2. Könige 10, 15

Das zweite Buch der Könige

Kapitel: 10, Vers: 15

2. Könige 10, 14
2. Könige 10, 16

Luther 1984:UND als er von dort weiterzog, traf er -a-Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm begegnete. Und er grüßte ihn und sprach zu ihm: Ist dein Herz aufrichtig gegen mich wie mein Herz gegen dein Herz? Jonadab sprach: Ja. Da sprach Jehu: Wenn es so ist, dann gib mir deine Hand! Und Jonadab gab ihm seine Hand. Und Jehu ließ ihn zu sich auf den Wagen steigen -a) Jeremia 35, 6.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ALS er dann von dort weiterzog, traf er auf Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam. Der begrüßte ihn, er aber fragte ihn: «Bist du aufrichtig gegen mich gesinnt, wie ich gegen dich?» Als Jonadab mit «Ja» antwortete, sagte Jehu: «Wenn es wirklich so ist, so gib mir deine Hand!» Da reichte er ihm seine Hand, und Jehu ließ ihn zu sich in den Wagen steigen
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Dann ging er von dort (weiter) und traf Jonadab, den Sohn Rechabs-a-, der ihm entgegenkam. Und er grüßte-1- ihn und sagte zu ihm: Ist dein Herz aufrichtig wie mein Herz gegen dein Herz?-b- Jonadab sagte: Es ist so. - Wenn es so ist, dann gib mir deine Hand-c- - und er gab ihm seine Hand. Da ließ er ihn zu sich auf den Wagen steigen-d- -1) w: segnete. a) 1. Chronik 2, 55; Nehemia 3, 14; Jeremia 35, 6. b) 1. Chronik 12, 18. c) Esra 10, 19; Hesekiel 17, 18. d) 1. Könige 20, 33.
Schlachter 1952:Und als er von dannen zog, fand er Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam; und er grüßte ihn und sprach zu ihm: Ist dein Herz aufrichtig, wie mein Herz mit deinem Herzen? Jonadab sprach: Ja! - Wenn es so ist, so gib mir deine Hand! Und er gab ihm seine Hand. 16. Da ließ er ihn zu sich auf den Wagen sitzen
Zürcher 1931:Als er von dort weiterzog, traf er auf Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam. Er begrüsste ihn und sprach zu ihm: Bist du aufrichtig gegen mich gesinnt, wie ich gegen dich? Jonadab erwiderte: Ich bin's! Nun sagte Jehu: Wenn es so ist, so reiche mir deine Hand. Da gab er ihm die Hand, und er liess ihn zu sich auf den Wagen steigen -Jeremia 35, 6.
Luther 1912:Und da er von dannen zog, fand er a) Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm begegnete; und er grüßte ihn und sprach zu ihm: Ist dein Herz richtig wie mein Herz mit deinem Herzen? Jonadab sprach: Ja. - Ist’s also, so gib mir deine Hand! - Und er gab ihm seine Hand. Und er ließ ihn zu sich auf den Wagen sitzen - a) Jeremia 35, 6.
Buber-Rosenzweig 1929:Als er von dort ging, traf er auf Jonadab Sohn Rechabs, ihm entgegenwandernd. Der segnete ihn. Er aber sprach zu ihm: Ists wirklich richtig mit deinem Herzen, wie mein Herz sich deinem Herzen gesellt? Jonadab sprach: Wirklich! - Wirklich? gib deine Hand. Er gab seine Hand, er ließ ihn zu sich in das Gefährt steigen
Tur-Sinai 1954:Als er von dort fortging, traf er Jehonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam, und er grüßte ihn und sprach zu ihm: «Hält es dein Herz redlich (mit mir) wie mein Herz mit deinem Herzen?» Da sprach Jehonadab: «Ja doch, ja; gib mir die Hand!» Da gab er ihm die Hand und half ihm zu sich in den Wagen hinauf.
Luther 1545 (Original):Vnd da er von dannen zoch, fand er Jonadab den son Rechab, der im begegent, vnd grüsset jn, vnd sprach zu jm, Ist dein hertz richtig, wie mein hertz mit deinem hertzen? Jonadab sprach, Ja. Ists also, so gib mir deine hand, Vnd er gab jm seine hand. Vnd er lies jn zu jm auff den Wagen sitzen,
Luther 1545 (hochdeutsch):Und da er von dannen zog, fand er Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm begegnete, und grüßte ihn und sprach zu ihm: Ist dein Herz richtig, wie mein Herz mit deinem Herzen? Jonadab sprach: Ja. Ist's also, so gib mir deine Hand. Und er gab ihm seine Hand. Und er ließ ihn zu ihm auf den Wagen sitzen
NeÜ 2021:Als Jehu seinen Weg fortsetzte, traf er auf Jonadab von der Sippe Rechab. (Die Angehörigen der "Sippe Rechab" waren extrem konservativ und lehnten den Baalskult ab. Sie lebten wie Nomaden in Israel und weigerten sich, in Häusern zu wohnen, Felder zu bebauen und Wein zu trinken. Jonadab war das damalige Oberhaupt dieser Sippe, siehe Jeremia 35.)Er grüßte ihn und fragte: Du denkst doch so wie ich. Kann ich dir trauen? – Ja, erwiderte Jonadab. Dann gib mir deine Hand!, sagte Jehu. Jonadab reichte ihm die Hand. Dann ließ Jehu ihn zu sich auf den Wagen steigen
Jantzen/Jettel 2016:Und er zog von dort weg und traf Jonadab, den Sohn Rekabs, der ihm entgegenkam. Und er grüßte ihn und sagte zu ihm: „Ist dein Herz redlich, wie mein Herz gegen dein Herz? Und Jonadab sagte: „Es ist so. - Wenn es so ist, so gib mir deine Hand. - Und er gab ihm seine Hand. Da ließ er ihn zu sich auf den Wagen steigen a)
a) Rechabs 1. Chronik 2, 55; Jeremia 35, 6-10; aufrichtig 1. Chronik 12, 17; Galater 4, 12; Hand Esra 10, 19; Hesekiel 17, 18; steigen Apostelgeschichte 8, 31
English Standard Version 2001:And when he departed from there, he met Jehonadab the son of Rechab coming to meet him. And he greeted him and said to him, Is your heart true to my heart as mine is to yours? And Jehonadab answered, It is. Jehu said, If it is, give me your hand. So he gave him his hand. And Jehu took him up with him into the chariot.
King James Version 1611:And when he was departed thence, he lighted on Jehonadab the son of Rechab [coming] to meet him: and he saluted him, and said to him, Is thine heart right, as my heart [is] with thy heart? And Jehonadab answered, It is. If it be, give [me] thine hand. And he gave [him] his hand; and he took him up to him into the chariot.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:10, 15: Jonadab, den Sohn Rechabs. Dieser Mann war ein treuer Nachfolger des Herrn und hielt sich genau an das mosaische Gesetz, indem er ein einfaches und enthaltsames Leben führte. Laut Jeremia 35, 1-16 bebauten die Rechabiter weder Felder noch tranken sie Wein. Sie gaben sich die Hand, wodurch dieser einflussreiche Mann andeutete, dass er Jehu seine Unterstützung zusicherte.




Predigten über 2. Könige 10, 15
Sermon-Online