Psalm 33, 18

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 33, Vers: 18

Psalm 33, 17
Psalm 33, 19

Luther 1984:Siehe, des HERRN Auge achtet auf alle, die ihn fürchten, / die auf seine Güte hoffen, /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Bedenke: das Auge des HErrn ruht auf denen, die ihn fürchten, / auf denen, die seiner Gnade harren, /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Siehe, das Auge des HERRN (ruht) auf denen, die ihn fürchten, / die auf seine Gnade harren-a-, / -a) Psalm 34, 16; 147, 11; 2. Chronik 16, 9.
Schlachter 1952:Siehe, der HERR hat ein Auge auf die, so ihn fürchten, / die auf seine Gnade hoffen, /
Zürcher 1931:Doch das Auge des Herrn / ruht auf denen, die ihn fürchten, / auf denen, die seiner Güte harren, /
Luther 1912:Siehe, des Herrn Auge sieht auf die, so ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen, - Psalm 34, 16.18.
Buber-Rosenzweig 1929:Da, SEIN Augenmerk ist auf die ihn Fürchtenden, die seiner Huld Harrenden,
Tur-Sinai 1954:Sieh an, des Ewgen Aug auf denen, die ihn fürchten / die harren seiner Liebe: /
Luther 1545 (Original):Sihe, des HERRN Auge sihet auff die so jn fürchten, Die auff seine Güte hoffen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Siehe, des HERRN Auge siehet auf die, so ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen,
NeÜ 2021:Denn du, Jahwe, bist der Höchste in der ganzen Welt. / Hoch über allen Göttern stehst du.
Jantzen/Jettel 2016:Sieh! Das Auge des HERRN [blickt] auf die, die ihn fürchten, auf die, die auf seine Freundlichkeit ‹und Gnade›* harren, a)
a) Psalm 34, 16*; 2. Chronik 16, 9; Psalm 52, 10; 147, 11
English Standard Version 2001:Behold, the eye of the LORD is on those who fear him, on those who hope in his steadfast love,
King James Version 1611:Behold, the eye of the LORD [is] upon them that fear him, upon them that hope in his mercy;


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:33, 1: Dieser Psalm ist ein allgemeines Loblied. Seine zwei Hauptthemen sind: 1.) Jahwe ist der Herr über die Natur, und 2.) Er ist der Herr über die Geschichte. Im biblischen Denken sind diese Bereiche stets miteinander verbunden; der Schöpfer herrscht souverän über seine ganze Schöpfung, über alle Kreaturen zu aller Zeit. I. Ein Vorspiel des Lobes (33, 1-3) II. Die Erklärung des Lobes (33, 4.5) A. Die souveräne Macht des Herrn in der Naturgeschichte (33, 4) B. Die souveräne Vorsehung des Herrn über die Menschheitsgeschichte (33, 5) III. Die Reaktion des Lobes (33, 6-19) A. Die souveräne Macht des Schöpfers (33, 6-9) B. Die souveräne Vorsehung des Schöpfers (33, 10-19) IV. Ein abschließendes Gebet (33, 20-22) 33, 1 ziemt. Das bedeutet, dass es angemessen, passend und schicklich ist, ihn zu loben. Zur Schicklichkeit von Lobpreis vgl. Psalm 147, 1.




Predigten über Psalm 33, 18
Sermon-Online