Sacharja 11, 16

Das Buch des Propheten Sacharja (Secharja)

Kapitel: 11, Vers: 16

Sacharja 11, 15
Sacharja 11, 17

Luther 1984:Denn siehe, ich werde einen Hirten im Lande erwecken, der nach dem Verlorenen nicht sehen, das Verlaufene nicht suchen, der das Zerbrochene nicht heilen und das Gesunde nicht versorgen wird; aber das Fleisch der Fetten wird er fressen und ihre Klauen zerreißen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Denn wisse wohl: Ich selbst will einen Hirten im Lande erstehen lassen, der sich um die verkommenden Tiere nicht kümmert, die verirrten nicht aufsucht, die verwundeten nicht heilt, die gesunden nicht versorgt, aber das Fleisch der fetten Tiere verzehrt und ihnen sogar noch die Klauen abreißt.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn siehe, ich lasse einen Hirten im Land aufstehen-a-: Um die verkommenden (Tiere) kümmert er sich nicht, das Versprengte-1- sucht er nicht, und das Zerbrochene heilt er nicht, das Gesunde-2- versorgt er nicht, aber das Fleisch des Fetten ißt er und zerreißt (sogar) ihre Klauen. -1) so in Anlehnung an die alten Üs.; and. legen ein Wort zugrunde, das sich üs. ließe als «das Blökende»; die Bed. des hebrW. ist nicht gesichert. 2) w: das Stehende. a) Daniel 11, 36.
Schlachter 1952:Denn siehe, ich lasse einen Hirten im Lande aufkommen, der das Vermißte nicht suchen, das Zerstreute nicht sammeln, das Verwundete nicht heilen, das Gesunde nicht versorgen, sondern das Gemästete fressen und ihm die Klauen zerreißen wird.
Zürcher 1931:Denn siehe, ich lasse einen Hirten im Lande erstehen, der des Verkommenen nicht achtet, das Versprengte nicht sucht und das Zerbrochne nicht heilt, der das Gesunde nicht versorgt, sondern das Fleisch des Gemästeten verzehrt und ihre Klauen zerreisst.
Luther 1912:Denn siehe, ich werde Hirten im Lande aufwecken, die das Verschmachtete nicht besuchen, das Zerschlagene nicht suchen und das Zerbrochene nicht heilen und das Gesunde nicht versorgen werden; aber das Fleisch der Fetten werden sie fressen und ihre Klauen zerreißen.
Buber-Rosenzweig 1929:Denn nun erstelle ich selber einen Hirten im Land, die sich Abscheidenden ordnet er nicht ein, das Junge sucht er nicht auf. das Gebrochne heilt er nicht, er versorgt nicht das Steifgewordne, aber das Fleisch des Gemästeten ißt er und zerkliebt ihnen die Klauen.
Tur-Sinai 1954:Denn sieh, ich bestelle einen Hirten im Land, der auf die Verkommenen nicht achtet, das Junge nicht sucht, das Gebrochene nicht heilt, das Erstarrte nicht pflegt, das Fleisch des Feisten ißt und ihre Klauen abbricht.
Luther 1545 (Original):Denn sihe, Ich werde Hirten im Lande auffwecken, Die das Verschmachte nicht besuchen, Das Zurschlagene nicht suchen, Vnd das Zebrochen nicht heilen, Vnd das Gesunde nicht versorgen werden, Aber das fleisch der Fetten werden sie fressen, vnd jre klawen zureissen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn siehe, ich werde Hirten im Lande aufwecken, die das Verschmachtete nicht besuchen und das Zerschlagene nicht suchen und das Zerbrochene nicht heilen und das Gesunde nicht versorgen werden; aber das Fleisch der Fetten werden sie fressen und ihre Klauen zerreißen.
NeÜ 2021:Denn ich werde einen Hirten im Land auftreten lassen, der die Vermissten nicht sucht, die Zerstreuten nicht sammelt, die Verwundeten nicht heilt und die Gesunden nicht versorgt, sondern das Fleisch der besten Tiere verschlingt, nachdem er ihnen die Klauen zerrissen hat. (Bedeutet vielleicht: Damit sie nicht weglaufen konnten. Der Ausdruck könnte aber auch als extreme Gier aufgefasst werden.)
Jantzen/Jettel 2016:denn siehe, ich erwecke einen Hirten im Lande: Die Umkommenden wird er nicht heimsuchen/aufsuchen, ‹sich ihrer nicht annehmen,› das Versprengte wird er nicht suchen und das Verwundete nicht heilen; das Gesunde wird er nicht versorgen, und das Fleisch des Fetten wird er essen und ihre Klauen zerreißen. a)
a) Hesekiel 34, 1-4; Matthäus 23, 14 .13-33
English Standard Version 2001:For behold, I am raising up in the land a shepherd who does not care for those being destroyed, or seek the young or heal the maimed or nourish the healthy, but devours the flesh of the fat ones, tearing off even their hoofs.
King James Version 1611:For, lo, I will raise up a shepherd in the land, [which] shall not visit those that be cut off, neither shall seek the young one, nor heal that that is broken, nor feed that that standeth still: but he shall eat the flesh of the fat, and tear their claws in pieces.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:11, 1: Im scharfen Kontrast zu den Kap. 9 und 10, in denen der Messias als wunderbarer Hirte geschildert wird, liefert diese Passage ein hässliches Bild der Verwerfung des wahren Hirten, des Messias. Der Prophet wechselt von den Herrlichkeiten des angenommenen Messias bei seinem zweiten Kommen zum nationalen Abfall und seiner Verwerfung bei seinem ersten Kommen. 11, 1 Wie ein herabstürzendes Feuer, um das ganze Land Israel zu verheeren, beschrieb Sacharja ein Gerichtsfeuer, das die Gottlosen verzehren würde, wie eine Feuersbrunst Bäume verschlingt. Die Verwüstung ist nicht auf ein geistliches Gericht beschränkt, sondern beinhaltet auch den Tod von Menschen, wenn das Land Israel gerichtet wird. An dieser Stelle findet sich die poetischste Sprache des Buches. »Libanon«, »Baschan« und »Jordan« repräsentieren das ganze Land, wenn das Gericht über das ganze Volk von Norden bis Süden kommt.




Predigten über Sacharja 11, 16
Sermon-Online