2. Mose 3, 22

Das zweite Buch Mose, Exodus

Kapitel: 3, Vers: 22

2. Mose 3, 21
2. Mose 4, 1

Luther 1984:sondern jede Frau soll sich von ihrer Nachbarin und Hausgenossin silbernes und goldenes Geschmeide und Kleider geben lassen. Die sollt ihr euren Söhnen und Töchtern anlegen und von den Ägyptern als Beute nehmen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):nein, jede Frau soll sich von ihrer Nachbarin und ihrer Hausgenossin silberne und goldene Schmucksachen und Kleider geben lassen; die sollt ihr dann euren Söhnen und Töchtern anlegen und so die Ägypter ausplündern.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:(Jede) Frau soll von ihrer Nachbarin und von ihrer Hausgenossin silberne Schmuckstücke-1- und goldene Schmuckstücke-1- und Kleidung-2- fordern. Die sollt ihr euren Söhnen und Töchtern anlegen und so die Ägypter ausplündern-a-! -1) w: Gegenstände; o: Gefäße. 2) w: Obergewänder. Das Obergewand bestand meistens aus einem großen viereckigen Stück Tuch, das man in verschiedener Weise umwarf. a) 2. Mose 12, 35.36; 1. Mose 15, 14.
Schlachter 1952:sondern ein jedes Weib soll von ihrer Nachbarin und Hausgenossin silberne und goldene Geschirre und Kleider fordern; die sollt ihr auf eure Söhne und Töchter legen und Ägypten berauben.
Schlachter 2000 (05.2003):sondern die Frau eines jeden soll von ihrer Nachbarin und Hausgenossin silberne und goldene Geräte und Kleider fordern; die sollt ihr euren Söhnen und Töchtern geben und Ägypten berauben.
Zürcher 1931:sondern jedes Weib soll sich von ihrer Nachbarin und Hausgenossin silberne und goldene Schmucksachen und Kleider erbitten, die sollt ihr euren Söhnen und Töchtern anlegen und so die Ägypter berauben. -2. Mose 12, 35.
Luther 1912:sondern ein jeglich Weib soll von ihrer Nachbarin und Hausgenossin fordern silberne und goldene Gefäße und Kleider; die sollt ihr auf eure Söhne und Töchter legen und von den Ägyptern zur Beute nehmen.
Buber-Rosenzweig 1929:verlangen soll alljede Frau von ihrer Anwohnerin und von der Gastsassin ihres Hauses Silbergerät und Goldgerät und Tücher, euren Söhnen und euren Töchtern werdet ihr die anzulegen haben, - so werdet ihrs von Ägypten einstreichen!
Tur-Sinai 1954:Ausbitten wird jedes Weib von ihrer Nachbarin und von ihrer Hausinsassin silberne und goldene Geräte und Gewänder, und ihr werdet sie euren Söhnen und Töchtern anlegen und so Mizraim ausräumen.»
Luther 1545 (Original):Sondern ein jglich Weib, sol von jrer Nachbarin vnd Hausgenossen fordern, silbern vnd gülden Gefess, vnd kleider, die solt jr auff ewr Söne vnd Töchter legen, vnd den Egyptern entwenden.
Luther 1545 (hochdeutsch):sondern ein jeglich Weib soll von ihrer Nachbarin und Hausgenossin fordern silberne und güldene Gefäße und Kleider; die sollt ihr auf eure Söhne und Töchter legen und den Ägyptern entwenden.
NeÜ 2021:Jede israelitische Frau soll von ihrer Nachbarin Silber- und Goldschmuck und Obergewänder verlangen. Das können dann eure Söhne und Töchter tragen. So sollt ihr die Ägypter ausplündern.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Und [jede] Frau wird sich von ihrer Nachbarin und von ihrer Hausgenossin silberne und goldene Gegenstände(a) und Kleider erbitten. Und ihr werdet sie euren Söhnen und euren Töchtern anlegen und die Ägypter ausplündern.
-Fussnote(n): (a) Grundbed.: Geräte; hier vmtl. i. S. v.: Schmuckgegenstände
-Parallelstelle(n): 2. Mose 12, 35.36; 1. Mose 15, 14; Sprüche 13, 22
English Standard Version 2001:but each woman shall ask of her neighbor, and any woman who lives in her house, for silver and gold jewelry, and for clothing. You shall put them on your sons and on your daughters. So you shall plunder the Egyptians.
King James Version 1611:But every woman shall borrow of her neighbour, and of her that sojourneth in her house, jewels of silver, and jewels of gold, and raiment: and ye shall put [them] upon your sons, and upon your daughters; and ye shall spoil the Egyptians.
Westminster Leningrad Codex:וְשָׁאֲלָה אִשָּׁה מִשְּׁכֶנְתָּהּ וּמִגָּרַת בֵּיתָהּ כְּלֵי כֶסֶף וּכְלֵי זָהָב וּשְׂמָלֹת וְשַׂמְתֶּם עַל בְּנֵיכֶם וְעַל בְּנֹתֵיכֶם וְנִצַּלְתֶּם אֶת מִצְרָֽיִם



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 15: Nachdem Gott Mose nach dessen zweiter Nachfrage seinen Namen genannt hatte, erteilte er ihm Anweisungen für zwei Reden. Die eine sollte er vor den Ältesten Israels halten (V. 16.17) und die andere vor dem Pharao (V. 18b). Darin erwähnt wurde auch die positive Reaktion der Ältesten auf Moses Bericht (V. 18a), die Weigerung des Pharao, ihnen ihre Bitte zu gewähren (V. 19), Gottes übernatürliches, richterliches Eingreifen (V. 20) und Israels Ausplünderung der Ägypter, die auf die Forderung des Volkes nach Silber, Gold und Kleidung positiv reagierten (V. 21.22). Der letzte Punkt verweist auf Gottes Verheißung an Abraham, dass seine Nachkommen mit großer Habe aus dem Land ihrer Drangsal ausziehen werden (1. Mose 15, 14). 3, 15 Vgl. Matthäus 22, 23; Markus 12, 26; Apostelgeschichte 3, 13.



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 2. Mose 3, 22
Sermon-Online