Jesaja 58, 7

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 58, Vers: 7

Jesaja 58, 6
Jesaja 58, 8

Luther 1984:Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut!-a- -a) 5. Mose 15, 11; Hesekiel 18, 7; Matthäus 25, 35.36.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Nicht wahr? wenn du dem Hungrigen dein Brot brichst und unglückliche Obdachlose in dein Haus aufnimmst, wenn du einen Halbnackten siehst, ihn kleidest und dich deinem Volksgenossen nicht entziehst:
Revidierte Elberfelder 1985/1986:(Besteht es) nicht (darin), dein Brot dem Hungrigen zu brechen und daß du heimatlose Elende ins Haus führst? Wenn du einen Nackten-1- siehst, daß du ihn bedeckst und daß du dich deinem Nächsten-2- nicht entziehst?-a- -1) o: einen notdürftig Bekleideten. 2) w: deinem Fleisch. a) Hiob 31, 19.20; Hesekiel 18, 7.8; Matthäus 25, 35.
Schlachter 1952:daß du dem Hungrigen dein Brot brichst und arme Verfolgte-1- in dein Haus führst, daß wenn du einen Nackten siehst, du ihn bekleidest und deinem Fleische dich nicht entziehst? -1) o: Obdachlose.++
Zürcher 1931:dass du dem Hungrigen dein Brot brichst und Arme, Obdachlose in dein Haus führst? wenn du einen Nackten siehst, dass du ihn kleidest und dich den Brüdern nicht entziehst? -Hesekiel 18, 7; Matthäus 25, 35.36.
Luther 1912:brich dem Hungrigen dein Brot, und die, so im Elend sind, führe ins Haus; so du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht von deinem Fleisch. - Matthäus 25, 35.
Buber-Rosenzweig 1929:Ists nicht: für den Hungernden brechen dein Brot, daß schweifende Gebeugte du ins Haus kommen lassest, wenn du einen Nackenden siehst daß du ihn hüllest: vor deinem Fleisch verstecke dich nicht! -
Tur-Sinai 1954:Ists doch, dem Hungrigen dein Brot zu brechen / die Armen, Flüchtigen ins Haus zu bringen / siehst einen Nackten du, so kleide ihn / und deinem Leibeignen entsag dich nicht!
Luther 1545 (Original):Brich dem Hungerigen dein Brot, vnd die so im elend sind, füre ins Haus. So du einen Nacket sihest, so kleide jn, vnd entzeuch dich nicht von deinem Fleisch.
Luther 1545 (hochdeutsch):brich dem Hungrigen dein Brot und die, so im Elend sind, führe ins Haus; so du einen nackend siehest, so kleide ihn und entzeuch dich nicht von deinem Fleisch.
NeÜ 2016:Ladet Hungernde an euren Tisch, / nehmt Obdachlose bei euch auf! / Wenn du jemand halbnackt und zerlumpt herumlaufen siehst, / dann gib ihm etwas anzuziehen! / Hilf dem in deinem Volk, der deine Hilfe braucht!
Jantzen/Jettel 2016:[Besteht es] nicht [darin], dein Brot dem Hungrigen zu brechen, und dass du verfolgte Gebeugte* ins Haus führst? Wenn du einen Entblößten siehst, dass du ihn bedeckst und dich deinem Nächsten nicht entziehst? a)
a) Hiob 31, 19; Hesekiel 18, 7 .8; Matthäus 25, 35 .36; Römer 12, 13; 1. Johannes 3, 17 .18
English Standard Version 2001:Is it not to share your bread with the hungry and bring the homeless poor into your house; when you see the naked, to cover him, and not to hide yourself from your own flesh?
King James Version 1611:[Is it] not to deal thy bread to the hungry, and that thou bring the poor that are cast out to thy house? when thou seest the naked, that thou cover him; and that thou hide not thyself from thine own flesh?


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:58, 1 – 66, 24: Dieser Abschnitt beschreibt die künftige Herrlichkeit Israels, des Volkes Gottes. 58, 1 Eine Beschreibung von religiösem Formalismus, der in unangemessenem Fasten zum Ausdruck kommt. 58, 1 Rufe aus voller Kehle. Der Prophet sollte dem Volk Israel in klarer Sprache sagen, welche Bereiche ihres Verhalten dem Herrn missfielen.




Predigten über Jesaja 58, 7
Sermon-Online