3. Mose 22, 6

Das dritte Buch Mose, Leviticus

Kapitel: 22, Vers: 6

3. Mose 22, 5
3. Mose 22, 7

Luther 1984:wer deren eins anrührt, der ist unrein bis zum Abend und soll von dem Heiligen nicht essen, sondern soll zuvor seinen Leib mit Wasser abwaschen.-a- -a) 3. Mose 11.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):einer, der etwas derartiges berührt hat, ist bis zum Abend unrein und darf nichts von den heiligen Gaben genießen, es sei denn, daß er zuvor ein Wasserbad genommen hat.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:einer, der solches berührt, der wird bis zum Abend unrein sein. Er darf nicht von den heiligen Dingen essen, sondern soll sein Fleisch im Wasser baden-a-; -a) 3. Mose 11, 24.25.
Schlachter 1952:welche Seele solches anrührt, die ist unrein bis zum Abend und soll nicht von dem Heiligen essen, sondern soll zuvor ihren Leib mit Wasser baden.
Schlachter 2000 (05.2003):wer so etwas anrührt, der ist unrein bis zum Abend und soll nicht von dem Heiligen essen, es sei denn, er badet zuvor seinen Leib im Wasser.
Zürcher 1931:wer so etwas berührt, der ist unrein bis zum Abend und soll nicht von den heiligen Gaben essen, sondern er soll zuvor seinen Leib in Wasser baden,
Luther 1912:welcher der eins anrührt, der ist unrein bis auf den Abend und soll von dem Heiligen nicht essen, sondern soll zuvor seinen Leib mit Wasser baden. - 3. Mose 11, 24.25.
Buber-Rosenzweig 1929:das Wesen, das solches berührt, wird maklig bis an den Abend, er esse nicht von den Darheiligungen, er habe denn sein Fleisch im Wasser gebadet,
Tur-Sinai 1954:eine Person, die solches berührt, ist unrein bis zum Abend und darf von den Weihgaben nicht essen, außer wenn sie ihren Leib im Wasser gebadet hat.
Luther 1545 (Original):welche Seele der eins anrüret, die ist vnrein bis auff den abend. Vnd sol von dem Heiligen nicht essen, sondern sol zuuor seinen Leib mit wasser baden,
Luther 1545 (hochdeutsch):welche Seele der eines anrühret, die ist unrein bis auf den Abend und soll von dem Heiligen nicht essen, sondern soll zuvor seinen Leib mit Wasserbaden.
NeÜ 2021:wer so etwas berührt, wird bis zum Abend unrein sein. Er darf nicht von den heiligen Gaben essen, sondern soll seinen Körper mit Wasser abspülen.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):die Seele, die etwas derartiges berührt, ist unrein bis zum Abend und darf nicht von den heiligen [Gaben] essen, sondern muss ihr Fleisch mit Wasser waschen.
-Parallelstelle(n): 3. Mose 15, 5.27; Hebräer 10, 22
English Standard Version 2001:the person who touches such a thing shall be unclean until the evening and shall not eat of the holy things unless he has bathed his body in water.
King James Version 1611:The soul which hath touched any such shall be unclean until even, and shall not eat of the holy things, unless he wash his flesh with water.
Westminster Leningrad Codex:נֶפֶשׁ אֲשֶׁר תִּגַּע בּוֹ וְטָמְאָה עַד הָעָרֶב וְלֹא יֹאכַל מִן הַקֳּדָשִׁים כִּי אִם רָחַץ בְּשָׂרוֹ בַּמָּֽיִם



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:22, 1: Diese Verse enthalten zusätzliche Anweisungen für die zeremonielle Reinheit der Priester und beginnen mit einer Todesandrohung (V. 3: »soll ausgerottet werden«) für solche, die gegen diese Regeln verstoßen.



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 3. Mose 22, 6
Sermon-Online