּא יָשִׁית אֶת אַרְצָהּ לְשַׁמָּה וְלֹֽא יִהְיֶה יוֹשֵׁב בָּהּ מֵאָדָם וְעַד בְּהֵמָה נָדוּ הָלָֽכוּ



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:50, 3: niemand wird mehr darin wohnen. Der in die Zukunft blickende Kommentar zu V. 1 bemerkt, dass dies noch nicht in plötzlicher Weise geschehen ist (vgl. 51, 8). Die Meder und Perser kamen im Jahr 539 v.Chr. aus dem Norden und weitere Armeen kamen in den darauf folgenden Jahren, aber sie verwüsteten das damalige Babylon nur allmählich (vgl. V. 12.13).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Jeremia 50, 3
Sermon-Online