2. Könige 8, 1

Das zweite Buch der Könige

Kapitel: 8, Vers: 1

2. Könige 7, 20
2. Könige 8, 2

Luther 1984:ELISA redete mit der Frau, -a-deren Sohn er lebendig gemacht hatte, und sprach: Mach dich auf und zieh fort mit deinem Hause und wohne in der Fremde, wo du kannst; denn der HERR wird eine Hungersnot rufen, die wird ins Land kommen sieben Jahre lang. -a) 2. Könige 4, 35.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ELISA hatte aber der Frau, deren Sohn er ins Leben zurückgerufen hatte, den Rat gegeben: «Mache dich auf, wandere mit deiner Familie aus und halte dich irgendwo in der Fremde auf; denn der HErr hat eine Hungersnot verhängt, die sieben Jahre lang im Lande herrschen wird.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:UND Elisa hatte zu der Frau, deren Sohn er lebendig gemacht hatte-a-, gesagt: Mache dich auf und geh (fort), du und dein Haus, und bleibe als Fremde, wo du bleiben kannst! Denn der HERR hat eine Hungersnot herbeigerufen-b-; die wird auch ins Land kommen sieben Jahre lang-c-. -a) 2. Könige 4, 35.36. b) 4. Könige 4, 38; Ruth 1, 1; 2. Samuel 24, 13; Psalm 105, 16; Haggai 1, 11. c) 1. Mose 41, 27; Amos 4, 6.
Schlachter 1952:UND Elisa redete mit dem Weibe, deren Sohn er lebendig gemacht hatte, und sprach: Mache dich auf und gehe hin mit deinem Haushalt und halte dich in der Fremde auf, wo du kannst! Denn der HERR hat eine Hungersnot herbeigerufen. Und sie kommt auch in das Land, sieben Jahre lang.
Zürcher 1931:ELISA aber sprach zu der Frau, deren Sohn er wieder lebendig gemacht hatte: Mache dich auf und gehe mit den Deinen in die Fremde, wohin du willst; denn der Herr hat die Hungersnot hergerufen. Und sie kam auch über das Land, sieben Jahre lang. -2. Könige 4, 35.
Luther 1912:Elisa redete mit dem Weibe, a) dessen Sohn er hatte lebendig gemacht, und sprach: Mache dich auf und gehe hin mit deinem Hause und wohne in der Fremde, wo du kannst; denn der Herr wird eine Teuerung rufen, die wird ins Land kommen sieben Jahre lang. - a) 2. Kön. 4, 35.
Buber-Rosenzweig 1929:Elischa hatte zu dem Weib, deren Sohn er wiederbelebt hatte, geredet, sprechend: Erhebe dich, geh, du und dein Haus, gaste, wo du gasten magst, denn ER hat dem Hunger gerufen, schon ist der ins Land gekommen, auf sieben Jahre.
Tur-Sinai 1954:Und Elischa redete zu dem Weib, deren Sohn er lebendig gemacht hatte, und sprach: «Mach dich auf und geh, du und dein Haus, und verweile, wo du weilen magst, denn der Ewige hat den Hunger gerufen, und schon ist er ins Land gekommen, für sieben Jahre.»
Luther 1545 (Original):Elisa redet mit dem Weibe, des Son er hatte lebendig gemacht, vnd sprach, Mach dich auff, vnd gehe hin mit deinem Hause, vnd sey Frembdling wo du kanst, Denn der HERR wird ein Thewrung ruffen, die wird ins Land komen sieben jar lang.
Luther 1545 (hochdeutsch):Elisa redete mit dem Weibe, des Sohn er hatte lebendig gemacht, und sprach: Mache dich auf und gehe hin mit deinem Hause und sei Fremdling, wo du kannst; denn der HERR wird eine Teurung rufen, die wird ins Land kommen sieben Jahre lang.
NeÜ 2021:Elischa und die Frau aus Schunem (Fortsetzung)Elischa hatte der Frau, deren Sohn er wieder lebendig gemacht hatte, den Rat gegeben: Zieh mit deiner ganzen Familie von hier weg und bleib irgendwo im Ausland! Denn Jahwe hat eine siebenjährige Hungersnot über das Land verhängt.
Jantzen/Jettel 2016:Und Elisa hatte zu der Frau, deren Sohn er a)lebend gemacht hatte, geredet und gesagt: Mach dich auf und gehe hin, du und dein Haus, und halte dich auf, wo du bleiben kannst; denn JAHWEH hat einen Hunger b)herbeigerufen, und er kommt auch ins Land c)sieben Jahre lang.
a) lebend 2. Könige 4, 35-36; Matthäus 10, 41;
b) herbeigerufen 3. Mose 26, 19; Psalm 105, 16; Haggai 1, 11;
c) sieben 1. Mose 41, 27
English Standard Version 2001:Now Elisha had said to the woman whose son he had restored to life, Arise, and depart with your household, and sojourn wherever you can, for the LORD has called for a famine, and it will come upon the land for seven years.
King James Version 1611:Then spake Elisha unto the woman, whose son he had restored to life, saying, Arise, and go thou and thine household, and sojourn wheresoever thou canst sojourn: for the LORD hath called for a famine; and it shall also come upon the land seven years.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:8, 1: Die Frage, wann die Ereignisse in diesen Versen während Elisas Dienst stattfanden, sorgte für viel Gesprächsstoff. Ausleger halten an einem von 3 Standpunkten fest: 1.) Die Begegnung zwischen der Schunamitin, dem israelitischen König und Gehasi ereignete sich gegen Ende von Jorams Regierungszeit in Israel. Das würde jedoch bedeuten, dass sich Gehasi in der Gegenwart des Königs befand (V. 4.5), obwohl er aussätzig war (5, 27), und dass König Joram nach Elisas großen Taten fragte, nachdem er Zeuge der Dinge in 6, 8-7, 19 war. 2.) Da der israelitische König Elisas Taten nicht kannte, meinen einige Ausleger, dass sich dieses Zusammentreffen während Jehus früher Regierung ereignet hatte. Dennoch würde weiterhin das Problem von Gehasis Aussatz bestehen sowie der Umstand, dass Jehu mit Elias Prophezeiung (9, 36.37; 10, 17) wohl vertraut war, welche Elisas Dienst voraussah (1. Könige 19, 15-18). 3.) Die beste Erklärung ist, dass der Bericht aus der zeitlichen Abfolge genommen wurde. Thematisch ist er mit der Hungersnot in 6, 24-7, 20 verbunden worden, doch zugetragen hat er sich zu einem früheren Zeitpunkt während König Jorams Herrschaft über Israel, noch vor den Geschehnissen in 5, 1-7, 20. 8, 1 eine Hungersnot … sieben Jahre lang. Sieben Jahre dauernde Hungersnöte waren im damaligen Nahen Osten bekannt (vgl. 1. Mose 41, 29-32). Da die Schunamitin nur als Fremde im Ausland wohnte, könnte ihr ihre Rückkehr innerhalb von 7 Jahren geholfen haben, ihren Besitz rechtmäßig zurück zu beanspruchen (vgl. 2. Mose 21, 2; 23, 10.11; 3. Mose 25, 1-7; 5. Mose 15, 1-6).




Predigten über 2. Könige 8, 1
Sermon-Online