Psalm 102, 2

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 102, Vers: 2

Psalm 102, 1
Psalm 102, 3

Luther 1984:HERR, höre mein Gebet / und laß mein Schreien zu dir kommen! /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):HErr, höre mein Gebet / und laß mein Schreien zu dir dringen! /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:HERR, höre mein Gebet, / laß zu dir kommen mein Schreien-a-! / -a) Psalm 17, 1; 2. Mose 2, 23.
Schlachter 1952:O HERR, höre mein Gebet, / und mein Schreien komme vor dich! /
Zürcher 1931:O Herr, höre mein Gebet, / mein Hilferuf komme vor dich! /
Luther 1912:Herr, höre mein Gebet und laß mein Schreien zu dir kommen!
Buber-Rosenzweig 1929:DU, höre mein Gebet, mein Stöhnen komme zu dir!
Tur-Sinai 1954:hör, Ewger, mein Gebet / mein Schreien komme zu dir! /
Luther 1545 (Original):HERR höre mein Gebet, Vnd las mein schreien zu dir komen.
Luther 1545 (hochdeutsch):HERR, höre mein Gebet und laß mein Schreien zu dir kommen!
NeÜ 2021:(2) Jahwe, hör mein Gebet! / Mein Schreien dringe zu dir!
Jantzen/Jettel 2016:HERR, höre mein Gebet und lass zu dir kommen mein innigstes Rufen 1)! a)
1) o.: meinen Hilferuf; mein Rufen um Hilfe
a) Psalm 39, 13; 61, 1; 2. Mose 2, 23
English Standard Version 2001:Hear my prayer, O LORD; let my cry come to you!
King James Version 1611:Hear my prayer, O LORD, and let my cry come unto thee.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:102, 1: Die allgemein formulierte Überschrift dieses Psalms ist einzigartig. Er drückt die Gedanken eines Leidenden aus (vgl. Psalm 22.69.79.102.130.142); vielleicht handelt es sich um eine Wehklage im Exil (vgl. Psalm 42.43.74.79.137). Wie Hiob, dessen Trübsale nicht die Folge von Gottes Gericht wegen eigener Sünde waren, schreit der Psalmist vor Schmerzen auf. Seine einzige Erleichterung besteht darin, wieder auf den souveränen Gott und seine ewigen Ratschlüsse zu blicken. Der Psalm enthält auch messianische Untertöne, was daraus deutlich wird, dass in Hebräer 1, 10-12 die Verse 26.27 zitiert werden. I. Eine Bitte um die sofortige Hilfe Gottes (102, 2-12) II. Eine Perspektive für Gottes Souveränität und Ewigkeit (102, 13-23) III. Ein Gebet um ein verlängertes Leben (102, 24-29)




Predigten über Psalm 102, 2
Sermon-Online