Lukas 9, 22

Das Evangelium nach Lukas (Lukasevangelium)

Kapitel: 9, Vers: 22

Lukas 9, 21
Lukas 9, 23

Luther 1984:und sprach: Der Menschensohn muß viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tag auferstehen.-a- -a) V. 44.45; Lukas 18, 31-34.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):und fügte noch hinzu: «Der Menschensohn muß vieles leiden und von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten verworfen werden und den Tod erleiden und am dritten Tage auferweckt werden.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:und sprach: Der Sohn des Menschen muß vieles leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern-1- und Schriftgelehrten und getötet und am dritten Tag auferweckt werden-a-. -1) s. Anm. zu Matthäus 2, 4. a) V. 44; Matthäus 16, 21.
Schlachter 1952:indem er sprach: Des Menschen Sohn muß viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.
Zürcher 1931:indem er sprach: Der Sohn des Menschen muss viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden, und am dritten Tage (muss er) auferweckt werden. -Lukas 17, 25; 18, 32.33.
Luther 1912:und sprach: Des Menschen Sohn muß noch viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen. - Lukas 9, 44; Lukas 18, 32.33.
Luther 1545 (Original):Vnd sprach, Denn des menschen Son mus noch viel leiden, vnd verworffen werden von den Eltesten vnd Hohenpriestern, vnd Schrifftgelerten, vnd getödtet werden, Vnd am dritten tage aufferstehen.
Luther 1545 (hochdeutsch):und sprach: Denn des Menschen Sohn muß noch viel leiden und verworfen werde von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.
Neue Genfer Übersetzung 2011:»'Denn' der Menschensohn wird vieles erleiden müssen«, sagte er, »und wird von den Ältesten, den führenden Priestern und den Schriftgelehrten verworfen werden; er wird getötet werden und drei Tage danach [Kommentar: Bei dieser »inklusiven« Zählweise wird der Tag, an dem Jesus stirbt, mitgerechnet. Nach der bei uns üblichen Zählung handelt es sich um den zweiten Tag danach. Ebenso in Kapitel 18, 33; 24, 7.46.] auferstehen.«
Albrecht 1912/1988:Er fügte noch hinzu: «Der Menschensohn muß vieles leiden, dazu verworfen werden von den Ältesten, Hohenpriestern und Schriftgelehrten; ja er muß den Tod erdulden, aber am dritten Tage auferstehn.»
Luther 1912 (Hexapla 1989):und sprach: Des Menschen Sohn muß noch viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen. -V. 44; Lukas 18, 32.33.
Meister:Denn Er sprach: «Der Sohn des Menschen muß vieles leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferweckt werden!» -Matthäus 16, 21; 17, 22.23.
Menge 1949 (Hexapla 1997):und fügte noch hinzu: «Der Menschensohn muß vieles leiden und von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten verworfen werden und den Tod erleiden und am dritten Tage auferweckt werden.»
Nicht revidierte Elberfelder 1905:und sprach: Der Sohn des Menschen muß vieles leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten, und getötet und am dritten Tage auferweckt werden.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:und sprach: Der Sohn des Menschen muß vieles leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern-1- und Schriftgelehrten und getötet und am dritten Tag auferweckt werden-a-. -1) s. Anm. zu Matthäus 2, 4. a) V. 44; Matthäus 16, 21.
Schlachter 1998:indem er sprach: Der Sohn des Menschen muß viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tag auferstehen-1-. -1) o: auferweckt werden.++
Interlinear 1979:sagend: Es ist nötig, der Sohn des Menschen vieles leidet und verworfen wird von den Ältesten und Oberpriestern und Schriftgelehrten und getötet wird und am dritten Tag aufersteht.
NeÜ 2021:Denn der Menschensohn wird vieles erleiden müssen, sagte er. Die Ratsältesten, die Hohen Priester (In neutestamentlicher Zeit verfügten die Römer über die Besetzung des Hohen Priesteramtes. Wenn eine Mehrzahl von Hohen Priestern erwähnt wird, sind sowohl der amtierende als auch die inzwischen abgesetzten Hohen Priester gemeint.)und die Gesetzeslehrer werden ihn verurteilen und töten. Aber am dritten Tag (Nach jüdischer Zählweise bedeutet das nicht drei Tage später, weil die angebrochenen Tage gewöhnlich als volle Tage gerechnet wurden. Am ersten Tag würde er sterben, am dritten Tag auferstehen.)wird Gott ihn wieder zum Leben erwecken.“
Jantzen/Jettel 2016:und er sagte: „Der Sohn des Menschen muss vieles leiden und von den Ältesten und Hohen Priestern und Schriftgelehrten verworfen und getötet werden und am dritten Tage erweckt werden.“ a)
a) Lukas 9, 31; 9, 44; 17, 25; 18, 32 .33; 24, 7; 24, 26; 24, 46; Matthäus 16, 21*
English Standard Version 2001:saying, The Son of Man must suffer many things and be rejected by the elders and chief priests and scribes, and be killed, and on the third day be raised.
King James Version 1611:Saying, The Son of man must suffer many things, and be rejected of the elders and chief priests and scribes, and be slain, and be raised the third day.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:9, 22: Der Sohn des Menschen muss viel leiden. Diese Aussage bezeichnet einen wichtigen Wendepunkt im Wirken Jesu. S. Anm. zu Matthäus 16, 21.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Lukas 9, 22
Sermon-Online