Hesekiel 19, 14

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 19, Vers: 14

Hesekiel 19, 13
Hesekiel 20, 1

Luther 1984:und ein Feuer ging aus von seinen starken Ranken; das verzehrte seine Frucht. Es blieb an ihm keine starke Ranke mehr für ein Zepter. Das ist ein Klagelied; zum Klagelied ist es geworden.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):und Feuer ist von seinem Schoß ausgegangen, hat seine Ranken verzehrt; und es ist an ihm kein starker Schoß mehr geblieben, kein Stab zum Herrschen.'» Ein Klagelied ist dies, und es ist zum Klagelied geworden.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und ein Feuer ging vom Gezweig seiner Triebe aus (und) hat seine Frucht verzehrt-a-; und kein starker Zweig war (mehr) an ihm, kein Zepter zum Herrschen-b-. Ein Klagelied ist es, und zum Klagelied wurde es. -a) Richter 9, 15; 2. Könige 24, 20. b) Hosea 3, 4.
Schlachter 1952:Und es ging Feuer aus von einem Zweige seiner Äste, das verzehrte seine Früchte, so daß er keinen Ast mehr hat, der zu einem Herrscherstab tauglich wäre. - Das ist ein Klagelied und zum Klagegesang bestimmt.
Zürcher 1931:Und Feuer ging aus von dem Aste, das frass ihre Ranken; es blieb an ihr kein mächtiger Ast mehr, kein Stab zum Herrschen. - Ein Klagelied ist dies, ein Klagelied ist es geworden.
Luther 1912:und ist ein Feuer ausgegangen von seinen starken Reben, das verzehrte seine Frucht, daß in ihm keine starke Rebe mehr ist zu einem Herrenzepter. Das ist ein kläglich und jämmerlich Ding.
Buber-Rosenzweig 1929:Da fährt Feuer aus von einem Stock ihres Geästs, es frißt ihre Frucht. Nicht bleibt an ihr ein mächtiger Stock, ein Waltestab.. Ein Klaglied ist das, zur Klage ist sie geworden.
Tur-Sinai 1954:Und Feuer fuhr von ihrer Zweige Stab / fraß ihre Frucht / daß nimmer dran ein kräftger Zweig / zum Herrscherstab.' Klaglied ist es, zum Klaglied ward es!
Luther 1545 (Original):Nu aber ist sie gepflantzt in der wüsten, in einem dürren, durstigen lande.
Luther 1545 (hochdeutsch):und ist ein Feuer ausgegangen von ihren starken Reben, das verzehret ihre Frucht, daß in ihr keine starke Rebe mehr ist zu eines Herrn Zepter. Das ist ein kläglich und jämmerlich Ding.
NeÜ 2016:Feuer fuhr von einer seiner Reben aus / und verzehrte seine Frucht. / Nun war keine starke Rebe mehr an ihm, / kein Zepter zum Herrschen geeignet.Dies ist ein Klagelied – es bleibt nur noch die Klage!
Jantzen/Jettel 2016:Und ein Feuer ist ausgegangen vom Gezweig seiner Ranken, hat seine Frucht a)verzehrt. Und an ihm ist kein starker Zweig mehr, kein Zepter zum Herrschen. – Ein b)Klaglied ist das. Und zur Klage ist sie geworden.“
a) verzehrt Richter 9, 15; 2. Könige 24, 20; Psalm 79, 7; Herrschen Hesekiel 19, 11; Hosea 3, 4;
b) Klagelied Hesekiel 19, 1
English Standard Version 2001:And fire has gone out from the stem of its shoots, has consumed its fruit, so that there remains in it no strong stem, no scepter for ruling.This is a lamentation and has become a lamentation.
King James Version 1611:And fire is gone out of a rod of her branches, [which] hath devoured her fruit, so that she hath no strong rod [to be] a sceptre to rule. This [is] a lamentation, and shall be for a lamentation.