Hiob 40, 12

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 40, Vers: 12

Hiob 40, 11
Hiob 40, 13

Luther 1984:Ja, schau alle Hochmütigen an und beuge sie und zertritt die Gottlosen in Grund und Boden!
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ja, gewahrst du irgendeinen Hochmütigen, so demütige ihn und stürze die Frevler nieder, wo sie stehen!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Schau alles Hochmütige an, beuge es und tritt die Gottlosen nieder auf ihrer Stelle-a-! -a) Psalm 94, 2.
Schlachter 1952:Siehe an jeden Stolzen, erniedrige ihn und reiß die Gottlosen herunter!
Zürcher 1931:Mit deinem Blick demütige jeden Hohen / und zertritt die Gottlosen auf der Stelle! /
Luther 1912:Ja, schaue die Hochmütigen, wo sie sind, und beuge sie; und zermalme die Gottlosen, wo sie sind!
Buber-Rosenzweig 1929:sieh alles Stolze an, bezwings, zerstampfe die Schuldigen an ihrer Statt,
Tur-Sinai 1954:Sieh jeden Stolzen an und zwing ihn nieder / und auf der Stelle malm die Bösen! /
Luther 1545 (Original):Ja schaw die Hohmütigen, wo sie sind, vnd beuge sie, Vnd mache die Gottlosen dünne wo sie sind.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ja, schaue die Hochmütigen, wo sie sind, und beuge sie und mache die Gottlosen dünne, wo sie sind.
NeÜ 2021:Beuge den Hochmut mit deinem Blick! / Tritt auf der Stelle die Gottlosen nieder!
Jantzen/Jettel 2016:Sieh an den Stolzen, erniedrige ihn, reiß nieder die Ehrfurchtslosen* [und Frevler], wo sie sind! a)
a) Hiob 40, 11; 1. Samuel 2, 7; Jesaja 2, 11-12; Daniel 4, 34
English Standard Version 2001:Look on everyone who is proud and bring him low and tread down the wicked where they stand.
King James Version 1611:Look on every one [that is] proud, [and] bring him low; and tread down the wicked in their place.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:40, 6: Als hätte das erste Verhör nicht ausgereicht, begann Gottes zweites Verhör von Hiob in gleicher Weise, nur konzentrierte es sich dieses Mal auf zwei einzigartige Tiere aus Gottes Schöpfung: den Behemoth (40, 15-24) und den Leviathan (40, 25-41, 26), zwei mächtige und Furcht erregende Geschöpfe, die alles Überwältigende, Unkontrollierbare und Erschreckende in dieser Welt verkörperten. Der Mensch kann sie nicht kontrollieren, nur Gott.




Predigten über Hiob 40, 12
Sermon-Online