Jesaja 44, 13

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 44, Vers: 13

Jesaja 44, 12
Jesaja 44, 14

Luther 1984:Der Zimmermann spannt die Schnur und zeichnet mit dem Stift. Er behaut das Holz und zirkelt es ab und macht es wie eines Mannes Gestalt, wie einen schönen Menschen; in einem Hause soll es thronen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Der Holzschnitzer spannt die Schnur aus, zeichnet das Bild mit dem Reißstift vor, führt es mit Schnitzmessern aus, zeichnet es mit dem Zirkel genau ab und führt es nach dem Vorbild eines Mannes aus zu einer schönen Menschengestalt, die in einem Hause ihren Platz bekommen soll.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Der Handwerker in Holz spannt die Schnur, zeichnet es mit dem Stift vor, führt es mit den Schnitzmessern aus und umreißt mit dem Zirkel. Und er macht es wie das Bild eines Mannes-a-, wie das Prachtstück von einem Menschen, damit es in einem Haus wohnt-b-. -a) 5. Mose 4, 16; Römer 1, 23. b) 5. Mose 27, 15.
Schlachter 1952:Der Schnitzer spannt die Richtschnur aus, er zeichnet es mit dem Stift, bearbeitet es mit Schnitzmessern und zeichnet es vor dem Zirkel; und er macht es einem Mannsbild gleich, wie die Schönheit eines Menschen, daß es in einem Hause wohne.
Zürcher 1931:Der Zimmermann spannt die Richtschnur aus, zeichnet den Umriss mit dem Stifte, führt es aus mit den Schnitzmessern und mit dem Zirkel nach dem Bild eines Mannes, einem stattlichen Menschen gleich, ein Haus zu bewohnen.
Luther 1912:Der andere zimmert Holz und mißt es mit der Schnur und zeichnet’s mit Rötelstein und behaut es und zirkelt’s ab und macht’s wie ein Mannsbild, wie einen schönen Menschen, der im Hause wohne.
Buber-Rosenzweig 1929:Der Former in Holz spannt eine Schnur, er umreißt ihn mit dem Stift, mit den Hobeln macht er ihn zurecht, reißt ihn nach mit dem Zirkel, so macht er ihn gleich dem Bau eines Mannes, gleich einem Prachtstück von Menschen, in einem Hause Sitz zu haben.
Tur-Sinai 1954:Der schnitzt am Holz / er senkt die Lotschnur / umreißt es mit dem Buntstift / machts fertig mit dem Winkelmaß / umreißt es mit dem Zirkel; / so macht er es wie Mannes Bau / wie eines Menschen Prunk / in einem Haus zu wohnen. /
Luther 1545 (Original):Der ander zimert Holtz, vnd missets mit der Schnur, vnd zeichets mit Rötelstein, vnd behewet es, vnd cirkelts abe, vnd machtes wie ein Mansbilde, wie einen schönen Menschen, der im Hause wone.
Luther 1545 (hochdeutsch):Der andere zimmert Holz und misset es mit der Schnur und zeichnet es mit Rötelstein und behauet es und zirkelt es ab und macht es wie ein Mannsbild, wie einen schönen Menschen, der im Hause wohne.
NeÜ 2021:Der Holzschnitzer misst einen Block ab, / umreißt ihn mit dem Stift, / zeichnet mit dem Zirkel vor / und arbeitet die Form mit Stecheisen aus. / Sein Schnitzbild sieht aus wie ein Mensch. / Es ist ein Prachtstück von Mann. / Dann wird es in ein Haus gestellt.
Jantzen/Jettel 2016:Der Holzschnitzer spannt die Schnur, zeichnet es an mit dem Stift, führt es aus mit den Hobeln und zeichnet es an mit dem Zirkel. Und er macht es wie das Bildnis eines Mannes, wie die Schönheit eines Menschen, damit es in einem Haus wohne. a)
a) 5. Mose 4, 16; 27, 15; Römer 1, 23
English Standard Version 2001:The carpenter stretches a line; he marks it out with a pencil. He shapes it with planes and marks it with a compass. He shapes it into the figure of a man, with the beauty of a man, to dwell in a house.
King James Version 1611:The carpenter stretcheth out [his] rule; he marketh it out with a line; he fitteth it with planes, and he marketh it out with the compass, and maketh it after the figure of a man, according to the beauty of a man; that it may remain in the house.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:44, 12: Menschliche Arbeiter investieren all ihre Kraft in die Herstellung eines schönen Götzen, aber das Beste, was sie zustande bekamen, war das Gleichnis eines Menschen (5. Mose 4, 15-18; Römer 1, 23) und das konnte ihre Kraft nicht erneuern. Aber wer auf den Herrn harrt, bekommt neue Kraft (40, 28-31). Dieselben von Menschen kultivierten Bäume, die als Brennholz verwendet wurden, um Wärme und Energie zum Kochen zu liefern, wurden auch als Material zur Herstellung von Götzen verwendet, die die Menschen anbeteten und denen sie ihre Gebete und sich selbst weihten. Nichts könnte törichter sein als ein Stück Holz als Gottheit anzubeten, während man dasselbe in einem Feuer verbrennt, um Wärme zu erzeugen. Götzenhersteller können nicht begreifen, wie unsinnig es ist, Götter aus Material anzufertigen, das zu den simpelsten häuslichen Zwecken verwendet wurde. Vgl. 6, 9.10; 5. Mose 27, 15.




Predigten über Jesaja 44, 13
Sermon-Online