1. Chronik 3, 14

Das erste Buch der Chronik

Kapitel: 3, Vers: 14

1. Chronik 3, 13
1. Chronik 3, 15

Luther 1984:dessen Sohn war Amon; dessen Sohn war Josia.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):dessen Sohn Amon, dessen Sohn Josia. -
Revidierte Elberfelder 1985/1986:dessen Sohn Amon-a-, dessen Sohn Josia-b-. -a) 2. Könige 21, 18. b) 2. Könige 21, 26.
Schlachter 1952:dessen Sohn Amon, dessen Sohn Josia.
Zürcher 1931:dessen Sohn Amon, dessen Sohn Josia.
Luther 1912:des Sohn war Amon; des Sohn war Josia.
Buber-Rosenzweig 1929:Amon dessen Sohn, Joschijahu dessen Sohn,
Tur-Sinai 1954:sein Sohn Amon, sein Sohn Joschijahu.
Luther 1545 (Original):des son war Amon, des son war Josia.
Luther 1545 (hochdeutsch):des Sohn war Amon; des Sohn war Josia.
NeÜ 2021:Amon und Joschija.
Jantzen/Jettel 2016:dessen Sohn Amon, dessen Sohn Josia. a)
a) Josia 2. Könige 22, 1; 2. Chronik 34, 1; Matthäus 1, 11
English Standard Version 2001:Amon his son, Josiah his son.
King James Version 1611:Amon his son, Josiah his son.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 10: Rehabeam … Zedekia. Die Regierungszeiten dieser Nachkommen Davids werden in 2. Chronik 10, 1 – 36, 21 ausführlich beschrieben. 3, 16 Jechonja. Gottes Fluch führte dazu, dass von Jechonja (oder Jehojakin) keine Könige mehr abstammten, was von Jeremia vorausgesagt (Jeremia 22, 30) und von Gott bekräftigt wurde. Obwohl Jechonja zur Abstammungslinie Christi gehört, war der Messias kein natürlicher Nachkomme dieser Linie. Somit wird der Fluch bestätigt, doch die Rechtmäßigkeit seines Königtums durch Josua eph, der zur Linie Davids gehörte, aufrechterhalten. Sein Blutgeburtsrecht stammte von Maria, die nicht über Salomo von David abstammt, sondern über seinen Sohn Nathan (vgl. Lukas 3, 31).




Predigten über 1. Chronik 3, 14
Sermon-Online