Johannes 9, 11

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 9, Vers: 11

Johannes 9, 10
Johannes 9, 12

Luther 1984:Er antwortete: Der Mensch, der Jesus heißt, machte einen Brei und strich ihn auf meine Augen und sprach: Geh zum Teich Siloah und wasche dich! Ich ging hin und wusch mich und wurde sehend.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Er antwortete: «Der Mann, der Jesus heißt, stellte einen Teig her, strich ihn mir auf die Augen und sagte zu mir: ,Gehe hin an den Siloahteich und wasche dich dort!' Da ging ich hin, wusch mich und konnte sehen.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Er antwortete: Der Mensch, der Jesus heißt, bereitete einen Teig und salbte meine Augen (damit) und sprach zu mir: Geh hin nach Siloa und wasche dich. Als ich aber hinging und mich wusch, wurde ich sehend.
Schlachter 1952:Er antwortete und sprach: Der Mensch, der Jesus heißt, machte einen Teig und bestrich meine Augen und sprach zu mir: Gehe hin zum Teich Siloah und wasche dich! Als ich aber hinging und mich wusch, wurde ich sehend.
Zürcher 1931:Jener antwortete: Der Mensch, der Jesus heisst, machte einen Teig, bestrich mir damit die Augen und sprach zu mir: Geh an den (Teich) Siloah und wasche dich! Als ich nun hinging und mich wusch, wurde ich sehend.
Luther 1912:Er antwortete und sprach: Der Mensch, der Jesus heißt, machte einen Kot und schmierte meine Augen und sprach: »Gehe hin zu dem Teich Siloah und wasche dich!« Ich ging hin und wusch mich und ward sehend.
Luther 1545 (Original):Er antwortet, vnd sprach, Der Mensch, der Jhesus heisset, machet einen Kot, vnd schmieret meine Augen, vnd sprach, Gehe hin zu dem teich Siloha, vnd wassche dich. Ich gieng hin, vnd wusch mich, vnd ward sehend.
Luther 1545 (hochdeutsch):Er antwortete und sprach: Der Mensch, der Jesus heißet, machte einen Kot und schmierete meine Augen und sprach: Gehe hin zu dem Teich Siloah und wasche dich. Ich ging hin und wusch mich und ward sehend.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Er gab ihnen zur Antwort: »Da ist doch dieser Mann, der Jesus heißt. Er hat einen Brei gemacht und ihn auf meine Augen gestrichen und gesagt: ›Geh zum Teich Schiloach und wasch dir das Gesicht!‹ Ich bin dorthin gegangen und habe mir das Gesicht gewaschen und da konnte ich sehen!«
Albrecht 1912/1988:Er antwortete: «Der Mann, der Jesus heißt, machte einen Teig, bestrich mir damit die Augen und sprach zu mir: ,Geh nach Siloah und wasche dich!' Da ging ich hin, wusch mich und konnte sehen.»
Luther 1912 (Hexapla 1989):Er antwortete und sprach: Der Mensch, der Jesus heißt, machte einen Kot und schmierte meine Augen und sprach: «Gehe hin zu dem Teich Siloah und wasche dich!» Ich ging hin und wusch mich und ward sehend.
Meister:Er antwortete: «Der Mensch, der Jesus heißt, machte einen Schlamm, und Er bestrich meine Augen und sprach zu mir: ,Gehe hin nach Siloah und wasche dich!' Da ich nun hinging und mich wusch, wurde ich wieder sehend!» -V. 6.7.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Er antwortete: «Der Mann, der Jesus heißt, stellte einen Teig her, strich ihn mir auf die Augen und sagte zu mir: ,Gehe hin an den Siloahteich und wasche dich dort!' Da ging ich hin, wusch mich und konnte sehen.»
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Er antwortete [und sprach]: Ein Mensch, genannt Jesus, bereitete einen Kot und salbte meine Augen (damit) und sprach zu mir: Gehe hin nach Siloam-1- und wasche dich. Als ich aber-2- hinging und mich wusch, wurde ich sehend. -1) TR: nach dem Teiche Siloam. 2) mehrere lesen: «nun» statt «aber».++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Er antwortete: Der Mensch, der Jesus heißt, bereitete einen Teig und salbte meine Augen (damit) und sprach zu mir: Geh hin nach Siloah und wasche dich! Als ich aber hinging und mich wusch, -a-wurde ich sehend.
Schlachter 1998:Er antwortete und sprach: Ein Mensch, der Jesus heißt, machte einen Teig und bestrich meine Augen und sprach zu mir: Gehe hin zum Teich Siloah und wasche dich! Als ich aber hinging und mich wusch, wurde ich sehend.
Interlinear 1979:Antwortete jener: Der Mann, genannt Jesus, einen Brei machte und bestrich meine Augen und sagte zu mir: Geh hin zum Schiloach und wasche dich! Hingegangen also und mich gewaschen habend, wurde ich sehend.
NeÜ 2021:Der Mann, der Jesus heißt, erwiderte er, machte einen Brei, strich ihn auf meine Augen und sagte: 'Geh zum Schiloach und wasch dir dort das Gesicht!' Das tat ich und konnte auf einmal sehen.
Jantzen/Jettel 2016:Jener antwortete und sagte: „Ein Mensch namens Jesus machte einen Lehmbrei und bestrich meine Augen und sagte zu mir: ‘Gehe hin zum Teich Siloam und wasche dich.’ Und als ich hinging und mich wusch, wurde ich sehend 1).“ a)
a) Johannes 5, 11
1) o.: auf- bzw. hinblickend, evt.: wieder sehend, denn die Erblindung könnte im Mutterleib oder bei der Geburt stattgefunden haben.
English Standard Version 2001:He answered, The man called Jesus made mud and anointed my eyes and said to me, 'Go to Siloam and wash.' So I went and washed and received my sight.
King James Version 1611:He answered and said, A man that is called Jesus made clay, and anointed mine eyes, and said unto me, Go to the pool of Siloam, and wash: and I went and washed, and I received sight.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:9, 1: Jesus tat ein Wunder, indem er einem Mann sein Sehvermögen schenkte, der von Geburt an blind war (V. 1). Vier Merkmale kennzeichnen diese Heilung: 1.) das Problem, das die Heilung nötig machte (V. 1); 2.) die Absicht, weshalb der Mann blind zur Welt kam (V. 2-5); 3.) die Macht, die ihn heilte (V. 6.7), und 4.) das Erstaunen der Menschen, die die Heilung sahen (V. 8-13).



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Johannes 9, 11
Sermon-Online