Hiob 9, 6

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 9, Vers: 6

Hiob 9, 5
Hiob 9, 7

Luther 1984:Er bewegt die Erde von ihrem Ort, daß ihre Pfeiler zittern.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):er macht die Erde aufbeben von ihrer Stätte, daß ihre Säulen ins Wanken geraten;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:der aufstört die Erde von ihrer Stätte-a-, daß ihre Säulen erzittern; -a) Psalm 114, 6; Jesaja 13, 13; Haggai 2, 6; Hebräer 12, 26.
Schlachter 1952:Er bewegt die Erde von ihrem Ort, daß ihre Säulen zittern.
Schlachter 2000 (05.2003):Er stört die Erde auf von ihrem Ort, sodass ihre Säulen erzittern.
Zürcher 1931:der die Erde aufschreckt von ihrem Ort, / dass ihre Säulen erzittern, /
Luther 1912:Er bewegt die Erde aus ihrem Ort, daß ihre Pfeiler zittern.
Buber-Rosenzweig 1929:der die Erde schüttert von ihrer Stelle, daß ihre Säulen wanken,
Tur-Sinai 1954:der schreckt das Land von seiner Stelle / daß seine Pfeiler schaudernd zittern /
Luther 1545 (Original):Er weget ein Land aus seinem ort, das seine pfeiler zittern.
Luther 1545 (hochdeutsch):Er weget ein Land aus seinem Ort, daß seine Pfeiler zittern.
NeÜ 2021:Die Erde schreckt er von ihrem Ort auf, / sodass ihre Säulen erzittern.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):der das Erdreich erzittern macht von seiner Stätte, sodass seine Säulen erbeben,
-Parallelstelle(n): Jesaja 2, 21; Jesaja 13, 13
English Standard Version 2001:who shakes the earth out of its place, and its pillars tremble;
King James Version 1611:Which shaketh the earth out of her place, and the pillars thereof tremble.
Westminster Leningrad Codex:הַמַּרְגִּיז אֶרֶץ מִמְּקוֹמָהּ וְעַמּוּדֶיהָ יִתְפַלָּצֽוּן



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:9, 1: In verzweifelter Stimmung reagierte Hiob auf Bildads Anschuldigungen mit Erklärungen über das Wesen Gottes, auf die auch Bildad schon zurückgegriffen hatte. Später kann Hiob gestehen, von diesen Dingen kaum etwas zu wissen. Hier kam er zu dem Schluss, dass Gott heilig, weise und mächtig ist (V. 4-10), aber er fragte sich, ob er auch gerecht sei (V. 22) und warum er sich ihm nicht zu erkennen gab. Vor dem mächtigen Gott empfand Hiob nur Verzweiflung. Wenn Gott nicht gerecht ist, gibt es keine Hoffnung, dachte er.



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Hiob 9, 6
Sermon-Online