Jesaja 58, 6

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 58, Vers: 6

Jesaja 58, 5
Jesaja 58, 7

Luther 1984:Das aber ist ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Laß los, die du mit Unrecht gebunden hast, laß ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg!
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):IST nicht vielmehr das ein Fasten, wie ich es liebe: daß man ungerechte Fesseln löst, daß man die Bande des Knechtschaftjoches sprengt-1-, Vergewaltigte in Freiheit setzt und jegliches Joch zerbricht? -1) o: losmacht.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ist nicht (vielmehr) das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Ungerechte Fesseln-1- zu lösen-a-, die Knoten des Joches zu öffnen, gewalttätig Behandelte als Freie zu entlassen und daß ihr jedes Joch zerbrecht?-b- -1) w: Fesseln der Gottlosigkeit. a) Jona 3, 8. b) 2. Chronik 28, 11; Nehemia 5, 11.
Schlachter 1952:Ist nicht das ein Fasten, wie ich es liebe: daß ihr ungerechte Fesseln öffnet, daß ihr die Knoten des Joches löset, daß ihr die Bedrängten freilasset und jegliches Joch wegreißet,
Zürcher 1931:Ist nicht das ein Fasten, wie ich es liebe: dass du ungerechte Fesseln öffnest, die Stricke des Joches lösest? dass du Misshandelte ledig lässest und jedes Joch zerbrichst?
Luther 1912:Das ist aber ein Fasten, das ich erwähle: Laß los, welche du mit Unrecht gebunden hast; laß ledig, welche du beschwerst; gib frei, welche du drängst; reiß weg allerlei Last;
Buber-Rosenzweig 1929:Ist nicht erst dies die Kasteiung, die ich erwähle: die Klammern des Frevels zu öffnen, der Jochstange Bande zu sprengen und Geknickte auszuschicken ledig? alljedes Joch solltet ihr zertrümmern!
Tur-Sinai 1954:Ist das doch Fasten, wie ichs liebe: / der Bosheit Fesseln öffnen / des Joches Bande lösen / die Unterdrückten frei entlassen / und daß ihr alles Joch zersprengt! /
Luther 1545 (Original):Das ist aber ein Fasten das ich erwele, Las los, welche du mit vnrecht verbunden hast, Las ledig, welche du beschwerest, Gib frey, welche du drengest, Reis weg allerley last.
Luther 1545 (hochdeutsch):Das ist aber ein Fasten, das ich erwähle: Laß los, welche du mit Unrecht verbunden hast; laß ledig, welche du beschwerest; gib frei, welche du drängest; reiß weg allerlei Last;
NeÜ 2021:Nein, ein Fasten, das mir gefällt, ist so: / Löst die Fesseln der Ungerechtigkeit, / knotet die Jochstricke auf, / gebt Misshandelten die Freiheit, / schafft jede Art von Unterdrückung ab!
Jantzen/Jettel 2016:Ist nicht dieses ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: die Schlingen der Bosheit zu lösen, die Knoten des Joches loszumachen und gewalttätig Behandelte als Freie zu entlassen und dass ihr jedes Joch zersprengt? a)
a) Nehemia 5, 10-12; Jeremia 34, 8 .9; Jona 3, 8; Matthäus 3, 8
English Standard Version 2001:Is not this the fast that I choose: to loose the bonds of wickedness, to undo the straps of the yoke, to let the oppressed go free, and to break every yoke?
King James Version 1611:[Is] not this the fast that I have chosen? to loose the bands of wickedness, to undo the heavy burdens, and to let the oppressed go free, and that ye break every yoke?



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:58, 1 – 66, 24: Dieser Abschnitt beschreibt die künftige Herrlichkeit Israels, des Volkes Gottes. 58, 1 Eine Beschreibung von religiösem Formalismus, der in unangemessenem Fasten zum Ausdruck kommt. 58, 1 Rufe aus voller Kehle. Der Prophet sollte dem Volk Israel in klarer Sprache sagen, welche Bereiche ihres Verhalten dem Herrn missfielen.




Predigten über Jesaja 58, 6
Sermon-Online