Psalm 16, 4

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 16, Vers: 4

Psalm 16, 3
Psalm 16, 5

Luther 1984:Aber jene, die einem andern nachlaufen, / werden viel Herzeleid haben. / Ich will das Blut ihrer Trankopfer nicht opfern / noch ihren Namen in meinem Munde führen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Vielfaches Leid erwächst den Verehrern anderer (Götter): / ich mag ihre Bluttrankopfer nicht spenden / und ihre Namen nicht auf meine Lippen nehmen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Zahlreich sind die Schmerzen derer, / die einem anderen (Gott) nachlaufen; / ich werde ihre Trankopfer von Blut nicht spenden / und ihre Namen nicht auf meine Lippen nehmen. /
Schlachter 1952:Jene aber mehren ihre Götzenbilder und eilen einem andern nach; / an ihren blutigen Spenden will ich mich nicht beteiligen, / noch ihre Namen auf meine Lippen nehmen. /
Zürcher 1931:Viel sind der Schmerzen derer, / die andern (Göttern) nacheilen. / Ich aber werde ihnen nimmer Trankopfer von Blut spenden, / noch ihren Namen auf meine Lippen nehmen. /
Luther 1912:Aber jene, die einem andern nacheilen, werden groß Herzeleid haben. Ich will ihre Trankopfer mit Blut nicht opfern noch ihren Namen in meinem Munde führen.
Buber-Rosenzweig 1929:Mehren mögen sich die Trübnisse ihnen, die einen Anderen freiten, nie gieße ich mit ihre Opfergüsse - von Blut! - , nie trage ich ihre Namenrufe auf meinen Lippen. -
Tur-Sinai 1954:Die, deren Götzen viele, die um andern werben - / gieß deren Opfergüsse nicht - von Blut - / heb ihren Namen nicht auf meine Lippen.
Luther 1545 (Original):Aber jene, die einem Andern nach eilen, werden gros Hertzleid haben, Ich wil jres Tranckopffers mit dem blut nicht opffern, Noch jren namen in meinem Munde füren. -[Mit dem Blut] Das ist, Die mit Bocksblut Gott versünen, Ich aber mit meinem eigen blut. -[Namen] Das ist, Ich wil jr ding nicht leren, noch predigen, die mit wercken vmbgehen, Sondern vom glauben, den Gott gibt.
Luther 1545 (hochdeutsch):Aber jene, die einem andern nacheilen, werden groß Herzeleid haben. Ich will ihres Trankopfers mit dem Blut nicht opfern, noch ihren Namen in meinem Munde führen.
NeÜ 2016:Schwer gestraft sind die, / die hinter Götzen her sind. / Für Götzen spende ich niemals Trankopferblut, / und nie kommt ihr Name in meinen Mund.
Jantzen/Jettel 2016:Viele Schmerzen haben die, die einen anderen umwerben 1). Ihre Trankopfer von Blut werde ich nicht spenden 2) und ihre Namen nicht auf meine Lippen nehmen. a)
1) o.: die [Gott] für einen anderen eintauschen; o.: die einem anderen nachhasten
2) eigtl.: ausgießen (näml. vor Gott)
a) Psalm 32, 10; 1. Timotheus 6, 10; Jesaja 42, 8; Jeremia 7, 18; Jeremia 19, 13; 2. Mose 23, 13; Josua 23, 7
English Standard Version 2001:The sorrows of those who run after another god shall multiply; their drink offerings of blood I will not pour out or take their names on my lips.
King James Version 1611:Their sorrows shall be multiplied [that] hasten [after] another [god]: their drink offerings of blood will I not offer, nor take up their names into my lips.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:16, 1: Das einzige Gebet in Psalm 16 steht in der ersten Zeile. Der Rest des Psalms besteht aus Davids persönlichen Zeugnissen des Vertrauens in den Herrn. In Anbetracht dessen wird Davids einleitendes Gebet von zwei Zeugniszyklen unterstützt. I. Davids einleitendes Gebet (16, 1) II. Davids Zeugnis (16, 2-11) A. Sein Zeugnis der Gemeinschaft (16, 2-4) 1. Ihre göttliche Dimension (16, 2) 2. Ihre menschliche Dimension (16, 3.4) B. Sein Zeugnis der Zuversicht (16, 5-11) 1. Ihre vergangenen und gegenwärtigen Dimensionen (16, 5-8) 2. Ihre gegenwärtige und zukünftige Dimension (16, 9-11) 16, 1 Ein Miktam von David. Vgl. Psalm 56; 57; 58; 59; 60. Trotz vieler Mutmaßungen bleibt dieser Begriff ungeklärt. Bewahre mich. Ein häufiges Anliegen, mit dem David Gott bittet, ihn zu beschützen (vgl. Psalm 17, 8; 140, 4; 141, 9).




Predigten über Psalm 16, 4
Sermon-Online