Daniel 9, 21

Das Buch des Propheten Daniel

Kapitel: 9, Vers: 21

Daniel 9, 20
Daniel 9, 22

Luther 1984:eben als ich noch so redete in meinem Gebet, da flog der Mann -a-Gabriel, den ich zuvor im Gesicht gesehen hatte, um die Zeit des Abendopfers dicht an mich heran. -a) Daniel 8, 16.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):während ich also noch mein Gebet verrichtete, kam der Mann Gabriel, den ich früher schon in dem ersten Gesicht gesehen hatte-a-, eilends auf mich zu geflogen um die Zeit des Abendopfers. -a) Daniel 8, 15-18.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:und während ich noch redete im Gebet, -1-da, zur Zeit des Abendopfers-a-, rührte mich der Mann Gabriel an, den ich am Anfang im Gesicht gesehen hatte-b-, als ich ganz ermattet war-1-. -1-1) o: da, zur Zeit des Abendopfers, erreichte mich wie in raschem Flug der Mann Gabriel, den ich am Anfang im Gesicht gesehen hatte. a) Esra, 9, 4. b) Daniel 8, 16.
Schlachter 1952:ja, während ich noch mein Gebet sprach, flog eilends daher der Mann Gabriel, den ich anfangs im Gesichte gesehen hatte, und berührte mich um die Zeit des Abendopfers.
Schlachter 2000 (05.2003):ja, während ich noch redete und betete, rührte mich der Mann Gabriel an, den ich anfangs im Gesicht gesehen hatte, als ich völlig erschöpft war, um die Zeit des Abendopfers.
Zürcher 1931:während ich also noch das Gebet sprach, kam der Mann Gabriel, den ich früher im Gesichte gesehen hatte, in eiligem Fluge zu mir heran, um die Zeit des Abendopfers. -Daniel 8, 16.
Luther 1912:eben da ich so redete in meinem Gebet, flog daher der Mann a) Gabriel, den ich zuvor gesehen hatte im Gesicht, und rührte mich an um die Zeit des Abendopfers. - a) Daniel 8, 16.
Buber-Rosenzweig 1929:noch rede ich im Gebet, da, flugs, der Mann Gabriel, den ich in Anbeginn sah in der Schau, fliegt herzu und rührt mich an um die Zeit der Abendspende.
Tur-Sinai 1954:noch redete ich im Gebet - da kam der Mann Gabriël, den ich früher im Gesicht geschaut hatte, in fliegendem Schweben, bei mir eintreffend, um die Zeit der Abendneige;
Luther 1545 (Original):Eben da ich so redet, in meinem Gebet, flog daher der man Gabriel, den ich vorhin gesehen hatte im Gesicht, vnd rüret mich an, vmb die zeit des Abendopffers. -[Eben da ich so redet u.] Merck, das vnser Gebet schon erhöret ist, wens anfehet.
Luther 1545 (hochdeutsch):eben da ich so redete in meinem Gebet, flog daher der Mann Gabriel, den ich vorhin gesehen hatte im Gesicht, und rührete mich an um die Zeit des Abendopfers.
NeÜ 2021:während ich also noch beim Beten war, erreichte mich wie im raschen Flug der Mann Gabriel, den ich vorher in der Vision gesehen hatte. Es war zur Zeit des Abendopfers.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):während ich noch im Gebet redete, da gelangte der Mann Gabriel, den ich am Anfang in dem Gesicht, als ich ganz ermattet war, gesehen hatte, um die Zeit des Abendopfers zu mir.
-Parallelstelle(n): Gabriel Daniel 8, 16; Abendopf. 2. Mose 29, 41; Esra 9, 4.5
English Standard Version 2001:while I was speaking in prayer, the man Gabriel, whom I had seen in the vision at the first, came to me in swift flight at the time of the evening sacrifice.
King James Version 1611:Yea, whiles I [was] speaking in prayer, even the man Gabriel, whom I had seen in the vision at the beginning, being caused to fly swiftly, touched me about the time of the evening oblation.
Westminster Leningrad Codex:וְעוֹד אֲנִי מְדַבֵּר בַּתְּפִלָּה וְהָאִישׁ גַּבְרִיאֵל אֲשֶׁר רָאִיתִי בֶחָזוֹן בַּתְּחִלָּה מֻעָף בִּיעָף נֹגֵעַ אֵלַי כְּעֵת מִנְחַת עָֽרֶב



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:9, 2: Ich betete. Verschiedene Aspekte dieser Passage liefern reichhaltige Belehrungen über das Gebet. Wahres Gebet ist: eine Reaktion auf das Wort Gottes (V. 2), von Inbrunst gekennzeichnet (V. 3) selbstverleugnend (V. 4), eine selbstlose Identifikation mit dem Volk Gottes (V. 5), von Sündenbekenntnis geprägt (V. 5-15), vom Wesen Gottes abhängig (V. 4.7.9.15) und von dem Ziel bestimmt, Gott zu verherrlichen (V. 16-19).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Daniel 9, 21
Sermon-Online