Nehemia 10, 37

Das Buch Nehemia

Kapitel: 10, Vers: 37

Nehemia 10, 36
Nehemia 10, 38

Luther 1984:wir wollen die -a-Erstgeburt unserer Söhne und unseres Viehs, wie es im Gesetz geschrieben steht, und die Erstgeburt unserer Rinder und unserer Schafe zum Hause unseres Gottes zu den Priestern bringen, die im Hause unseres Gottes dienen; -a) 2. Mose 13, 2.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):auch unsere erstgeborenen Söhne und die Erstlinge unseres Viehs, wie es im Gesetz vorgeschrieben ist, und zwar die Erstlinge unserer Rinder und unseres Kleinviehs in das Haus unseres Gottes für die Priester zu bringen, die den Dienst im Hause unseres Gottes verrichten.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:(Wir verpflichten uns), die Erstgeborenen unserer Söhne und unseres Viehbestandes, wie es im Gesetz vorgeschrieben ist, und zwar die Erstgeborenen unserer Rinder und unserer Schafe zum Haus unseres Gottes zu bringen, für die Priester, die im Haus unseres Gottes Dienst verrichten-a-. -a) 2. Mose 13, 2; 4. Mose 18, 15-18.
Schlachter 1952:ebenso die Erstgeburt unsrer Söhne und unsres Viehes - wie im Gesetze geschrieben steht - und die Erstlinge unsrer Rinder und unsrer Schafe; daß wir das alles zum Hause Gottes bringen wollten, zu den Priestern, die im Hause unsres Gottes dienen.
Zürcher 1931:auch die Erstgeburt unsrer Söhne und unsres Viehes, wie im Gesetz geschrieben steht; die Erstlinge unsrer Rinder und Schafe aber sollen zum Hause unsres Gottes gebracht werden für die Priester, die darin Dienst tun. -2. Mose 13, 12.
Luther 1912:und die Erstlinge unsrer Söhne und unsers Viehs, wie es im Gesetz a) geschrieben steht, und die Erstlinge unsrer Rinder und unsrer Schafe wollen wir zum Hause unsers Gottes bringen den Priestern, die im Hause unsers Gottes dienen. - a) 2. Mose 13, 2.
Buber-Rosenzweig 1929:und die Erstlinge unsrer Söhne und unsres Viehs, wies geschrieben ist in der Weisung, die Erstlinge unsrer Rinder und unsrer Schafe, ins Haus unsres Gottes kommen zu lassen, den Priestern, die im Haus unsres Gottes amten,
Tur-Sinai 1954:und die Erstlinge unserer Söhne und unseres Viehs, wie in der Weisung geschrieben steht; und die Erstlinge unserer Rinder und unserer Schafe ins Haus unseres Gottes zu bringen, zu den Priestern, die im Haus Gottes Dienst tun.
Luther 1545 (Original):Vnd die erstlinge vnser Söne vnd vnsers Viehs, wie es im Gesetz geschrieben stehet, Vnd die Erstlinge vnser Rinder vnd vnser Schaf, das wir das alles zum Hause vnsers Gottes bringen sollen den Priestern, die im Hause vnsers Gottes dienen.
Luther 1545 (hochdeutsch):und die Erstlinge unserer Söhne und unsers Viehes, wie es im Gesetz geschrieben stehet, und die Erstlinge unserer Rinder und unserer Schafe; daß wir das alles zum Hause unsers Gottes bringen sollen den Priestern, die im Hause unsers Gottes dienen.
NeÜ 2021:(37) Wie es im Gesetz vorgeschrieben ist, werden wir auch unsere erstgeborenen Söhne (Jede Erstgeburt gehörte Gott. Menschen wurden jedoch in den Tempel gebracht und dort ausgelöst (siehe 2. Mose 13, 2; 4. Mose 18, 16-18).)sowie die Erstgeburten von unseren Rindern und Schafen zu den diensttuenden Priestern im Haus unseres Gottes bringen.
Jantzen/Jettel 2016:und die Erstgeborenen unserer Söhne und unseres Viehs, wie es in der Weisung* vorgeschrieben ist. Und die Erstgeborenen unserer Rinder und unseres Kleinviehs zum Haus unseres Gottes zu den Priestern zu bringen, die den Dienst verrichten im Haus unseres Gottes. a)
a) 2. Mose 13, 12 .13; 3. Mose 27, 26; 4. Mose 18, 15-18
English Standard Version 2001:also to bring to the house of our God, to the priests who minister in the house of our God, the firstborn of our sons and of our cattle, as it is written in the Law, and the firstborn of our herds and of our flocks;
King James Version 1611:Also the firstborn of our sons, and of our cattle, as [it is] written in the law, and the firstlings of our herds and of our flocks, to bring to the house of our God, unto the priests that minister in the house of our God:



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:10, 1: Aufgrund alles dessen. Die Geschichte der Treue Gottes trotz Israels Untreue ist die Grundlage für die Bitte und das Versprechen des Volkes, womit sich das Volk zum Gehorsam gegenüber Gott verpflichtete und versprach, die Sünden der Vorväter nicht zu wiederholen. treffen wir eine feste Abmachung und schreiben sie nieder. Eine Abmachung bzw. ein Bund war eine verbindliche Übereinkunft zwischen zwei Parteien. Kurz gesagt, war dies eine formale Beziehung mit der Verpflichtung zur Treue. In diesem Fall ergriff das Volk die Initiative zu diesem Bund mit Gott. 10, 1 Die Nation schließt einen neuen Bund mit Gott, das mosaische Gesetz zu halten. Trotz guter Absichten wie einst in 2. Mose 24, 1-8 stand ihr erneutes Versagen bevor (s. Anm. zu 13, 10-13).




Predigten über Nehemia 10, 37
Sermon-Online