Jesaja 16, 8

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 16, Vers: 8

Jesaja 16, 7
Jesaja 16, 9

Luther 1984:Denn die Fluren von Heschbon sind wüst geworden, der Weinstock von Sibma ist verderbt. Die Herren unter den Völkern haben seine edlen Reben zerschlagen, die bis nach Jaser reichten und sich zogen bis in die Wüste; ihre Ranken breiteten sich aus und gingen über das Meer.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Denn Hesbons Pflanzungen-1- sind verwelkt, die Weinstöcke von Sibma, deren Edeltrauben die Herren der Völker bezwangen-2-, die bis Jaeser reichten, bis in die Wüste schweiften-3-; deren Schößlinge sich weit ausbreiteten, ja bis zum (Toten) Meere hinüberwanderten. -1) o: Gefilde. 2) = berauschten. - aÜs: die Herren der Völker haben ihre Edeltrauben zerstampft. 3) o: sich verirrten.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn Heschbons Terrassen(gärten) sind verwelkt, die Weinstöcke von Sibma-a-, deren edle Trauben die Herren der Nationen (mit Trunkenheit) bezwangen. Bis nach Jaser-a- reichten sie, verloren sich in die Wüste-1-. Seine Ranken breiteten sich aus, gingen über das Meer-2-. -1) o: der Weinstock von Sibma. Die Herren der Nationen schlugen seine edlen Trauben (nieder), die bis Jaser reichten, sich in die Wüste verloren. 2) d.i. das Tote Meer. a) 4. Mose 21, 32; 32, 35.38.
Schlachter 1952:Denn die Felder zu Hesbon sind verwüstet, der Weinstock zu Sibma, dessen edles Gewächs den Adel der Heiden bezwang; sie reichten bis Jaeser, verirrten sich bis in die Wüste, breiteten ihre Schosse aus, überschritten das Meer.
Schlachter 2000 (05.2003):Denn die Pflanzungen von Hesbon sind verwelkt, der Weinstock von Sibma; die Herren der Heidenvölker schlugen seine Edelreben nieder; sie reichten bis Jaeser, wucherten bis in die Wüste, breiteten ihre Ranken aus, gingen übers Meer.
Zürcher 1931:Denn die Gefilde Hesbons sind verwelkt, die Weinstöcke Sibmas, deren Edeltrauben die Herren der Völker bezwangen, die bis Jaeser reichten, in die Wüste hineinrankten, deren Schosse sich ausbreiteten und bis ans Meer vordrangen.
Luther 1912:Denn Hesbon ist ein wüstes Feld geworden; der Weinstock zu Sibma ist verderbt; die Herren unter den Heiden haben seine edlen Reben zerschlagen, die da reichten bis gen Jaser und sich zogen in die Wüste; ihre Schößlinge sind zerstreut und über das Meer geführt.
Buber-Rosenzweig 1929:denn die Fluren Cheschbons, verwelkt ists, der Stock Ssibmas, die Meister der Weltstämme haben seine Edelrotbeeren zerstampft, die bis Jaser reichten, die sich zur Wüste verliefen, seine Ranken, die sich breiteten, die das Meer überschritten.
Tur-Sinai 1954:Denn Heschbons Rebland welkt / der Weinstock Sibmas / des Edeltrauben Völkerherrn betäubten / bis Ja'ser reichten / zur Wüste sich verloren; / des Schößlinge sich breiteten / ans Meer hin zogen. /
Luther 1545 (Original):Denn Hesbon ist ein wüste feld worden, der Weinstock zu Sibma ist verderbt, die Herrn, vnter den Heiden haben seine edle Reben zuschlagen, vnd sind komen bis gen Jaeser, vnd zihen vmb in der wüsten, Jre feser sind zustrewet, vnd vber das Meer gefurt.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn Hesbon ist ein wüstes Feld worden, der Weinstock zu Sibma ist verderbt, die Herren unter den Heiden haben seine edlen Reben zerschlagen und sind kommen bis gen Jaeser und ziehen um in der Wüste; ihre Feser sind zerstreuet und über das Meer geführt.
NeÜ 2021:Heschbons Terrassen sind verwelkt, / verdorrt sind die Weinstöcke von Sibma, (Vielleicht 5 km westlich von Heschbon.)/ deren Wein die Starken der Völker schwach gemacht hat. / Bis nach Jaser (Vielleicht 10 km westlich von Amman.)reichten ihre Ranken, / bis in die Wüste verliefen sie sich, / überschritten selbst das Tote Meer.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):denn Heschbons Weingärten(a) sind welk, der Weinstock von Sibma, dessen Edelreben die Herren der Völker zerschlugen (bis nach Jaser reichten sie, bis in die Wüste wucherten sie), dessen Ranken sich ausbreiteten, [und bis] über das Meer gingen.
-Fussnote(n): (a) o.: Terrassenpflanzungen
-Parallelstelle(n): 4. Mose 32, 37.38; Jeremia 48, 32.34
English Standard Version 2001:For the fields of Heshbon languish, and the vine of Sibmah; the lords of the nations have struck down its branches, which reached to Jazer and strayed to the desert; its shoots spread abroad and passed over the sea.
King James Version 1611:For the fields of Heshbon languish, [and] the vine of Sibmah: the lords of the heathen have broken down the principal plants thereof, they are come [even] unto Jazer, they wandered [through] the wilderness: her branches are stretched out, they are gone over the sea.
Westminster Leningrad Codex:כִּי שַׁדְמוֹת חֶשְׁבּוֹן אֻמְלָל גֶּפֶן שִׂבְמָה בַּעֲלֵי גוֹיִם הָלְמוּ שְׂרוּקֶּיהָ עַד יַעְזֵר נָגָעוּ תָּעוּ מִדְבָּר שְׁלֻחוֹתֶיהָ נִטְּשׁוּ עָבְרוּ יָֽם



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Jesaja 16, 8
Sermon-Online