Hiob 21, 25

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 21, Vers: 25

Hiob 21, 24
Hiob 21, 26

Luther 1984:der andere aber stirbt mit verbitterter Seele und hat nie vom Glück gekostet -
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):der andere aber stirbt in bitterem Herzeleid, ohne je vom Glück etwas geschmeckt zu haben:
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und jener stirbt mit bitterer Seele und hat nichts vom Glück genossen.
Schlachter 1952:Der andere aber stirbt mit betrübter Seele und hat nie Gutes geschmeckt:
Zürcher 1931:Der andre stirbt betrübten Herzens / und hat nie das Glück gekostet. /
Luther 1912:jener aber stirbt mit betrübter Seele und hat nie mit Freuden gegessen;
Buber-Rosenzweig 1929:und dieser da stirbt mit bitterer Seele, er hat von nichts Gutem genossen:
Tur-Sinai 1954:Und der da stirbt in bittrem Mut / und hat des Guten nie genossen. /
Luther 1545 (Original):Jener aber stirbet mit betrübter seelen, vnd hat nie mit freuden gessen.
Luther 1545 (hochdeutsch):jener aber stirbt mit betrübter Seele und hat nie mit Freuden gegessen;
NeÜ 2021:Und jener stirbt im Herzen verbittert / und hat das Glück nie geschmeckt.
Jantzen/Jettel 2016:Und jener stirbt mit bitterer Seele und hat nie das b)Gute gekostet. a)
a) betrübter Hiob 7, 11; 9, 18; Sprüche 14, 10;
b) Gute Hiob 9, 25; Sprüche 17, 20; Prediger 6, 6; Jeremia 29, 32
English Standard Version 2001:Another dies in bitterness of soul, never having tasted of prosperity.
King James Version 1611:And another dieth in the bitterness of his soul, and never eateth with pleasure.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:21, 1: Hiobs Antwort auf Zophars letzte Rede, die den zweiten Gesprächszyklus beendete, widerlegte die vereinfachenden Gesetze, nach denen die Spötter lebten. Er zeigte auf, dass es den Gottlosen oft gut geht, und da dies stimmte (sie hatten behauptet, dass die Gottlosen nur leiden), konnte vielleicht der Schluss gezogen werden, dass auch die Gerechten leiden. Das warf für ihre Argumentation gegen Hiob ernsthafte Probleme auf. 21, 1 Hiob rief seine Freunde auf, zu schweigen und erstaunlichen und erschreckenden Wahrheiten ihr Ohr zu leihen (V. 1-6), nämlich dass es den Gottlosen wohlergeht (V. 7-13), obwohl sie Gott ablehnen (V. 14.15). Allerdings liegt ihr Glück nicht in ihrer, sondern in der Hand Gottes (V. 16).




Predigten über Hiob 21, 25
Sermon-Online