Richter 17, 2

Das Buch der Richter

Kapitel: 17, Vers: 2

Richter 17, 1
Richter 17, 3

Luther 1984:Der sprach zu seiner Mutter: Die tausendeinhundert Silberstücke, die dir genommen worden sind und derenthalben du den -a-Fluch gesprochen und ihn auch vor meinen eigenen Ohren gesagt hast - siehe, dies Geld ist bei mir; ich selbst hab's genommen. Da sprach seine Mutter: Gesegnet seist du, mein Sohn, vom HERRN! -a) 3. Mose 5, 1; Sprüche 29, 24.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):der sagte zu seiner Mutter: «Die elfhundert Silberstücke, die dir entwendet worden sind und um derenwillen du einen Fluch ausgestoßen und ihn gar vor meinen Ohren ausgesprochen hast -, wisse, das Geld ist in meinem Besitz: ich selbst habe es genommen; nun aber will ich es dir zurückgeben!» Da antwortete seine Mutter: «Gesegnet seist du vom HErrn, mein Sohn!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Der sagte zu seiner Mutter: Die 1 100 Silberstücke, die dir genommen worden sind und derentwegen du einen Fluch ausgestoßen und ihn auch vor meinen Ohren ausgesprochen hast, - siehe, das Silber ist bei mir. --Ich- selbst habe es genommen-a-. Da sagte seine Mutter: Sei gesegnet dem HERRN-1-, mein Sohn-b-! -1) o: von dem HERRN. a) Psalm 10, 3. b) 1. Samuel 15, 13.
Schlachter 1952:Der sprach zu seiner Mutter: Die elfhundert Silberlinge, die dir genommen worden sind und um derentwillen du einen Fluch ausgesprochen hast vor meinen Ohren - siehe, jenes Geld ist bei mir, ich habe es genommen! Da sprach seine Mutter: Gesegnet seist du, mein Sohn, von dem HERRN!
Zürcher 1931:Der sprach zu seiner Mutter: Die elfhundert Lot Silber, die dir genommen worden sind - du hast ja einen Fluch ausgestossen, vor meinen Ohren hast du ihn gesprochen - ich habe das Geld, ich habe es genommen; doch nun will ich es dir zurückgeben. Da sprach seine Mutter: Gesegnet sei mein Sohn vor dem Herrn!
Luther 1912:Der sprach zu seiner Mutter: Die tausendundhundert Silberlinge, die dir genommen worden sind und derenthalben du den a) Fluch gesprochen und auch vor meinen Ohren gesagt hast, siehe, das Geld ist bei mir; ich habe es genommen. Da sprach seine Mutter: Gesegnet sei mein Sohn dem Herrn! - a) 3. Mose 5, 1.
Buber-Rosenzweig 1929:der sprach einst zu seiner Mutter: Die tausend und hundert Silberstücke, die man dir genommen hat und du tatest den Droheid und sprachst ihn auch vor meinen Ohren aus - wisse, das Silber ist bei mir, ich selber habe es genommen. Seine Mutter sprach: Gesegnet, mein Sohn, IHM!
Tur-Sinai 1954:Und er sprach zu seiner Mutter: «Die elfhundert Silberstücke, die man dir genommen hat, und deretwegen du einen Flucheid abgelegt und auch vor meinen Ohren ausgesprochen hast, - sieh, das Geld ist bei mir, ich habe es genommen.» Da sprach seine Mutter: «Gesegnet sei mein Sohn dem Ewigen!»
Luther 1545 (Original):der sprach zu seiner Mutter, Die tausent vnd hundert Silberlinge die du zu dir genomen hast vnd geschworen vnd gesagt fur meinen ohren, Sihe dasselb Geld ist bey mir, ich habs zu mir genomen. Da sprach seine Mutter, Gesegnet sey mein Son dem HERRN. -[Geschworen] Diese fraw wird solchs Geld gelobd haben zum Bilde zu geben, Das wird dem son zu erst nicht gefallen haben, hats jr darumb gestolen, Darnach sich jr klagen lassen bewegen, vnd wider gegeben, vnd lassen machen was sie wolt. Da es nu wol geriet (wie solch ding pfleget) lies ers jm auch gefallen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Der sprach zu seiner Mutter: Die tausend und hundert Silberlinge, die du zu dir genommen hast und geschworen und gesagt vor meinen Ohren, siehe, dasselbe Geld ist bei mir, ich hab's zu mir genommen. Da sprach seine Mutter: Gesegnet sei mein Sohn dem HERRN!
NeÜ 2021:Eines Tages sagte er zu seiner Mutter: Die 1100 Silberstücke, die dir gestohlen worden sind und wegen denen du vor meinen Ohren den Fluch ausgesprochen hast, die habe ich genommen. Das Silber ist bei mir. – O mein Sohn!, rief da die Mutter, Jahwe segne dich!
Jantzen/Jettel 2016:Und er sagte zu seiner Mutter: „Die 1100 [Schekel] Silber, die dir genommen worden sind und worüber du einen Fluch getan hast und auch vor meinen Ohren geredet hast - siehe, das Silber ist bei mir; ich habe es genommen.“ Und seine Mutter sagte: „Gesegnet sei mein Sohn von JAHWEH!“ a)
a) entwend . Psalm 10, 3; Gesegnet 1. Samuel 23, 21
English Standard Version 2001:And he said to his mother, The 1, 100 pieces of silver that were taken from you, about which you uttered a curse, and also spoke it in my ears, behold, the silver is with me; I took it. And his mother said, Blessed be my son by the LORD.
King James Version 1611:And he said unto his mother, The eleven hundred [shekels] of silver that were taken from thee, about which thou cursedst, and spakest of also in mine ears, behold, the silver [is] with me; I took it. And his mother said, Blessed [be thou] of the LORD, my son.




Predigten über Richter 17, 2
Sermon-Online