Ester 2, 15

Ester 2, 15

Kapitel: 2, Vers: 15

Ester 2, 14
Ester 2, 16

Luther 1984:ALS nun für Ester, die Tochter Abihajils, des Oheims Mordechais, die er als Tochter angenommen hatte, die Zeit herankam, daß sie zum König kommen sollte, begehrte sie nichts, als was Hegai, des Königs Kämmerer, der Hüter der Frauen, sagte. Und Ester fand Gunst bei allen, die sie sahen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Als nun Esther, die Tochter Abihails, des Oheims Mardochai's, der sie als Tochter angenommen hatte, an der Reihe war, sich zum König zu begeben, da verlangte sie nichts, als was Hegai, der königliche Kammerherr, der Hüter der Frauen, ihr riet; denn Esther hatte sich die Zuneigung aller erworben, die sie sahen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und als die Reihe an Ester kam, die Tochter Abihajils-a-, des Onkels Mordechais, der (sie) als seine Tochter angenommen hatte-b-, daß sie zum König kommen sollte, verlangte sie nichts, außer was der königliche Eunuch-1-, Hegai, der Hüter der Frauen, (ihr) sagte-c-. Und Ester erlangte Gunst in den Augen aller, die sie sahen. -1) o: Hofbeamte; vgl. Anm. zu V. 3. a) Esther 9, 29. b) V. 7. c) Sprüche 15, 33.
Schlachter 1952:Als nun Esther, die Tochter Abichails, des Oheims Mardochais, die er als Tochter angenommen hatte, an die Reihe kam, zum König zu kommen, begehrte sie nichts, als was Hegai, der Kämmerer des Königs, der Hüter der Frauen, ihr riet. Und Esther fand Gnade vor allen, die sie sahen.
Zürcher 1931:Als nun Esther, die Tochter Abihails, des Oheims Mardochais, der sie zur Tochter angenommen hatte, an die Reihe kam, zum König hineinzugehen, begehrte sie nichts, als was Hegai, der Kämmerer des Königs, der Aufseher über die Frauen, ihr riet. Und alle, die Esther sahen, fanden Gefallen an ihr.
Luther 1912:Da nun die Zeit Esthers herankam, der Tochter Abihails, des Oheims Mardochais (die er zur Tochter hatte aufgenommen), daß sie zum König kommen sollte, begehrte sie nichts, denn was Hegai, des Königs Kämmerer, der Weiber Hüter, sprach. Und Esther fand Gnade vor allen, die sie ansahen.
Buber-Rosenzweig 1929:Als nun an Ester, Tochter Abichajils, des Oheims Mordchajs, der sie sich zur Tochter genommen hatte, gelangte, zum König zu kommen, suchte sie um nichts an, es sei denn was Hegaj, der Kämmerling des Königs, der Frauenhüter, ihr zusprach. Ester gewann Gunst in den Augen aller, die sie sahen.
Tur-Sinai 1954:Als nun die Reihe kam an Ester, die Tochter Abihails, des Oheims Mordechais, der sie sich zur Tochter genommen hatte, zum König zu kommen, da verlangte sie nichts außer dem, was Hegai, der Höfling des Königs, der Aufseher der Frauen, gesagt hatte, und Ester gewann Gunst bei allen, die sie sahen.
Luther 1545 (Original):Da nu die zeit Esther erzu kam, der tochter Abihail, des vettern Mardachai (die er zur Tochter hatte auffgenomen) das sie zum könig komen solt, begerte sie nichts, denn was Hegai des Königes kemerer der weiber Hüter sprach, Vnd Esther fand gnade fur allen die sie ansahen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Da nun die Zeit Esthers herzukam, der Tochter Abihails, des Vetters Mardachais (die er zur Tochter hatte aufgenommen), daß sie zum Könige kommen sollte, begehrete sie nichts, denn was Hegai, des Königs Kämmerer, der Weiber Hüter, sprach. Und Esther fand Gnade vor allen, die sie ansahen.
NeÜ 2021:Als nun die Reihe an Ester kam, verlangte sie nur das, was Hegai, der königliche Eunuch, ihr empfahl. Sie gewann die Zuneigung bei allen, die sie sahen. Ester war übrigens die Tochter von Abihajil. Das war der Onkel von Mordechai, der Ester später als Tochter angenommen hatte.
Jantzen/Jettel 2016:Und als die Reihe an Esther kam, die Tochter Abichails, des Onkels Mordokais (der [sie] als seine Tochter angenommen hatte), dass sie zum König kommen sollte, verlangte sie nichts, außer was Hegai, der königliche Hofbeamte, der Hüter der Frauen, sagte. Und Esther erlangte Gnade/Gunst in den Augen aller, die sie sahen. a)
a) Gnade Esther 7, 10; 1. Samuel 20, 29
English Standard Version 2001:When the turn came for Esther the daughter of Abihail the uncle of Mordecai, who had taken her as his own daughter, to go in to the king, she asked for nothing except what Hegai the king's eunuch, who had charge of the women, advised. Now Esther was winning favor in the eyes of all who saw her.
King James Version 1611:Now when the turn of Esther, the daughter of Abihail the uncle of Mordecai, who had taken her for his daughter, was come to go in unto the king, she required nothing but what Hegai the king's chamberlain, the keeper of the women, appointed. And Esther obtained favour in the sight of all them that looked upon her.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 15: fand Gnade. Gemäß Gottes Vorhersehung.




Predigten über Ester 2, 15
Sermon-Online