Jeremia 26, 21

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 26, Vers: 21

Jeremia 26, 20
Jeremia 26, 22

Luther 1984:Als aber der König Jojakim und alle seine Gewaltigen und die Oberen seine Worte hörten, wollte ihn der König töten lassen. Und Uria erfuhr das, fürchtete sich und floh und kam nach Ägypten.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Als nun der König Jojakim und alle seine Heerführer und alle obersten Beamten von seinen Reden hörten, suchte der König ihn zu töten; Uria aber erhielt Kunde davon, und da er sich fürchtete, ergriff er die Flucht und entkam nach Ägypten.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Als aber der König Jojakim und all seine Heerführer und alle Obersten seine Worte hörten, suchte der König ihn zu töten-a-. Und als Uria es hörte, fürchtete er sich und floh, und er kam nach Ägypten. -a) 1. Könige 18, 10.
Schlachter 1952:Als aber der König Jojakim und alle seine Gewaltigen und alle seine Fürsten seine Worte vernahmen, suchte der König ihn zu töten; doch als es Urija hörte, fürchtete er sich und entfloh und entkam nach Ägypten.
Schlachter 2000 (05.2003):Als aber der König Jojakim und alle seine Gewaltigen und alle Fürsten seine Worte hörten, suchte der König ihn zu töten; doch als es Urija hörte, fürchtete er sich und floh und entkam nach Ägypten.
Zürcher 1931:Als nun der König Jojakim samt all seinen Kriegsleuten und allen Fürsten von seinen Reden hörte, suchte er ihn zu töten. Das erfuhr Uria, und da er sich fürchtete, floh er und entkam nach Ägypten.
Luther 1912:Da aber der König Jojakim und alle seine Gewaltigen und die Fürsten seine Worte hörten, wollte ihn der König töten lassen. Und Uria erfuhr das, fürchtete sich und floh und zog nach Ägypten.
Buber-Rosenzweig 1929:Der König Jojakim hörte seine Reden, samt all seinen Helden und all seinen Obern. Nun trachtete der König ihn zu töten. Urijahu hörte davon, er fürchtete sich, entwich, kam nach Ägypten.
Tur-Sinai 1954:Als aber der König Jehojakim und alle seine Helden und alle die Obersten seine Worte hörten, suchte der König ihn zu töten. Das hörte Urijahu, fürchtete sich, entfloh und kam nach Mizraim.
Luther 1545 (Original):Da aber der könig Joiakim vnd alle seine Gewaltigen vnd die Fürsten, seine wort höreten, wolt jn der König tödten lassen. Vnd Vria erfur das, furchtet sich, vnd floch, vnd zoch in Egypten.
Luther 1545 (hochdeutsch):Da aber der König Jojakim und alle seine Gewaltigen und die Fürsten seine Worte höreten, wollte ihn der König töten lassen. Und Uria erfuhr das, fürchtete sich und floh und zog nach Ägypten.
NeÜ 2021:Als König Jojakim, seine Heerführer und Oberen dessen Worte hörten, wollte der König ihn töten lassen. Urija erfuhr davon, bekam Angst und floh nach Ägypten.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Und als der König Jojakim und alle seine Mächtigen und alle Obersten seine Worte hörten, suchte der König ihn zu töten. Und als Uria es hörte, fürchtete er sich und floh und kam nach Ägypten.
English Standard Version 2001:And when King Jehoiakim, with all his warriors and all the officials, heard his words, the king sought to put him to death. But when Uriah heard of it, he was afraid and fled and escaped to Egypt.
King James Version 1611:And when Jehoiakim the king, with all his mighty men, and all the princes, heard his words, the king sought to put him to death: but when Urijah heard it, he was afraid, and fled, and went into Egypt;
Westminster Leningrad Codex:וַיִּשְׁמַע הַמֶּֽלֶךְ יְהוֹיָקִים וְכָל גִּבּוֹרָיו וְכָל הַשָּׂרִים אֶת דְּבָרָיו וַיְבַקֵּשׁ הַמֶּלֶךְ הֲמִיתוֹ וַיִּשְׁמַע אוּרִיָּהוּ וַיִּרָא וַיִּבְרַח וַיָּבֹא מִצְרָֽיִם



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:26, 20: auch ein anderer Mann … weissagte. Wie Micha und Jeremia hatte auch Urija vor dem Schicksal Jerusalems gewarnt. Seine Prophezeiung erging zur Zeit Jojakims nur etwas früher als Jeremias vorliegende Warnung (609 v.Chr.). Urija wurde getötet. Als Präzedenzfall hätte die Entscheidung so oder so ausfallen können, ihn zu töten oder zu verschonen.



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Jeremia 26, 21
Sermon-Online