Hesekiel 21, 25

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 21, Vers: 25

Hesekiel 21, 24
Hesekiel 21, 26

Luther 1984:und mache den einen Weg, damit das Schwert nach Rabba kommen kann, der Stadt der Ammoniter, und den andern nach Juda, zu der festen Stadt Jerusalem.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):damit das Schwert sowohl über Rabbath im Ammoniterlande als auch über Juda und Jerusalem in dessen Mitte kommen kann.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Du sollst einen Weg machen, damit das Schwert komme nach Rabba-a- der Söhne Ammon und nach Juda, das (nur noch) in Jerusalem befestigt ist-1b-. -1) s. Anm. 1-1 zu V. 24. a) Hesekiel 25, 5; Jeremia 49, 12; Amos 1, 14. b) Psalm 48, 13.14.
Schlachter 1952:Mache den Weg so, daß das Schwert sowohl nach Rabba der Kinder Ammon als auch nach Judäa und zur Festung Jerusalems kommen kann.
Schlachter 2000 (05.2003):Mache den Weg so, dass das Schwert sowohl nach Rabba, der Ammoniter, als auch nach Judäa und zur Festung Jerusalem kommen kann.
Zürcher 1931:damit das Schwert über Rabba (die Hauptstadt) der Ammoniter und über Juda und Jerusalem in seiner Mitte kommen kann.
Luther 1912:Und stelle ein Zeichen vorn an den Weg zur Stadt, dahin es weisen soll; und mache den Weg, daß das Schwert komme gen Rabba der Kinder Ammon und nach Juda, zu der festen Stadt Jerusalem.
Buber-Rosenzweig 1929:je ein Wegziel setze, dahin das Schwert komme, den Großort der Söhne Ammons und Jehuda im umwehrten Jerusalem.
Tur-Sinai 1954:Einen Weg setze, daß das Schwert komme, beim Großort der Söhne Ammons, und bei Jehuda mit Jeruschalaim, in Belagerung.
Luther 1545 (Original):Du Menschenkind, Mache zween wege, durch welche komen sol das schwert des Königes zu Babel, Sie sollen aber alle beide aus einem Lande gehen,
Luther 1545 (hochdeutsch):Und stelle ein Zeichen vorne an den Weg zur Stadt, dahin es weisen soll; und mache den Weg, daß das Schwert komme gen Rabbath der Kinder Ammon und nach Juda, zu der festen Stadt Jerusalem.
NeÜ 2021:(25) Einer soll nach Rabba zeigen, der Hauptstadt der Ammoniter, und einer nach Jerusalem, der befestigten jüdischen Stadt.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Lege den Weg [so] an, dass das Schwert komme nach Rabba der Söhne Ammons sowie nach Juda, in das befestigte Jerusalem.
-Parallelstelle(n): Rabba Hesekiel 25, 5; Jeremia 49, 1.2; Amos 1, 14
English Standard Version 2001:Mark a way for the sword to come to Rabbah of the Ammonites and to Judah, into Jerusalem the fortified.
King James Version 1611:Appoint a way, that the sword may come to Rabbath of the Ammonites, and to Judah in Jerusalem the defenced.
Westminster Leningrad Codex:דֶּרֶךְ תָּשִׂים לָבוֹא חֶרֶב אֵת רַבַּת בְּנֵֽי עַמּוֹן וְאֶת יְהוּדָה בִירוּשָׁלִַם בְּצוּרָֽה



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:21, 23: Diese Bildersprache beschreibt, wie sich Babylons Armee auf ihrem Marsch einer Kreuzung nähert. Das Schwert ist der König von Babylon, Nebukadnezar, der vor einer Entscheidung steht. Ein Wegweiser zeigt nach Jerusalem und Juda, der andere nach Rabba, der Hauptstadt Ammons. Im Jahre 593 v.Chr. ging Ammon eine Verschwörung mit Juda gegen Babylon ein. Der König musste sich entscheiden, welchen Ort er angreifen wollte, und deshalb befragte er seine Götter durch Wahrsagepraktiken (V. 21).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Hesekiel 21, 25
Sermon-Online