1. Mose 47, 24

Das erste Buch Mose, Genesis

Kapitel: 47, Vers: 24

1. Mose 47, 23
1. Mose 47, 25

Luther 1984:Und von dem Getreide sollt ihr den Fünften dem Pharao geben; vier Teile sollen euer sein, das Feld zu besäen und zu eurer Speise und für euer Haus und eure Kinder.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Aber von dem Ertrage müßt ihr ein Fünftel an den Pharao abgeben; die übrigen vier Fünftel dagegen sollt ihr behalten zur Aussaat für die Felder, sowie zur Nahrung für euch und euer Gesinde und zur Ernährung eurer Familien.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und es soll beim Ernten geschehen, daß ihr-1- den Fünften dem Pharao gebt-a-; die vier Teile aber sollen für euch sein zum Besäen des Feldes und zur Nahrung für euch und für die, die in euren Häusern sind, und zu Nahrung für eure Kinder. -1) w: bei den Erträgen geschehen . . .; and. lesen mit Veränd. eines Buchstabens: Aber es soll geschehen, daß ihr von den Erträgen. a) 1. Mose 14, 20; 28, 22; 41, 34; 3. Mose 27, 30; 4. Mose 18, 21-32; 5. Mose 14, 22; 26, 12.
Schlachter 1952:Aber vom Ertrag habt ihr dem Pharao den Fünften zu geben, und vier Teile sollen euer sein zum Besäen der Felder und zum Unterhalt für euch selbst und euer Gesinde und zur Nahrung für eure Kinder.
Zürcher 1931:Aber vom Ertrage müsst ihr dem Pharao den Fünften geben; die andern vier Teile sollen euer sein, das Feld zu besäen und damit ihr zu essen habt samt euren Hausgenossen und euren Kindern.
Luther 1912:Und von dem Getreide sollt ihr den Fünften Pharao geben; vier Teile sollen euer sein, zu besäen das Feld und zu eurer Speise und für euer Haus und eure Kinder.
Buber-Rosenzweig 1929:und beim Einbringen solls sein, daß ihr ein Fünftel an Pharao gebt, und vier Teile seien euer zur Aussaat fürs Feld und zu eurer Atzung und eurer Hausleute und für eure Kleinen zum Essen.
Tur-Sinai 1954:Bei der Ernte aber müßt ihr den Fünften an Par'o abgeben, und vier Teile sollen euch bleiben, zur Aussaat für das Feld und zur Nahrung für euch und eure Hausleute und zur Nahrung für eure Kinder.»
Luther 1545 (Original):Vnd von dem getreide solt jr den Fünfften Pharao geben, Vier teil sollen ewr sein, zu beseen das Feld, zu ewr speise, vnd fur ewr haus vnd Kinder.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und von dem Getreide sollt ihr den Fünften Pharao geben; vier Teile sollen euer sein, zu besäen das Feld, zu eurer Speise und für euer Haus und Kinder.
NeÜ 2021:Von der Ernte müsst ihr den fünften Teil an den Pharao abgeben, (Josef machte die Bevölkerung nicht zu Sklaven, sondern zu Pächtern. 20 % Abgaben waren keinesfalls überhöht, andernorts lagen sie bei 40 % oder sogar 60 %.)die anderen vier Teile sind für neues Saatgut und zur Ernährung für euch und eure Familien bestimmt.
Jantzen/Jettel 2016:Und es soll geschehen, wenn Einkommen/Ernteertrag da ist, sollt ihr den fünften [Teil] dem Pharao geben, und vier Teile sollen für euch sein zur Aussaat für das Feld und zu eurer Speise und für die, die in euren Häusern sind, und zur Speise für eure Kleinen.“ a)
a) 1. Mose 28, 22; 3. Mose 27, 30; 4. Mose 18, 21
English Standard Version 2001:And at the harvests you shall give a fifth to Pharaoh, and four fifths shall be your own, as seed for the field and as food for yourselves and your households, and as food for your little ones.
King James Version 1611:And it shall come to pass in the increase, that ye shall give the fifth [part] unto Pharaoh, and four parts shall be your own, for seed of the field, and for your food, and for them of your households, and for food for your little ones.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:47, 13: Als die Hungersnot schließlich den Geldvorrat der Ägypter zum Versiegen gebracht hatte, akzeptierte Josua eph Tiere im Tausch gegen Getreide (V. 17). Nachdem auch die Tiere aufgebraucht waren, gerieten die Leute in solche Verzweiflung, dass sie bereit waren, ihr Land abzugeben (V. 19.20). Schließlich gehörte dem Pharao das ganze Land, ausgenommen des Landbesitzes der Priester (V. 22). Die Ägypter durften jedoch das Land bearbeiten und ein Fünftel des Ertrages an den Pharao zahlen (V. 24). Wie auch immer der Landbesitz vorher geregelt gewesen sein mag, gab es jedenfalls private Landbesitzer, aber dann fiel alles in die Hand des Pharaos, wie in einer Feudalherrschaft. Der Landadel verlor seinen Besitz und verfiel unter den bedeutenden sozialen Reformen unter Sesostris III. Hier berichtet die Bibel zum ersten Mal von einer nationalen Einkommensteuer, und zwar in einer Höhe von 20%. Später, nach dem Auszug aus Ägypten, schrieb Gott den Zehnten für Israel als nationale Einkommensteuer vor, um die Theokratie zu finanzieren (s. Maleachi 3, 10).




Predigten über 1. Mose 47, 24
Sermon-Online