1. Chronik 12, 39

Das erste Buch der Chronik

Kapitel: 12, Vers: 39

1. Chronik 12, 38
1. Chronik 12, 40

Luther 1984:Alle diese Kriegsleute, in Heeresordnung, kamen von ganzem Herzen nach Hebron, um David zum König zu machen über ganz Israel. Auch war das ganze übrige Israel eines Herzens, daß man David zum König machte.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Alle diese Kriegsleute, zum Kampf in Schlachtreihen geordnet, kamen einmütigen Sinnes nach Hebron, um David zum König über ganz Israel zu machen; aber auch das ganze übrige Israel war einmütig in dem Entschluß, David zum König zu machen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Alle diese Kriegsleute in Heeresordnung-1- kamen mit ungeteiltem Herzen nach Hebron, um David zum König über ganz Israel zu machen-a-. Und auch alle übrigen in Israel waren --eines- Herzens, David zum König zu machen. -1) w: in (Heeres-)Ordnung geschart. a) 1. Chronik 11, 10; 1. Mose 49, 10.
Schlachter 1952:Alle diese Kriegsleute, zur Schlachtordnung gerüstet, kamen von ganzem Herzen gen Hebron, um David zum König zu machen über ganz Israel. Auch das ganze übrige Israel war einmütig dafür, daß man David zum König machte.
Zürcher 1931:Alle diese Kriegsleute, zur Schlacht geordnet, ungeteilten Herzens, kamen nach Hebron, um David zum König über ganz Israel zu machen. Auch das ganze übrige Israel war einmütig darin, David zum König zu machen.
Luther 1912:Alle diese Kriegsleute, die das Heer ordneten, kamen von ganzem Herzen gen Hebron, David zum König zu machen über ganz Israel. Auch war alles andere Israel eines Herzens, daß man David zum König machte.
Buber-Rosenzweig 1929:All diese Männer des Kampfs, in Reihordnung gereiht, mit befriedetem Herzen kamen sie nach Hebron, Dawid über alles Jissrael zu königen, und auch alles übrige Jissrael war einigen Herzens, Dawid zu königen.
Tur-Sinai 1954:Alle diese, Männer des Krieges, Ordner der Schlacht, kamen mit ganzem Herzen nach Hebron, um Dawid über ganz Jisraël zum König zu krönen, und auch das ganze übrige Jisraël war eines Herzens, Dawid zum König zu machen.
Luther 1545 (Original):Alle diese Kriegsleute, den Zeug zu ordnen, kamen von gantzem hertzen gen Hebron, Dauid könig zu machen vber gantz Jsrael, Auch war alles ander Jsrael eins hertzen, das man Dauid zum Könige machet.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und waren daselbst bei David drei Tage, aßen und tranken; denn ihre Brüder hatten für sie zubereitet.
NeÜ 2016:Sie alle kamen in Heeresordnung nach Hebron, mit der einmütigen Absicht, David zum König über ganz Israel zu machen. Auch alle übrigen Israeliten waren sich in diesem Wunsch einig.
Jantzen/Jettel 2016:Alle diese Kriegsleute, die sich in Schlachtreihen ordneten, kamen mit ungeteiltem Herzen nach Hebron, um David zum König über ganz Israel zu machen. Und auch alle Übrigen in Israel waren eines Herzens, David zum König zu machen. a)
a) König 1. Mose 49, 8-10; 2. Samuel 5, 1-3; Psalm 110, 3
English Standard Version 2001:All these, men of war, arrayed in battle order, came to Hebron with full intent to make David king over all Israel. Likewise, all the rest of Israel were of a single mind to make David king.
King James Version 1611:All these men of war, that could keep rank, came with a perfect heart to Hebron, to make David king over all Israel: and all the rest also of Israel [were] of one heart to make David king.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:12, 1: Diese Ereignisse sind zeitlich vor 11, 1-47 einzuordnen. Sie umfassen Davids Zeit in Ziklag (12, 1-22) und in Hebron (12, 23-40) und entsprechen dem Parallelabschnitt 1. Samuel 27 – 2. Samuel 5. 12, 1 Ziklag. Ein Ort im Süden in der Nähe der Grenze nach Edom. In diesem Gebiet herrschten die Philister. Sie setzten David als Regent darüber ein, und zwar während der letzten Phase von Sauls Herrschaft, als er David verfolgte (1. Samuel 27, 6.7). Das war bevor David die Herrschaft über ganz Israel antrat (vgl. V. 38). 12, 1-14 Menschen aus Benjamin (12, 2.3.16-18), Gad (12, 8-15), Juda (12, 16-18) und Manasse (12, 19-22) kamen, um David zu helfen, Feinde auf beiden Seiten des Jordan zu erobern (V. 15).




Predigten über 1. Chronik 12, 39
Sermon-Online