Psalm 44, 13

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 44, Vers: 13

Psalm 44, 12
Psalm 44, 14

Luther 1984:Du verkaufst dein Volk um ein Nichts / und hast mit ihrem Kaufgeld nichts gewonnen. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):du hast dein Volk verkauft um ein Spottgeld / und den Preis für sie gar niedrig angesetzt;-1- / -1) w: du bist nicht reicher geworden durch ihren Kaufpreis.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Du verkauftest dein Volk um ein Geringes / und hast keinen Gewinn gemacht durch ihren Kaufpreis. /
Schlachter 1952:Du verkaufst dein Volk um ein Spottgeld / und verlangst nicht viel dafür! /
Zürcher 1931:Du verkauftest dein Volk um ein Spottgeld, / leichten Kaufes gabst du es preis. /
Luther 1912:Du verkaufst dein Volk umsonst und nimmst nichts dafür.
Buber-Rosenzweig 1929:verkauftest dein Volk für ein Ungeld, nicht steigertest du ihren Preis,
Tur-Sinai 1954:verkauft dein Volk und nicht für Reichtum / nicht hochgetrieben ihren Preis. /
Luther 1545 (Original):Du verkeuffest dein Volck vmbsonst, Vnd nimpst nichts drumb.
Luther 1545 (hochdeutsch):Du verkaufest dein Volk umsonst und nimmst nichts drum.
NeÜ 2021:(13) Für ein Spottgeld verkaufst du dein Volk / und hast nichts durch den Kaufpreis verdient.
Jantzen/Jettel 2016:Du verkaufst dein Volk um ein Geringes und setzest nicht hoch seinen Preis. a)
a) Richter 2, 14; Jesaja 52, 3; Jeremia 15, 13
English Standard Version 2001:You have sold your people for a trifle, demanding no high price for them.
King James Version 1611:Thou sellest thy people for nought, and dost not increase [thy wealth] by their price.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:44, 1: Psalm 44 ist eine nationale Wehklage nach einer schweren, aber historisch nicht identifizierbaren Kriegsniederlage. Die Sprecher dieses Psalms wechseln mehrmals von der ersten Person Plural (d.h. »wir« und »uns«; vgl. V. 1-3.5.7.8.9-14.17-22) und der ersten Person Singular (d.h. »ich«, »mir« oder »mein«; vgl. V. 4.6.15-16). Das weist möglicherweise darauf hin, dass dieser Psalm ursprünglich im Wechsel gesungen wurde, sowohl vom geschlagenen königlichen General als auch seiner geschlagenen Nation. Die Gebete von V. 23-26 wurden vielleicht als Höhepunkt einstimmig gesungen. Der Psalmist verwendet drei historische Zentren in Psalm 44 und versucht dadurch eine nationale Tragödie zu verstehen und zu verarbeiten. I. Blick auf die vergangene Geschichte: Der Schock dieser nationalen Tragödie (44, 2-9) II. Blick auf die gegenwärtige Geschichte: Die Unergründlichkeit dieser nationalen Tragödie (44, 10-23) III. Blick auf die künftige Geschichte: Ein Gebet für ein Ende dieser nationalen Tragödie (44, 24-27)




Predigten über Psalm 44, 13
Sermon-Online