Psalm 102, 12

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 102, Vers: 12

Psalm 102, 11
Psalm 102, 13

Luther 1984:Meine Tage sind dahin wie ein Schatten, / und -a-ich verdorre wie Gras. -a) Psalm 90, 5.6.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Meine Tage sind wie ein langgestreckter Schatten-1-, und ich selbst verdorre wie Gras! -1) d.h. wie ein Schatten am Abend (vgl. Psalm 109, 23).
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Meine Tage sind wie ein gestreckter Schatten-a-, / ich verdorre wie Gras-b-. / -a) Psalm 109, 23. b) Psalm 90, 6; Hiob 14, 2.
Schlachter 1952:Meine Tage sind wie ein langgestreckter Schatten, / und ich verdorre wie Gras. /
Zürcher 1931:Meine Tage neigen sich wie ein Schatten, / und ich muss verdorren wie Gras. / -Psalm 109, 23; Hiob 14, 2.
Luther 1912:Meine Tage sind dahin wie ein Schatten, und ich verdorre wie Gras. - Psalm 90, 5; Hiob 14, 2.
Buber-Rosenzweig 1929:Meine Tage sind, wie wenn der Schatten sich neigt, und ich, wie ein Kraut dorre ich ab.
Tur-Sinai 1954:Wie Schatten, hingeneigt, sind meine Tage / und ich, wie Gras verwelk ich.
Luther 1545 (Original):Meine tage sind dahin wie ein schatten, Vnd ich verdorre wie Gras.
Luther 1545 (hochdeutsch):Meine Tage sind dahin wie ein Schatten; und ich verdorre wie Gras.
NeÜ 2016:Wie Schatten dehnen meine Tage sich aus / und ich verdorre wie das Gras.
Jantzen/Jettel 2016:Meine Tage sind wie ein lang gestreckter Schatten, und ich, ich verdorre wie Gras. a)
a) Psalm 90, 5; 109, 23; Hiob 14, 2; Prediger 6, 12
English Standard Version 2001:My days are like an evening shadow; I wither away like grass.
King James Version 1611:My days [are] like a shadow that declineth; and I am withered like grass.