Psalm 109, 5

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 109, Vers: 5

Psalm 109, 4
Psalm 109, 6

Luther 1984:Sie erweisen mir Böses für Gutes / und Haß für Liebe.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ja sie haben mir Böses für Gutes vergolten / und Haß für meine Liebe erwiesen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Sie haben mir Böses für Gutes erwiesen-a- / und Haß für meine Liebe-1-: / -1) möglicherweise zitiert der Psalmist in den V. 6-19 die Flüche seiner Feinde. a) Psalm 35, 12; Sprüche 17, 13; Jeremia 18, 20.
Schlachter 1952:Sie beweisen mir Böses für Gutes / und Haß für Liebe. /
Zürcher 1931:Sie vergelten mir Gutes mit Bösem / und meine Liebe mit Hass. / -Psalm 35, 12; 38, 21.
Luther 1912:Sie beweisen mir Böses um Gutes und Haß um Liebe. - Psalm 35, 12.
Buber-Rosenzweig 1929:sie legen mir Böses für Gutes bei und Haß für meine Liebe.
Tur-Sinai 1954:Sie fügen Arg mir zu statt Gutem / und Haß statt meiner Liebe.
Luther 1545 (Original):Sie beweisen mir Böses vmb guts, Vnd hass vmb liebe.
Luther 1545 (hochdeutsch):Sie beweisen mir Böses um Gutes und Haß um Liebe.
NeÜ 2021:Sie haben mir Gutes mit Bösem vergolten, / meine Liebe erwiderten sie mit Hass: (Die Verse 6-19 sind offenbar die Flüche seiner Feinde.)
Jantzen/Jettel 2016:Und sie erweisen mir Böses für Gutes und Hass für meine Liebe. a)
a) Psalm 35, 12; Sprüche 17, 13; Johannes 10, 32; Römer 12, 21
English Standard Version 2001:So they reward me evil for good, and hatred for my love.
King James Version 1611:And they have rewarded me evil for good, and hatred for my love.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:109, 1: Dieser Psalm Davids kann durch seine inhaltlichen Details mit keiner konkreten Begebenheit oder Person im Leben des Königs aus 1.2Sam; 1. Könige oder 1. Chronik folgerichtig verbunden werden. David antwortet hier seinen Angreifern, die ihn mit falschen Anklagen boshaft bedrängen (vgl. 109, 2.3.20). Dieser Psalm wird als messianisch betrachtet, da V. 8 in Apostelgeschichte 1, 20 zitiert wird als Hinweis auf Judas’ Bestrafung für seinen Verrat Jesu (vgl. Psalm 41, 9; 69, 25). David tauscht in diesem Psalm mit seinen Feinden die Rollen; zunächst ist er der Angeklagte vor Gericht, aber dann wird er zu ihrem Ankläger vor der Anklagebank Gottes. I. Der Vorwand der Verkläger (109, 1-5) II. Die erwünschte Strafe (109, 6-20) III. Die Bitte um Gerechtigkeit (109, 21-29) IV. Der Lobpreis des Richters (109, 30.31) 109, 1 Gott, den ich rühme. David beginnt und endet (vgl. V. 30) mit Lobpreis auf den obersten Richter des Universums. In V. 21 spricht David den Richter an mit »o HERR, [mein] Herr« und in V. 26 mit »o HERR, mein Gott«.




Predigten über Psalm 109, 5
Sermon-Online