Psalm 5, 8

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 5, Vers: 8

Psalm 5, 7
Psalm 5, 9

Luther 1984:Ich aber -a-darf in dein Haus gehen durch deine große Güte / und anbeten vor deinem heiligen Tempel in deiner Furcht. -a) Psalm 26, 8.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ich aber darf nach deiner großen Gnade dein Haus betreten, / ich darf vor deinem heiligen Tempel-1- / in Ehrfurcht vor dir mich niederwerfen-2-. -1) o: zu deinem heiligen Tempel gewandt. 2) = anbeten.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ich aber darf dank der Fülle deiner Gnade eingehen in dein Haus; / ich bete an zu deinem heiligen Tempel hin-a-, in der Furcht vor dir. / -a) Psalm 138, 2.
Schlachter 1952:Ich aber darf durch deine große Gnade in dein Haus eingehen; / ich will anbeten, zu deinem heiligen Tempel gewendet, in deiner Furcht. /
Zürcher 1931:Ich aber darf durch deine grosse Gnade eingehen in dein Haus, / darf in Ehrfurcht anbeten vor deinem heiligen Tempel. / -Psalm 138, 2.
Luther 1912:Ich aber will in dein Haus gehen auf deine große Güte und anbeten gegen deinen heiligen Tempel in deiner Furcht. - Psalm 26, 8.
Buber-Rosenzweig 1929:Ich aber, durch die Fülle deiner Huld komme ich in dein Haus, werfe mich hin zu deiner Heiligtumshalle in deiner Furcht.
Tur-Sinai 1954:Ich aber, in der Fülle deiner Liebe / tret in dein Haus / fall hin nach deinem heilgen Tempel / in Furcht vor dir. /
Luther 1545 (Original):Ich aber wil in dein Haus gehen auff deine grosse Güte, Vnd anbeten gegen deinem heiligen Tempel, in deiner furcht.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich aber will in dein Haus gehen auf deine große Güte und anbeten gegen deinem heiligen Tempel in deiner Furcht.
NeÜ 2021:(8) Ich darf dein Haus betreten / dank deiner großen Gunst. / In Ehrfurcht bete ich zu dir, / neige mich zu deinem Heiligtum hin.
Jantzen/Jettel 2016:Und ich, durch die Größe deiner Freundlichkeit ‹und Gnade›* 1) darf ich hineingehen in dein Haus; ich werfe mich nieder 2) zu deinem heiligen Tempel 3) in der Furcht vor dir 4). a)
1) o.: durch die Fülle deiner Huld/Freundlichkeit
2) o.: ich huldige
3) o.: zu deiner Heiligtums‹halle›; d. h., zum Allerheiligsten hin
4) eigtl.: im dich Fürchten; d. h.: in der Furcht vor dir
a) Psalm 69, 13; Psalm 138, 2; Jona 2, 8
English Standard Version 2001:But I, through the abundance of your steadfast love, will enter your house. I will bow down toward your holy temple in the fear of you.
King James Version 1611:But as for me, I will come [into] thy house in the multitude of thy mercy: [and] in thy fear will I worship toward thy holy temple.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:5, 1: Psalm 5 ist eigentlich eine Klage mit Elementen einer Unschuldserklärung und zuversichtlichem Gebet um Schutz. David stand in der Gegenwart des Herrn, als er seine Feinde vor seinem Gott aufzählte. Seine Gebete haben zwei Hauptanliegen: »Hilf mir und strafe sie!« Daher gliedern sich Davids Gebete um Gottes Eingreifen und seine Verwünschungen in zwei Kontrastzyklen, in welchen die Feinde Gottes von den Kindern Gottes unterschieden werden. I. Zyklus 1: Theologischer Kontrast zwischen Vergeltung und Versöhnung (5, 1-8) A. David betet um Gottes Eingreifen (5, 2-4) B. David erklärt sein Gebet um Gottes Eingreifen (5, 5-9) II. Zyklus 2: Praktischer Kontrast zwischen dem Widerspenstigen und dem Anbeter (5, 10-13) A. Davids betet sein Verwünschungsgebet (5, 11a-c) B. David erklärt sein Verwünschungsgebet (5, 10.11d-13) 5, 1 Während sich die Anweisungen für den Vorsänger in Psalm 4 auf eine Begleitung durch Saiteninstrumente beziehen, soll Psalm 5 beim gemeinschaftlichen Gottesdienst von einer Flöte begleitet werden (vgl. 1. Samuel 10, 5; 1. Könige 1, 40; Jesaja 30, 29).




Predigten über Psalm 5, 8
Sermon-Online