Matthäus 25, 36

Das Evangelium nach Matthäus (Matthäusevangelium)

Kapitel: 25, Vers: 36

Matthäus 25, 35
Matthäus 25, 37

Luther 1984:Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.-a- -a) V. 35-36: Jesaja 58, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ich bin ohne Kleidung gewesen, und ihr habt mich gekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich habe im Gefängnis gelegen, und ihr seid zu mir gekommen.'
Revidierte Elberfelder 1985/1986:nackt, und ihr bekleidetet mich-a-; ich war krank, und ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir-b-. -a) Hiob 31, 19. b) 2. Timotheus 1, 16.17; Hebräer 10, 34.
Schlachter 1952:ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich bekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.
Zürcher 1931:(ich war) nackt, und ihr habt mich bekleidet; ich war krank, und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen.
Luther 1912:Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.
Luther 1545 (Original):Ich bin Nacket gewesen, vnd jr habt mich bekleidet. Ich bin Kranck gewesen, vnd jr habt mich besucht. Ich bin Gefangen gewesen, vnd jr seid zu mir komen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich bin nackend gewesen, und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besuchet. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir kommen.
Neue Genfer Übersetzung 2011:ich hatte nichts anzuziehen, und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank, und ihr habt euch um mich gekümmert; ich war im Gefängnis, und ihr habt mich besucht.‹
Albrecht 1912/1988:ich bin nackt-1- gewesen, und ihr habt mich bekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich bin im Gefängnis gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.' -1) d.h. schlecht oder mangelhaft bekleidet.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.
Meister:Nackt war Ich-a-, und ihr habt Mich bekleidet; krank war Ich, und ihr habt Mich besucht; im Gefängnis-b- war Ich, und ihr seid zu Mir gekommen.' -a) Jakobus 2, 15.16. b) 2. Timotheus 1, 16.
Menge 1949 (Hexapla 1997):ich bin ohne Kleidung gewesen, und ihr habt mich gekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich habe im Gefängnis gelegen, und ihr seid zu mir gekommen.'
Nicht revidierte Elberfelder 1905:nackt, und ihr bekleidetet mich; ich war krank, und ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis, und ihr kamet zu mir.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:nackt, und ihr bekleidetet mich-a-; ich war krank, und ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir-b-. -a) Hiob 31, 19. b) 2. Timotheus 1, 16.17; Hebräer 10, 34.
Schlachter 1998:ich bin entblößt-1- gewesen, und ihr habt mich bekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen. -1) o: bloß, dürftig bekleidet. Im Judentum galt bereits der Verlust der Oberbekleidung als Blöße.++
Interlinear 1979:nackt, und ihr habt bekleidet mich, ich bin krank gewesen, und ihr habt gesehen nach mir, im Gefängnis bin ich gewesen, und ihr seid gekommen zu mir.
NeÜ 2021:als ich nackt war, habt ihr mir Kleidung gegeben; als ich krank war, habt ihr mich besucht, und als ich im Gefängnis war, kamt ihr zu mir.'
Jantzen/Jettel 2016:war unbekleidet 1), und ihr umkleidetet mich 2), war krank, und ihr besuchtet mich, war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.’ a)
a) Hebräer 13, 3
1) o.: spärlich bekleidet; so a. i. Folg.
2) d. h.: mit einem Mantel oder einem Oberkleid
English Standard Version 2001:I was naked and you clothed me, I was sick and you visited me, I was in prison and you came to me.'
King James Version 1611:Naked, and ye clothed me: I was sick, and ye visited me: I was in prison, and ye came unto me.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:25, 1: Das Gleichnis von den 10 Jungfrauen lehrt, wie wichtig es ist, unter allen Umständen für die Wiederkunft Christi bereit zu sein, auch wenn er länger verzieht als erwartet. Denn wenn er wiederkommt, dann werden die Unvorbereiteten keine zweite Chance haben (V. 11.12). 25, 1 zehn Jungfrauen. D.h. Brautjungfern. Die Hochzeitsfeier begann beim Eintreffen des Bräutigams im Haus der Braut, wo sich die beiden dem Trauungsritual unterzogen. Danach folgte eine Prozession, bei welcher der Bräutigam die Braut zu seinem Haus führte, um dort die Festlichkeiten zu vollenden. Für eine nächtliche Hochzeit wurden für die Prozession »Lampen« benötigt (eigentlich waren es Fackeln). 25, 1 nach drei Tagen von Cäsarea hinauf nach Jerusalem. Um sich mit der Situation in seiner neuen Provinz vertraut zu machen.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Matthäus 25, 36
Sermon-Online