3. Mose 5, 1

Das dritte Buch Mose, Leviticus

Kapitel: 5, Vers: 1

3. Mose 4, 35
3. Mose 5, 2

Luther 1984:Wenn jemand damit sündigt, daß er den Fluch aussprechen hört und Zeuge ist, weil er es gesehen oder erfahren hat, es aber nicht anzeigt-1- und so sich verschuldet; -1) bei einem ungeklärten Verbrechen wurden verflucht: der unbekannte Täter und alle, die als Mitwisser ihr Zeugnis zurückhalten (Richter 17, 2; Sprüche 29, 24).
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):«WENN jemand sich dadurch vergeht, daß er nach Anhörung der gerichtlichen Verfluchung (über einen Verbrecher), obgleich er als Zeuge auftreten könnte, weil er entweder die Tat gesehen oder die Sache sonst in Erfahrung gebracht hat, trotzdem keine Aussage-1- macht und so in Verschuldung gerät; - -1) o: Anzeige.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:UND wenn jemand-1- sündigt, daß er die Stimme der Verfluchung hört, und er war Zeuge, sei es, daß er es gesehen oder gekannt hat, - wenn er es nicht meldet-a-, dann soll er seine Schuld tragen-2b-; -1) w: eine Seele. 2) o: . . . wenn er es nicht anzeigt und so Schuld auf sich lädt. a) Sprüche 29, 24. b) V. 17.
Schlachter 1952:WENN eine Seele dadurch sündigt, daß sie etwas nicht anzeigt, wiewohl sie die Beschwörung vernommen hat und Zeuge ist, daß sie es entweder gesehen oder erfahren hat, so daß sie nun ihre Missetat trägt;
Zürcher 1931:Wenn sich jemand versündigt, indem er eine Verfluchung (über einen Missetäter) aussprechen hört, und er könnte Zeuge sein, sei es, dass er den Tatbestand gesehen oder dass er ihn erfahren hat, aber er sagt nicht aus und lädt so Schuld auf sich -
Luther 1912:Wenn jemand also sündigen würde, daß er den Fluch aussprechen hört und Zeuge ist, weil er’s gesehen oder erfahren hat, es aber nicht ansagt, der ist einer Missetat schuldig. - 5. Mose 19, 15-21.
Buber-Rosenzweig 1929:Wenn ein Wesen sündigt, indem es das Anstimmen des Droheids hört, er war aber Zeuge, ob ers sah, ob ers wußte, meldet ers dann nicht und trug sich Verfehlung ein;
Tur-Sinai 1954:Und wenn eine Person sündigt, indem sie die Stimme der Beschwörung vernimmt - er war aber Zeuge, ob er es gesehen oder erfahren hat - so daß, wenn er es nicht anzeigt, er seine Schuld zu tragen hat;
Luther 1545 (Original):Wenn eine Seele sundigen würde, das er einen Fluch höret vnd er des Zeuge ist, oder gesehen oder erfaren hat, vnd nicht angesagt, der ist einer missethat schüldig.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wenn eine Seele sündigen würde, daß er einen Fluch höret, und er des Zeuge ist, oder gesehen oder erfahren hat und nicht angesagt, der ist einer Missetat schuldig.
NeÜ 2021:Gesetze vom Sünd- und SchuldopferWenn jemand dadurch sündigt, dass er den Bannfluch (Ein Prozess in Israel wurde durch Zeugen entschieden. Deshalb wurden am Beginn des Prozesses alle Zeugen unter den Anwesenden aufgerufen, auch tatsächlich auszusagen (und nicht aus Sympathie für den Angeklagten zu schweigen), denn sonst würden sie sich vor Gott schuldig machen.)am Beginn eines Prozesses zwar hört, aber als Zeuge der Sache dennoch keine Aussage macht, lädt er Schuld auf sich.
Jantzen/Jettel 2016:Und wenn jemand [dadurch] sündigt, dass er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es, dass er es gesehen oder gewusst hat - wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen; a)
a) 3. Mose 5, 4; 2. Mose 22, 9-11; Sprüche 28, 13; 29, 24
English Standard Version 2001:If anyone sins in that he hears a public adjuration to testify, and though he is a witness, whether he has seen or come to know the matter, yet does not speak, he shall bear his iniquity;
King James Version 1611:And if a soul sin, and hear the voice of swearing, and [is] a witness, whether he hath seen or known [of it]; if he do not utter [it], then he shall bear his iniquity.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:5, 1: Beim Verfahren bei unabsichtlichen Sünden geht es nun hauptsächlich um Unterlassungssünden (V. 1-4). Lämmer bzw. Ziegen (V. 6), Vögel (V. 7-10) oder Mehl (V. 11-13) waren annehmbare Opfergaben. 5, 1 In diesem Aufruf zum Bekenntnis werden einige wenige Beispiele für Vergehen genannt, auf die mit Buße reagiert werden musste: 1.) Vorenthalten von Beweisen (V. 1), 2.) Berühren von etwas Unreinem (V. 2-4) und 3.) voreiliges Schwören (V. 4). 5, 1 Fluchandrohung … Zeuge. Ein Zeuge, der sich nicht meldete, um seine Zeugenaussage zu treffen, sündigte, wenn er eine Vergehen beobachtet hatte oder über Wissen aus erster Hand verfügte, wie z.B., wenn er gehört hatte, dass der Täter die Sünde zugegeben hatte.




Predigten über 3. Mose 5, 1
Sermon-Online