Hohelied 1, 7

Hohelied 1, 7

Kapitel: 1, Vers: 7

Hohelied 1, 6
Hohelied 1, 8

Luther 1984:Sage mir an, du, den meine Seele liebt, wo du weidest, wo du ruhst am Mittag, damit ich nicht herumlaufen muß bei den Herden deiner Gesellen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):TU mir kund, du, den meine Seele liebt: wo weidest du, wo lagerst du zur Mittagszeit? Denn warum soll als Verirrte-1- ich erscheinen bei den Herden deiner Genossen? - -1) o: Landstreicherin.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:«Erzähle mir, du, den meine Seele liebt-a-, wo weidest du? Wo läßt du lagern am Mittag-b-? Wozu denn sollte ich wie eine Verschleierte sein-1- bei den Herden deiner Gefährten-c-?» -1) aüs. mit Textänd: Wozu denn sollte ich herumirren. a) Hoheslied 3, 1-4. b) 1.Mo 37, 16. c) Hoheslied 8, 13.
Schlachter 1952:Tue mir doch kund, o du, den meine Seele liebt: Wo gehst du zur Weide? Wo hältst du Mittagsrast? Warum soll ich wie eine Vermummte bei den Herden deiner Genossen sein? -
Zürcher 1931:«Sage mir, du, den meine Seele liebt: / Wo weidest du? wo lässt du lagern am Mittag? / Warum soll ich wie eine, die umherstreicht, erscheinen / bei den Herden deiner Gefährten?» /
Luther 1912:Sage mir an, du, den meine Seele liebt, wo du weidest, wo du ruhest im Mittage, daß ich nicht hin und her gehen müsse bei den Herden deiner Gesellen.
Buber-Rosenzweig 1929:Melde mir doch, den meine Seele liebt, wo doch weidest du, wo doch lagerst du am Mittag, - denn warum soll ich wie eine Schmachtende sein an den Herden deiner Genossen!
Tur-Sinai 1954:Sag an mir, du, den meine Seele liebt / wo weidest du, wo läßt du mittags lagern? / Warum denn sollt ich sein wie die (im Hirtentuch) Verhüllte / bei der Genossen Herden?» /
Luther 1545 (Original):Sage mir an du, den meine Seele liebet, Wo du weidest, wo du rugest im mittage? Das ich nicht hin vnd her gehen müsse, bey den Herden deiner Gesellen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Sage mir an, du, den meine Seele liebet, wo du weidest, wo du ruhest im Mittage, daß ich nicht hin und her gehen müsse bei den Herden deiner Gesellen.
NeÜ 2021:Sag mir, du, den meine Seele liebt: / Wo weidest du die Herde? / Wo lässt du lagern am Mittag? / Weshalb sollte ich wie eine Verschleierte (Sie legt Wert auf Reinheit und verzichtet auf den Schleier, der sie als Prostituierte kennzeichnen würde (siehe 1. Mose 38, 14-16).)sein / bei den Herden deiner Gefährten?
Jantzen/Jettel 2016:Sage mir an, du, den meine Seele liebt, wo weidest du, wo lässt du lagern am Mittag? denn warum sollte ich wie eine Verschleierte sein bei den Herden deiner Genossen? a)
a) liebt Hoheslied 3, 1-4; Johannes 21, 17; weidest 1. Mose 37, 16; Psalm 23, 1-2; Jesaja 40, 11; Johannes 10, 9
English Standard Version 2001:Tell me, you whom my soul loves, where you pasture your flock, where you make it lie down at noon; for why should I be like one who veils herself beside the flocks of your companions?
King James Version 1611:Tell me, O thou whom my soul loveth, where thou feedest, where thou makest [thy flock] to rest at noon: for why should I be as one that turneth aside by the flocks of thy companions?
John MacArthur Studienbibel:1, 7: eine Verschleierte. Sie legte Wert auf Reinheit und verzichtete auf den Schleier einer Prostituierten – im Gegensatz zu Tamar (1. Mose 38, 14-16). Vielmehr würde sie als Hirtin zu einem Hirten gehen.




Predigten über Hohelied 1, 7
Sermon-Online