Psalm 14, 5

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 14, Vers: 5

Psalm 14, 4
Psalm 14, 6

Luther 1984:Da erschrecken sie sehr; / denn Gott ist bei dem Geschlecht der Gerechten. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Damals-1- gerieten sie in Angst und Schrecken, / denn Gott war mit dem gerechten Geschlecht. / -1) nämlich als Gott das Strafgericht vollzog.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Da überfiel sie Schrecken, / denn Gott ist beim Geschlecht des Gerechten. /
Schlachter 1952:werden sie es nicht dann mit Schrecken erfahren, / daß Gott beim Geschlecht der Gerechten ist? /
Zürcher 1931:Da trifft sie gewaltiger Schrecken, / denn Gott ist bei dem Geschlecht der Gerechten. /
Luther 1912:Da fürchten sie sich; denn Gott ist bei dem Geschlecht der Gerechten.
Buber-Rosenzweig 1929:Dort, sie schrecken zusammen im Schreck, denn Gott ist im bewährten Geschlecht:
Tur-Sinai 1954:da schraken sie ein Schrecken / weil Gott in des Gerechten Kreis. /
Luther 1545 (Original):Daselbs fürchten sie sich, Aber Gott ist bey dem Geschlecht der Gerechten. -[Fürchten] Gott fürchten sie nicht, Sonst fürchten sie allerley, Als bauch, brot, gut, ehre, fahr, tod.
Luther 1545 (hochdeutsch):Daselbst fürchten sie sich; aber Gott ist bei dem Geschlecht der Gerechten.
NeÜ 2021:Doch werden sie mit Schrecken erfahren, / dass Gott zu den Gerechten steht.
Jantzen/Jettel 2016:Da überfiel sie ein Schrecken 1), denn Gott ist beim gerechten Geschlecht 2). a)
1) eigtl.: Da schreckte sie ein Schrecken
2) o.: beim Geschlecht der Gerechten; für „Gerechte“ steht im Hebräer die kollektive Einzahl.
English Standard Version 2001:There they are in great terror, for God is with the generation of the righteous.
King James Version 1611:There were they in great fear: for God [is] in the generation of the righteous.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:14, 1: Psalm 14 ist ein Weisheitsgedicht, das fast identisch ist mit Psalm 53 und tiefgründige Betrachtungen über die Verdorbenheit des Menschen enthält. Davids repräsentativer Wunsch nach Errettung (V. 7) ist der Refrain auf seine zwei vorherigen Klagen über die Verdorbenheit. I. Die Klagen über die Verdorbenheit (14, 1-6) A. Die erste Klage: In Form eines Rundgesangs behandelt sie die Allgemeingültigkeit der Verdorbenheit (14, 1-3) B. Die zweite Klage: In Form einer Ballade behandelt sie die Sinnlosigkeit der Verdorbenheit (14, 4-6) II. Der Freudengesang über die Errettung (14, 7) A. Der Wunsch nach Errettung (14, 7a) B. Die Anbetung für die Errettung (14, 7b-c) 14, 1 Der Narr. In der Bibel hat dieser Begriff eher moralische als intellektuelle Bedeutung (Jesaja 32, 6). 14, 1 Aufgrund der Begriffe »alle« und »keiner« in diesen Zeilen sind die Anklagen universal anwendbar. Es überrascht nicht, dass Paulus diese Anklageschrift in Römer 3, 10-12 zitiert. Es besteht auch eine allgemeine schriftgemäße Verbindung zwischen Handeln und Denken.




Predigten über Psalm 14, 5
Sermon-Online