2. Thessalonicher 2, 3

Der zweite Brief des Paulus an die Thessalonicher (Zweiter Thessalonicherbrief)

Kapitel: 2, Vers: 3

2. Thessalonicher 2, 2
2. Thessalonicher 2, 4

Luther 1984:Laßt euch -a-von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muß der Abfall kommen und der -b-Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. -a) 1. Timotheus 4, 1. b) 1. Johannes 2, 18.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise täuschen; denn zunächst muß ja doch der Abfall eintreten und der Mensch der Gesetzlosigkeit-1- erschienen sein, der Sohn des Verderbens, -1) o: des Frevels.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Laßt euch von niemand auf irgendeine Weise verführen-a-, denn (dieser Tag kommt nicht), es sei denn, daß zuerst der Abfall gekommen-b- und der Mensch der Gesetzlosigkeit-1- geoffenbart worden ist, der Sohn des Verderbens-c-; -1) nach mehreren altHs: der Sünde. a) Matthäus 24, 4. b) 1. Timotheus 4, 1. c) Johannes 17, 12; 1. Johannes 2, 18.
Schlachter 1952:Niemand soll euch irreführen in irgendeiner Weise, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,
Zürcher 1931:Niemand soll euch auf irgendeine Weise betrügen; denn wenn nicht zuerst der Abfall gekommen ist und der Mensch der Gesetzesfeindschaft sich offenbart hat, der Sohn des Verderbens, -Matthäus 24, 10-12; 1. Timotheus 4, 1-3; 2. Petrus 3, 3-10; 1. Johannes 2, 18; 4, 3.
Luther 1912:Lasset a) euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, b) das Kind des Verderbens, - a) 1. Timotheus 4, 1. b) 1. Johannes 2, 18; 1. Johannes 4, 3.
Luther 1545 (Original):Lasset euch niemand verfüren in keinerley weise, Denn er kompt nicht, Es sey denn, das zuuor der Abfalle kome, vnd offenbaret werde der Mensch der sunden, vnd das Kind des verderbens,
Luther 1545 (hochdeutsch):Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise! Denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme, und offenbaret werde der Mensch der Sünde und das Kind des Verderbens,
Neue Genfer Übersetzung 2011:Lasst euch von niemand in irgendeiner Weise irreführen! Denn 'vor dem Tag des Herrn' muss es zuerst noch zur großen Auflehnung gegen Gott kommen, und jener Mensch muss in Erscheinung treten, der alle Gesetzlosigkeit in sich vereinigt und der zum Verderben bestimmt ist.
Albrecht 1912/1988:Keiner soll euch irgendwie verführen. Denn (vor dem Tage des Herrn) muß zuerst der Abfall kommen und offenbar werden der Mensch der Sünde*, «der Verlorene-1-», -1) der Widerchrist ist «der Verlorene», w: der Sohn des Verderbens, weil er dem ewigen Verderben anheimfällt (Offenbarung 19, 19-21; vgl.. Johannes 17, 12).
Luther 1912 (Hexapla 1989):Lasset -a-euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, -b-das Kind des Verderbens, -a) 1. Timotheus 4, 1. b) 1. Johannes 2, 18; 4, 3.
Meister:Daß euch nicht jemand täusche-a- auf irgend eine Art, es sei denn, daß zuerst der Abfall-b- gekommen ist und offenbar geworden ist der Mensch der Gesetzlosigkeit-c-, der Sohn des Verderbens-d-, -a) Matthäus 24, 4; Epheser 5, 6. b) 1. Timotheus 4, 1. c) Daniel 7, 25; 1. Johannes 2, 18; Offenbarung 13, 11. d) Johannes 17, 12.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise täuschen; denn zunächst muß ja doch der Abfall eintreten und der Mensch der Gesetzlosigkeit-1- erschienen sein, der Sohn des Verderbens, -1) o: des Frevels.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise verführen, denn (dieser Tag kommt nicht), es sei denn, daß zuerst der Abfall komme und geoffenbart worden sei der Mensch der Sünde-1-, der Sohn des Verderbens, -1) ein. lesen «Gesetzlosigkeit» statt «Sünde».++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Daß niemand euch auf irgendeine Weise -ka-verführe-a-! Denn (dieser Tag kommt nicht), es sei denn, daß zuerst der Abfall -ka-gekommen-b- und der Mensch der Gesetzlosigkeit-1- -kap-geoffenbart worden ist, der Sohn des Verderbens-c-; -1) nach altHs: der Sünde. a) Matthäus 24, 4. b) 1. Timotheus 4, 1. c) Johannes 17, 12; 1. Johannes 2, 18.
Schlachter 1998:Niemand soll euch in irgendeiner Weise irreführen, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall-1- kommen und der Mensch der Sünde-2-, der Sohn des Verderbens, geoffenbart werden, -1) d.h. die Abtrünnigkeit, das Sich-Abwenden von Christus, die Auflehnung gegen Gott und seine Ordnungen; im NT nur gebraucht von solchen, die sich zum Glauben an Christus bekennen (vgl. «abfallen» in Lukas 8, 13; 1. Timotheus 4, 1; Hebräer 3, 12). 2) d.h. der Mensch, der die Sünde bes. verkörpert und auf die Spitze treibt; vgl. Daniel 7, 20-26; Offenbarung 13, 1-10.++
Interlinear 1979:Nicht jemand euch täusche auf keine Weise! Denn wenn nicht kommt der Abfall zuerst und offenbart worden ist der Mensch der Ungesetzlichkeit, der Sohn des Verderbens,
NeÜ 2016:Lasst euch von niemand und auf keine Weise täuschen! Zuerst muss der Aufruhr gegen Gott kommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit (Ein Mensch, der alles Böse verkörpert und der Anführer der endzeitlichen Rebellion gegen Gott sein wird.), der zur Vernichtung bestimmt ist, muss auftreten.
Jantzen/Jettel 2016:Niemand a)täusche euch in irgendeiner Weise, DENN 1), wenn nicht zuerst der b)Abfall 1) ‹und Aufstand› gekommen und der c)Mensch der Sünde enthüllt worden ist, der Sohn des Verderbens,
a) Matthäus 24, 4 .5 .6; 1. Thessalonicher 5, 2
b) 1. Timotheus 4, 1; 2. Timotheus 3, 1 .2 .3 .4 .5
c) 1. Johannes 2, 18*; Daniel 7, 24 .25
1) eigtl.: weil
2) „der Abfall ‹und Aufstand›“ Nach Buswell (Sys. Th. II, S. 391) bedeutet APOSTASIA, das Wort im Gt., nicht eigtl. „Abfall“, sondern es ist der übliche Ausdruck für Auflehnung bzw. Aufstand. Auch Menge kennt diese Bedeutung. Unter der Überschrift zum Abschnitt V. 3-12, „The great rebellion“ (Der große Aufstand), schreibt Leon Morris in seinem Kommentar zu den Versen 2 u. 3: „Paul speaks of the great opposition to God and God’s people, that will precede the day of the Lord… While the coming of ‘the day of the Lord’ will be unexpected (1. Thessalonicher . 5, 2, 3), certain things will precede it. One is THE REBELLION. The definite article shows that the rebellion was well known to the readers; evidently it had formed part of Paul’s previous teaching. Our difficulty is that we do not know what he had told them. In classical Greek APOSTASIA meant a political or military rebellion, but in LXX it is used of rebellion against God (e. g. Josh. 22, 22), and this became the accepted biblical usage. Paul is saying that in the last times there will be a great uprising of the powers of evil against God (cf. Matthäus 24, 10ff; 1. Timotheus . 4, 1-3; 2. Timotheus . 3, 1-9; 4, 3, 4). It is as though Satan were throwing all his forces into one last despairing effort.“ Zu Deutsch: „Paulus spricht von dem großen Widerstand gegen Gott und Gottes Volk, der dem Tag des Herrn vorausgeht… Während ‘das Kommen des Tages des Herrn’ unerwartet sein wird (1. Thessalonicher 5, 2.3), werden doch gewisse Dinge dem vorausgehen. Eines davon ist „die Rebellion“ / „der Aufstand“. Der bestimmte Artikel zeigt an, dass der Aufstand unter den Lesern wohlbekannt war; offensichtlich war er bereits Teil [d. h.: ein Thema] der erfolgten Lehre des Paulus gewesen. Die Schwierigkeit für uns liegt darin, dass wir nicht wissen, was er ihnen gesagt hatte. Im klassischen Griechisch bedeutet APOSTASIA eine politische oder militärische Rebellion, einen Aufstand, aber in der LXX [d. i.: in der griech. Üsg. des AT] wird der Begriff auch in Bezug auf Gott (z. B. Josua 22, 22) verwendet, und das wurde der akzeptierte biblische Gebrauch. Paulus sagt, dass es in den letzten Zeiten ein großes Aufstehen / eine große Erhebung von bösen Mächten gegen Gott geben wird (vgl. Matthäus 24, 10ff; 1. Timotheus 4, 1-3; 2. Timotheus 3, 1-9; 4, 3.4). Es ist, als ob Satan in einer letzten verzweifelten Anstrengung alle seine Kräfte aufbietet.“
English Standard Version 2001:Let no one deceive you in any way. For that day will not come, unless the rebellion comes first, and the man of lawlessness is revealed, the son of destruction,
King James Version 1611:Let no man deceive you by any means: for [that day shall not come], except there come a falling away first, and that man of sin be revealed, the son of perdition;


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 3: der Abfall. Bevor der Tag des Herrn kommt, muss etwas Bestimmtes geschehen: die vorsätzliche Preisgabe einer Position, eines Treuebunds oder einer Verpflichtung, die zuvor belobigt wurden (der Begriff »Abfall« bezeichnete eine militärische, politische oder religiöse Rebellion). Einige meinen aufgrund eines fragwürdigen sprachtheoretischen Befunds, »Abfall« bedeute »Abscheiden« im Sinne der Entrückung. Der Zusammenhang deutet jedoch auf ein religiöses Abfallen hin, was in V. 4 näher beschrieben wird. Die Ausdrucksweise verweist nicht auf einen allgemeinen Glaubensabfall, den es immer gegeben hat und geben wird, sondern auf ein spezielles Ereignis. Paulus spricht von dem Abfall. Dieses Ereignis kann klar und deutlich identifiziert werden und ist einzigartig. Es ist die Kulmination der Rebellion, ein Ereignis ultimativen Ausmaßes. Der Schlüssel zum Identifizieren des Ereignisses besteht in der Identifikation der Hauptperson. Paulus identifiziert sie und nennt sie »Mensch der Sünde«. Einige Texte lesen »Mensch der Gesetzlosigkeit«, doch das macht keinen Unterschied, denn die Sünde ist die Gesetzlosigkeit (1. Johannes 3, 4). Dieser »Mensch der Sünde« ist der »zukünftige Fürst« (Daniel 9, 26) und das »kleine Horn« (Daniel 7, 8). Johannes nennt ihn »das Tier« (Offenbarung 13, 2-10.18) und am bekanntesten ist er unter dem Namen »der Antichrist«. Der Kontext und die Sprache weisen ihn eindeutig als eine reale zukünftige Person aus, die tatsächlich die Dinge tut, die die Bibel über sie prophezeit. Er wird auch »Sohn des Verderbens« genannt. So wird auch Judas Ischariot bezeichnet (Johannes 17, 12). Der »Abfall« ist der Gräuel der Verwüstung, der in der Mitte der Trübsalszeit stattfindet und von dem die Rede ist in Daniel 9, 27; 11, 31 und Matthäus 24, 15 (s. Anm. dort). Dieser Mann ist nicht Satan, wenngleich Satan die Macht ist, die hinter ihm steht (V. 9), und die Motive dieses Menschen den Wünschen des Teufels entsprechen (vgl. Jesaja 14, 13.14). Paulus spricht hier von der eigentlichen Handlung des ultimativen Abfalls, die den letztendlichen Antichrist offenbart und den Beginn angibt für die Ereignisse, die den Tag des Herrn einleiten. Offenbar wird man ihn als Befürworter von Religion ansehen, sodass er vor dem Abfall nicht als Feind Gottes und Christi erscheint. Er erhöht sich selbst und widersetzt sich Gott, indem er in den Tempel einzieht, in den Ort der Anbetung Gottes, und sich selbst als Gott erklärt und von der Welt verlangt, ihn anzubeten. Mit dieser satanischen Selbstvergötterung verübt er diesen großen Abfall und widersetzt sich Gott. Während der ersten 3½ Jahre der Trübsalszeit unterhält er gute Beziehungen zu Israel, doch dann verwirft er es (vgl. Daniel 9, 27); und die zweiten 3½ Jahre sind die große Trübsalszeit unter seiner Herrschaft (vgl. Daniel 7, 25; 11, 36-39; Matthäus 24, 15-21; Offenbarung 13, 1-8), die im Tag des Herrn gipfelt.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 2. Thessalonicher 2, 3
Sermon-Online