Hesekiel 30, 18

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 30, Vers: 18

Hesekiel 30, 17
Hesekiel 30, 19

Luther 1984:In -a-Tachpanhes wird sich der Tag verfinstern, wenn ich dort das Zepter Ägyptens zerbreche und seine stolze Macht ein Ende nimmt. Die Stadt wird mit Wolken bedeckt werden, und ihre Töchter werden gefangen weggeführt werden. -a) Jeremia 43, 9.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Und in Daphne-a- soll sich der Tag in Finsternis verwandeln, wenn ich daselbst die Herrscherstäbe-1- Ägyptens zerbreche und seiner stolzen Pracht dort ein Ende gemacht wird; es selbst - Gewölk wird es umhüllen, und seine Tochterstädte müssen in die Verbannung-2- wandern. -1) = Zepter. 2) o: Gefangenschaft. a) vgl. Jeremia 43, 7.9.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und zu Tachpanhes-1a- wird der Tag sich verfinstern-2-, wenn ich dort die Jochstäbe-3- Ägyptens zerbreche und der Stolz seiner Macht darin ein Ende nimmt. Gewölk wird es bedecken, und seine Tochterstädte werden in die Kriegsgefangenschaft gehen. -1) d.i. eine Grenzfestung gegen Syrien und Palästina, in der Nähe von Pelusium; vgl. Jeremia 43, 7-9; 44, 1. 2) so mit den meisten hebrHs.; MasT: wird der Tag ausbleiben. 3) LXX und Vul. lesen: die Zepter. a) Jeremia 43, 7; 44, 1.
Schlachter 1952:Zu Tachpanches soll der Tag verfinstert werden, wenn ich daselbst das Joch Ägyptens zerbreche und ihre stolze Macht dort zu Ende kommt; es wird sie eine Wolke bedecken, und ihre Töchter sollen in die Gefangenschaft wandern.
Zürcher 1931:Zu Daphne wird sich der Tag verfinstern, wenn ich das Szepter Ägyptens daselbst zerbreche und seine stolze Macht dort ein Ende nimmt. Gewölk wird die Stadt selber bedecken, und ihre Töchter müssen in die Verbannung wandern. -Jeremia 43, 9.
Luther 1912:Thachpanhes wird einen finstern Tag haben, wenn ich das Joch Ägyptens daselbst zerbrechen werde, daß die Hoffart seiner Macht darin ein Ende habe; sie wird mit Wolken bedeckt werden, und ihre Töchter werden gefangen weggeführt werden.
Buber-Rosenzweig 1929:In Tachpanches finstert der Tag, wann ich dort die Stäbe Ägyptens zerbreche, der Stolz seines Trotzes darin verabschiedet wird. Es selber, Gewölk wirds verhüllen, seine Töchter gehn in die Gefangenschaft,
Tur-Sinai 1954:In Tehafnehes wird dunkel der Tag, wenn ich dort zerbreche Mizraims Balken, und still wird darin seines Trotzes Hochmut; es selbst: Gewölk bedeckt es, und seine Töchter wandern in Gefangenschaft.
Luther 1545 (Original):Die junge Manschafft zu On vnd Bubasto sollen durchs schwert fallen, vnd die Weiber gefangen weggefurt werden.
Luther 1545 (hochdeutsch):Tachpanhes wird einen finstern Tag haben, wenn ich das Joch Ägyptens schlagen werde, daß die Hoffart ihrer Macht darinnen ein Ende habe; sie wird mit Wolken bedeckt werden, und ihre Töchter werden gefangen weggeführet werden.
NeÜ 2021:In Tachpanhes (Tachpanhes war eine Grenzfestung gegen Syrien und Israel in der Nähe von Pelusium, im äußersten Nordosten von Ägypten.)wird der Tag sich verfinstern, wenn ich dort die Joche Ägyptens zerbreche und seiner stolzen Macht ein Ende setze. Eine dunkle Wolke wird es bedecken, und seine Tochterstädte müssen in die Gefangenschaft.
Jantzen/Jettel 2016:Und in a)Tachpanches wird der b)Tag sich verfinstern, wenn ich dort die Jochstäbe Ägyptens zerbreche und der c)Stolz seiner Kraft darin ein Ende nimmt; Gewölk wird es bedecken, und seine Tochterstädte werden in die Gefangenschaft ziehen.
a) Tachpanches Jeremia 43, 7; 44, 1;
b) Tag Hesekiel 30, 3;
c) Stolz Hesekiel 30, 6
English Standard Version 2001:At Tehaphnehes the day shall be dark, when I break there the yoke bars of Egypt, and her proud might shall come to an end in her; she shall be covered by a cloud, and her daughters shall go into captivity.
King James Version 1611:At Tehaphnehes also the day shall be darkened, when I shall break there the yokes of Egypt: and the pomp of her strength shall cease in her: as for her, a cloud shall cover her, and her daughters shall go into captivity.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:30, 18: Tachpanches. Diese Stadt war nach der ägyptischen Königin benannt und zudem eine Residenz der Pharaonen.




Predigten über Hesekiel 30, 18
Sermon-Online