Psalm 89, 23

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 89, Vers: 23

Psalm 89, 22
Psalm 89, 24

Luther 1984:Die Feinde sollen ihn nicht überwältigen / und die Ungerechten ihn nicht demütigen; /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Kein Feind soll ihn überlisten / und kein Ruchloser ihn überwältigen; /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Kein Feind soll ihn bedrängen / und kein Sohn der Ungerechtigkeit ihn bedrücken. /
Schlachter 1952:Kein Feind soll ihn überlisten / und kein Ruchloser ihn unterdrücken; /
Zürcher 1931:Kein Feind soll ihn überfallen, / kein Ruchloser soll ihn bedrücken. /
Luther 1912:Die Feinde sollen ihn nicht überwältigen, und die Ungerechten sollen ihn nicht dämpfen;
Buber-Rosenzweig 1929:Nicht soll ihn überrumpeln ein Feind, ein Sohn der Falschheit ihn nicht beugen,
Tur-Sinai 1954:Nicht soll der Feind ihn überlisten / der Mann des Unrechts ihn nicht drücken. /
Luther 1545 (Original):Die Feinde sollen jn nicht vberweldigen, Vnd die Vngerechten sollen jn nicht dempffen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Die Feinde sollen ihn nicht überwältigen, und die Ungerechten sollen ihn nicht dämpfen,
NeÜ 2016:Kein Feind soll ihn bedrängen, / kein Aufstand ihn bezwingen.
Jantzen/Jettel 2016:Nicht soll ihn betören 1) der Feind und ein Sohn der Falschheit ihn bedrücken. a)
1) o.: bedrängen; überfallen; täuschen
a) 2. Samuel 7, 10; Johannes 14, 30
English Standard Version 2001:The enemy shall not outwit him; the wicked shall not humble him.
King James Version 1611:The enemy shall not exact upon him; nor the son of wickedness afflict him.