4. Mose 21, 29

Das vierte Buch Mose, Numeri

Kapitel: 21, Vers: 29

4. Mose 21, 28
4. Mose 21, 30

Luther 1984:Weh dir, Moab! Du Volk des -a-Kemosch bist verloren! Man hat seine Söhne in die Flucht geschlagen und seine Töchter gefangen geführt zu Sihon, dem König der Amoriter. -a) Richter 11, 24; 1. Könige 11, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Wehe dir, Moab! dem Untergang geweiht bist du, Volk des Kamos-1-, / der seine Söhne zu Flüchtlingen gemacht hat / und seine Töchter zu Gefangenen für Sihon, den Amoriterkönig. / -1) = Gott der Moabiter.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wehe dir, Moab! Du bist verloren, Volk des Kemosch!-a- Er hat seine Söhne zu Flüchtlingen gemacht und seine Töchter in die Gefangenschaft Sihons geführt-b-, des Königs der Amoriter. -a) Richter 11, 24. b) Jeremia 48, 45.46.
Schlachter 1952:Wehe dir, Moab, Volk des Kamos, du bist verloren! Man hat seine Söhne in die Flucht geschlagen und seine Töchter gefangen geführt zu Sihon, dem König der Amoriter;
Zürcher 1931:Wehe dir, Moab, / du bist verloren, Volk des Kamos, / der seine Söhne zu Flüchtlingen machte / und seine Töchter gefangengab / Sihon, dem König der Amoriter! /
Luther 1912:Weh dir, Moab! Du Volk des a) Kamos bist verloren; man hat seine Söhne in die Flucht geschlagen und seine Töchter gefangen geführt Sihon, dem König der Amoriter. - a) Richter 11, 24; 1. Könige 11, 7.
Buber-Rosenzweig 1929:Weh dir, Moab! du schwandest, Volk des Kmosch! Seine Söhne gab er als Flüchtlinge hin, seine Töchter in die Gefangenschaft dem Amoriterkönig Ssichon.
Tur-Sinai 1954:Weh dir, Moab! Verloren bist du, Volk Kemoschs! Zur Flucht treibts seine Söhne, Gefangen seine Töchter, Sihon, dem König Emoris.
Luther 1545 (Original):Weh dir Moab, du volck Gamos bist verloren, Man hat seine Söne in die flucht geschlagen, vnd seine Töchter gefangen gefürt Sihon dem könige der Amoriter.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wehe dir, Moab, du Volk Kamos bist verloren; man hat seine Söhne in die Flucht geschlagen und seine Töchter gefangen geführt Sihon, dem Könige der Amoriter.
NeÜ 2021:Wehe dir Moab! / Volk des Kemosch, (Gott der Moabiter und zeitweise auch der Amoriter.)du bist verloren! / Seine Söhne gab er als Flüchtlinge hin, / seine Töchter als Gefangene / von Sihon, dem König der Amoriter.
Jantzen/Jettel 2016:Wehe dir, Moab; du bist verloren, Volk des Kemosch! Er hat seine Söhne zu Flüchtlingen gemacht und seine Töchter in die Gefangenschaft Sihons geführt, des Königs der Amoriter. a)
a) Richter 11, 24; 1. Könige 11, 7; Jeremia 48, 7 .46
English Standard Version 2001:Woe to you, O Moab! You are undone, O people of Chemosh! He has made his sons fugitives, and his daughters captives, to an Amorite king, Sihon.
King James Version 1611:Woe to thee, Moab! thou art undone, O people of Chemosh: he hath given his sons that escaped, and his daughters, into captivity unto Sihon king of the Amorites.




Predigten über 4. Mose 21, 29
Sermon-Online